Sind türken oder PKk ,YPG im recht?

Das Ergebnis basiert auf 14 Abstimmungen

YPG und PKK 50%
Türken 43%
YPG 7%
PKK 0%
Keiner 0%

3 Antworten

Türken

Hier kommt es darauf an, wen man fragt. Alle Nachbarländer der Türkei inkl. Syriens Präsident sehen die Türkei im Recht. Assad möchte nur nicht die von der Türkei verlangten Wahlen in Syrien. Dann stehen auch die asiatischen, afrikanischen und Südamerikanischen Länder hinter der Türkei bei der Operation Friedensquelle. Einzig wenige EU Staaten sind gegen den Einmarsch gewesen, weil sie durch ihre eigenen Medien falsch informiert wurden oder bewusst nicht die Integrität Syriens zum Ziel haben. Zuerst muss man verstehen, was in Syrien gerade passiert. Dieses Video erklärt alle Deatils.

https://www.youtube.com/watch?v=NOoAPrFzlX8

2011 bombardierte Assad den Nordosten des eigenen Landes. Damals hörte man, dass Assad das eigene Volk beschossen hätte. Das war damals nicht ganz die Wahrheit. In Wirklichkeit kamen militante Kämpfer der PKK von den Kandil Gebirgen im Irak über die syrische Grenze und besetzten Gebiete im Nordosten Syriens. Das Ziel der PKK ist es, auf syrischem Boden einen eigenen Staat zu errichten.

Die Türkei hat nun die dritte Operation „Friedensquelle“ gestartet, um wie bei den Syrien- Operationen davor, die Grenze von Terroristen der PKK freizuhalten und damit eine Sicherheitszone zu erstellen. Die Türkei fühlt sich durch diese Terroristen nach wie vor bedroht. Die Türkei hat seit 1998 ein Abkommen mit Syrien, dass die Türkei berechtigt, sich auf syrischem Boden die Terroristen zu jagen und zu beseitigen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Adana-Abkommen

Auch heute möchte die Türkei weiterhin die Integrität Syriens bewahren. Das heißt, Syrien soll die Landesgrenzen wie im Jahr 2010 bestehend wiederherstellen können. Aktuell ist Syrien durch die PYD/YPD/SDF bzw. PKK als ausländische Rebellen- Organisation besetzt worden. Diese PYD, welche bei uns in den Medien Kurden genannt werden, waren also nie syrische Bürger.

Nochmal für das Verständnis. Diese PYD / YPD (Ableger der PKK) sind Besatzer vom syrischen Gebiet. Das waren auch 2011 jene Terroristen, die Assad damals bombardiert hatte. Bei uns in den Medien hieß es damals, Assad würde auf die eigene Bevölkerung, also auf die Kurden schießen, was schon damals nicht die Wahrheit war. Assad sah diese Besetzung als Terrorangriff aus den Bergen Iraks und wehrte sich damals gegen sie. Damals witterte die USA eine Möglichkeit, den Assad zu stürzen und startete die Operation „Timber Sycamore“, welche vom CIA geleitet wurde und Terroristen ausgebildet wurden. Darauf kamen Kämpfer der Terrororganisation PKK vom Kandil Gebirge (Irak) über die Grenze nach Syrien und besetzten den Nordosten Syriens. Die Zusammenarbeit mit den USA begann und sie wurden seither mit Waffen beliefert. Die PKK hatte dann den Ablegern in Syrien einen neunen Namen gegeben. Man nannte sie neu PYD bzw. YPD. Durch diese Besetzung Syriens durch die PYD (Ableger der PKK) flohen Millionen von Menschen, darunter auch Kurden in den Norden über die Grenze in die Türkei. Heute gibt es in der Türkei über 4 Mio. Flüchtlinge. Alleine aus Syrien flohen 3.6 Mio. Menschen in die Türkei. Später kam nach Aufforderung der USA eine weitere Namensänderung von PYD zu SDF. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass es sich um jene Terrororganisation PKK handelt, welche auch in den USA und in Deutschland und vielen weiteren Ländern verboten ist.

Sogar Mitglieder der PYD bekennen sich zur PKK. Mit dem Projekt "Timber Sycamore" stellt sich auch die Frage, ob vielleicht sogar die USA oder ein anderes westliches Land die ISIS (DAESH, IS) und PKK gegründet hatte. Diese Aussage hatte jedenfalls Trump schon von sich gegeben.

https://youtu.be/VtPtHX72rMw

Mit dieser Operation hat die Türkei auch zum Ziel gesetzt, in der Sicherheitszone Häuser zu bauen und die Flüchtlinge aus der Türkei wieder in Syrien anzusiedeln. Denn wegen der Kriegssituation im übrigen Syrien (Idlib) scheint es erneut eine Flüchtlingswelle Richtung Türkei zu geben. Diese neuen Flüchtlinge möchte die Türkei nicht auch noch im Land haben und wartet auf Hilfe aus der EU, die bisher nie im versprochenen Umfang gekommen ist. Die Türkei sagte dann, wenn die Hilfe nicht komme, werde er die Grenzen Richtung Europa öffnen, damit die neuen Flüchtlinge nach Europa verteilt werden können.

