Sind Türken und Araber wirklich verfeindet?

11 Antworten

Geschichtlich gesehen sind sie verfeindet.

Zu Zeiten des osmanischen Reiches wurden die Araber von den Osmanen (Türken) besiegt, besetzt und unterdrückt. Araber galten als kulturlos und Menschen zweiter Klasse.

Dann kam der 1. WK und angestachelt von Lawrence von Arabien begehrten die arabischen Stämme gegen die Osmanen auf und traten an der Seite der Engländer in den 1. WK gegen die Türken ein. Die Araber verlegten sich auf eine Guerillataktik, indem sie z.B, ständig Eisenbahnen mit militärischem Nachschub in die Luft jagten, die zuvor von den Deutschen gebaut wurden. Das Ergebnis war jedenfalls, dass die Türkei den 1. WK verlor und das Osmanische Großreich zerfiel, sodass von der Türkei nur noch das Stammland übrig blieb. Noch heute weinen viele Türken dem osmanischen Großreich nach und verübeln den Arabern bis heute (Verräter!), dass sie ihren Teil zum Untergang beigetragen haben. Der Konflikt Araber-Türken schwelt auch bei einigen Arabern nach wie vor unterschwellig. Die würden nie die Türkei oder einen Türken als religiösen Führer akzeptieren.


Hast du das von Battlefield 1

Der Kommentar ist zwar 3 Jahre Alt aber hat das echt keiner Bemerkt?!?! ;D

0

Es fing alles in der Zeit des Osmanischen Reiches an. Sie wurden immer stärker und ein paar wollten das nicht. Sie haben Arabien gesagt, dass wenn sie das Osmanische Reich zerstören sie ein eigenes Kalifat bekommen, was nicht stimmte. Im Osmanischen Reich herrschte auch ein Kalifat und so hetzten sie Brüder gegen Brüder auf. Sie waren beide muslimischen und haben gegeneinander gekämpft

Das liegt daran weil die araber politisch meistens gegen die Türkei waren. Sie meinen dass die Türkei sich an den Westen verkauft hat, weil sie das Arabische Alphabet, die sharia usw. Aufgehoben haben. Außerdem haben sie gegen das osmanische reich gekämpft, obwohl sie ja auch Muslime sind also ergibt das kein Sinn alle Muslime sind eine ummah weil es in jeder Gruppe welche gibt, die gegen andere Nationalitäten sind oder Konfessionen. Natürlich kamen dann auch von manchen Türken so Sprüche wie ein toter araber ist ein guter araber. Dieser Text ist jetzt nicht auf alle araber und Türken bezogen aber einen leichten Hass gibt es zumindest heute immernoch auf beiden Seiten. Ich persönlich habe nichts gegen araber generell aber gegen viele arabischen Länder. Das gleiche gilt auch momentan für die Türkei. Deswegen sagen wir ja Erdogan ist ein araber, also die Gegner Erdogans.

Erdogan ist kein König sondern ein Präsident. Auch wenn er sich manchmal wie ein Sultan aufführt. Und dass einzige was er ist ist *** ;)

0

Ich bin auch kein Freund davon das Erdogan alle araber in die Türkei lässt. Damit stirbt die türkische Kultur, weil sie durch die Islamische ersetzt wird. Außerdem haben die araber noch nie was für die Türkei getan.

0

Ich gebe dir recht. Aber er islamisiert das Land eh selber.

0

Ja. Ich bin ein Kurdischer Türke. Wir sollten auf unsere türkisch/kurdische Kultur in der Türkei aufpassen. Jeder kann sagen was er will, die Türkei gehört zu Europa. Meine Vorfahren haben schon im ersten Weltkrieg gekämpft. Die Türkei ist ein fortschrittliches Land, was aber von den Islamisten zerstört wird, damit die Türkei bald wie ein arabisches Land aussieht. Völlig kaputt und zu nichts mehr fähig.

0

Respekt an dich. Solche Kurden brauchen wir in der Türkei. Nieder mit der pkk und der akp. Wir brauchen eine kemalistische Regierung.

0

Kemalistisch hin oder her :D solange die Türkei sakulär und liberal ist, ist es top 👍
Nur dann kann die Türkei oben mitspielen. Die Araber spielen in der unteren Liga. Mit denen brauchen wir uns gar nicht erst zusammen tun. Die Akp und PKK zerstören momentan die Türkei...

1

Ja leider...

0

Genau :)

0

Sie sind gegen Türken, weil Türken westlich sind und verbünden sich mit England. Macht Sinn.

0

Woher der Junge seine rassistischen Pauschalvorurteile hat, weiß ich nicht. Vermutlich hat er diesen Schwachsinn von seinen Eltern gehört, die ganz offenbar keine Nachrichten hören/lesen/sehen. Wichtig ist, dass du solchen Unfug nicht glaubst. Es gibt in jeder Nationalität und in jeder Religion gute und schlechte Menschen.

Peace auch Dir!

"DIE" gibt's gar nicht. Jeder Mensch tickt anders. Wenn wir über "Die Türken, die Araber, die Deutschen" usw. reden, meinen wir meist eine Gruppe von Millionen und beschreiben dabei nicht einmal einen Einzigen!

Ja, es macht Mühe sich jeden Menschen einzeln anzuschauen und JA es ist viel einfacher über "DIE" zu sprechen.

Nachteil: Es nützt Keinem (weil die Information nichts wert ist) und schadet Vielen (weil es sie in eine Schublade quetscht).

Ich bin z.B. Pole, ich bin Deutscher aber ich bin auch halber Engländer. Ich bin katholisch aber ich bin ungläubig. Ich bin Sohn, ich bin Bruder, ich bin Lebensgefährte, ich bin Musiker, ich bin Verkäufer, ich bin Basketballspieler, ich bin Leser und Schreiber, ich bin Skeptiker und ich bin Choleriker, ich bin sozial und ich bin egoistisch ...

Das ALLES bin ich gleichzeitig!! Verstehst Du das Problem? Wie ungerecht ist es, wenn Du mich einfach nur als Pole betiteln würdest? Und welchen Wert hätte das? Wo wäre der Nutzen?

hast du die ganzen anderen Identitäten gestohlen?😂😆 nims bitte mit humor und auserdem ist es ein beispiel für dein problem

1

Soso, ein Wolf der die Welt erobert und sich stark für den Israel/Palästina Konflikt interessiert. Du bist sicher kein Pole und Engländer ;)

0

Was möchtest Du wissen?