Mit der Operation "Friedensquelle" der Türkei werden nun die besetzten Gebiete in Syrien wieder zurückerobert, um diese den Ureinwohnern Syriens wieder zurückzugeben. Das hatte die Türkei bereits in Afrin und vielen weiteren Städten im Nordwesten Syriens geschafft. Über 800‘000 Flüchtlinge sind nach Afrin zurückgekehrt. Das türkische Militär ging auch damals sehr professionell vor. Es ist die feine Art der türkischen Armee, nicht auf alles Bewegende zu schießen, sondern geplant langsam vorzurücken und es wie bei einer Razzia geschehen zu lassen, die schuldigen Kriminellen (Terroristen) heraus zu holen und so die Zivilbevölkerung vor den Terroristen zu schützen. Das Vorgehen der türkischen Armee ist sehr professionell und zu keiner Zeit werden Zivilisten angegriffen. Die Gebäude sind bei Operationen der Türkei nirgends zerbombt wie im übrigen Syrien.

Die USA haben sich nun aus den besetzten Gebieten der PYD zurückgezogen und überlassen der Türkei das weitere Geschehen. Damit haben die USA nicht die Kurden verraten, sondern der Terrororganisation PKK den Rücken gekehrt, was jeder normale Mensch begrüßen wird. Wer das nicht unterstützt, der hat keine Ahnung über das Geschehen in Syrien oder ist bewusst ein Unterstützer von Terror.

Die ganze Welt ist sich einig, dass Syrien ihre Grenzen behalten soll und das Land nicht zerteilt werden darf. Das schulden alle beteiligten Länder und die UNO dem syrischen Volk. Die Türkei unterstützt das genauso und hilft der UNO und NATO dabei. Auch die USA, Frankreich und Deutschland sind seit Jahren in den Syrien Krieg verwickelt und haben dort herumgeschossen, aber noch keine brauchbaren Resultate erzielt.

Denn seit einem Jahr wartet die Türkei, dass die USA den Nordosten Syriens von den Besatzern befreit. Weder die USA, Frankreich noch die Deutschen, die ja auch mit Aufklärungsflügen beteiligt sind, haben etwas bewirken können. Dann soll man jetzt auch nicht verärgert sein, wenn die Türken mit den richtigen Zielen ansetzen und die Besatzer Syriens bekämpfen möchten.

https://www.youtube.com/watch?v=xjuOCh_STXc

Einen IS oder ISIS bzw. DAESH gibt es in Syrien und Irak nicht mehr zu bekämpfen, aber die Türkei würde auch das tun. Die Bestätigung kam schon letzten November, dass der IS (DAESH, ISIS) in Syrien und Irak besiegt sei.

Und wenn ihr hört, dass die Türkei die Kurden angreifen würde, dann glaubt das nicht, denn das ist eine Fehlinformation. Die Türkei greift keine Kurden an, sondern Terroristen als Besatzer von Syrien. Darunter neben PYD (syrische PKK) auch die IS (DAESH).

Assad begrüßte die Operation von der Türkei. In den Medien hier wurde berichtet, dass türkische Truppen gegen syrische Truppen kämpfen würden. Auch das waren Fehlinformationen, die bewusst von PKK Informanten in die Medien gelangen.

https://youtu.be/XLVocqU_ThA?t=77

https://www.youtube.com/watch?v=7p2sp06VGt0

https://www.youtube.com/watch?v=fQ2rnLOG-Vg

https://www.youtube.com/watch?v=htD5BaY9Ucg&feature=youtu.be

Nato und die Bundesregierung sichert der Türkei die Solidarität zu:

https://www.youtube.com/watch?v=sUdwCJ8O934

Die deutsche Bundesregierung hatte schon vor Jahren den Einsatz der Türkei als Notwehr gesehen und gebilligt. Warum soll es jetzt anders sein? 

https://www.youtube.com/watch?v=TfVV8UQaaMo

Junge wo lebst du ihr seit alle geblendet vor eurem stolz

1
@gffan2019

Es geht hier um Fakten. Ich habe gelernt, den angeschuldigten auch anzuhören und dann die eigene Meinung zu bilden. Das habe ich getan. Würden die Medien nicht einseitig, sondern auch die Meinung der betroffenen Staaten abfragen, dann wäre der Frieden in Syrien bereits da und die Geflüchteten 4 Mio. wieder bei ihnen im eigenen Heim und Haus.

2

Die Türken haben den Kurden schon immer übel mitgespielt. Ohne das gäbe es wahrscheinlich gar keine YPG und PKK.

Ja, aber die Frage ist WIESO?

0
@lydiab563

Hier treffen kurdische nationalistische Gedanken auf türkische imperialistische Vorstellungen.

Im Bezug auf Syrien hat es weniger mit den Kurden zu tun, als mit der Landaneignung von einem geschwächten Staat..

0

Nein die Kurden sind einfach seit dem Fall des Osmanischen Reiches sauer das sie nichts vom Land abbekommen haben.

Daraufhin haben sich Terrororganisationen gebildet

0

Was möchtest Du wissen?