Sind strenge Leute immer weniger?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das, was du beschreibst, ist noch in den 50er Jahren passiert. Aber in den 70er und 80er Jahren nicht mehr. Es ist den Lehrern seit langem verboten, die Schüler zu schlagen. Das hätte bei sorgsamen Eltern sofort eine Anzeige zur Folge.

Es mag immer noch Lehrer geben, die sich vergessen und zuschlagen - es gibt auch viele Lehrer, die ihre Schüler abwerten und beleidigen - aber die können das nur tun, weil die Eltern dann nichts gegen sie  unternehmen.

Das hat mit der 68er Bewegung nichts zu tun. Es war schon vorher verboten.

Ich bin durchaus für strenge Lehrer, wenn sie fair und gerecht sind und ihre Schüler nicht abwerten. Diese Lehrer sind übrigens auch bei den Schülern beliebt. Man weiß, wo man bei ihnen ist, und da sie gerecht sind, nimmt man deren Strenge auch an.

Wir hatten im Freundeskreis mal darüber gesprochen, welche Lehrer am beliebtesten sind.

1. strenge, aber gerechte Lehrer

am unbeliebtesten waren die strengen, aber launischen und unfairen,  gemeinen Lehrer.

Aber kurz vor denen auf der Unbeliebtheitsskala waren die Lari-Fari Lehrer, die sich nicht durchsetzen konnten (oder wollten).

Also selbst zu meiner GrundSchulZeit haben wir in der Grundschule noch mim Lineal auf die Finger bekommen.

Und ein Lehrer hatte sogar Kinder geschlagen mit Händen. Das war in den 90 er. 

0

Mag sein. Verboten war es trotzdem.

0

Das ist stimmt - um mit Deiner Sprache zu antworten.

Aber sieh Dich doch selbst mal um! Wir werden immer freier im Denken und deshalb ändert sich viel. Informier Dich mal bezüglich Geschichte, wo die Frauen unterdrückt wurden! Ich hab gerade eine Doku über das heutige Afghanistan gesehen, wo eine junge Frau Fahrrad fährt. Das mag für uns seltsam klingen, aber dort ist das den Frauen nicht erlaubt. Wir - die ganze Welt - schwimmt sich immer freier! Wir hinterfragen viel mehr Dinge und akzeptieren nicht alles, nur weil jemand es so bestimmt! Uns prich mal mit Deinen Großeltern, was DIE alles erlebt haben und vergleich das mal mit Dir.


sorry wir werden nicht immer.freier im denken, wir entwickeln immer mehr schwarmintelligenz, das wird auch anatomisch deutlich, wenn man sich die abnahme der hirnmasse anguckt

0
@Lazybear

Ich kann meine Hirnmasse nicht sehen ;-) Du? Und während Du Schwarmintelligenz entwickelst, werde ich immer freier ;-)

0

Wir hatten vor jedem Lehrer Respekt. Ein Lehrer war nie krank (wenn, war es sehr außergewöhnlich). Der Stundenplan wurde streng eingehalten. Aufmerksamkeit und Gehorsam waren selbstverständlich. In den ersten Klassen (oft 40 Kinder) da regierte der Stock! Schulbusse gab es nicht. Jedes Dorf hatte eine Schule. Die Kinder gingen zu Fuß. In den weiterführenden Klassen ging es mit dem Fahrrad in den nächst gelegenen größeren Ort.

Nach den Studentenunruhen der 68iger änderte sich dann viel. Die Zeit war eine andere geworden. Es gab die Anti-Baby-Pille, die Beatles und die Jungens trugen lange Haare. Revolutionär!  Politisch änderte sich viel. Es gab nicht mehr die Schuldfrage bei einer Scheidung. Frauen konnten selbst wählen, ob sie berufstätig sein wollten. früher brauchten sie die Erlaubnis des Mannes. Es gab keine "Familienpässe" mehr. Frau konnte also auch alleine verreisen.

Wenn uns immer gesagt wurde "früher, früher", antworteten wir: Früher hatten wir einen Kaiser. - Gott sei Dank Vorbei! Heute dagegen paradiesisch, wenn auch gefährlicher, brutaler, grenzenlos, keine Unterschiede erlernen zwischen Gut und Böse. - So etwas rächt sich....

Ja, in den Nachkriegsdeutschland ging es noch stinkautoritär zu. Es war der wahre Segen, dass die 68-er kamen und all dem Spuk ein Ende mit bereiteten. Natürlich war es auch das Alter, was z.B. viele Sche ißlehrer in den Rentnerstand versetzte.

Das ist nicht nur in Deutschland geschehen. Lehrer in Schottland besitzen bis zu den 70er Jahren je einen schmalen Stück Leder, 50mm breit und 60cm lang (oder so ungefähr), eine Spitze (Ende?)war in zwei oder drei Streifen geteilt. Dieser strap, oder belt, war zum Schlagen der Schülern (und vor sie in die Hochschule gingen, Schülerinnen auch!). Die 'beste', also die härteste, kamen aus die Stadt, Lochgelly; gegen Lehrer mit Lochgelly belts waren alle sehr vorsichtig! Keine Frechheit in ihren Klassen!

Schlagen ist verboten, und das ist auch richtig so.

Man kann auch streng und liebevoll sein, ohne zu schlagen. Man braucht dafür nur etwas mehr Know-How als für das primitive Schlagen...

Falsch gehört.
Zu der Zeit wurde schon lange nicht mehr geschlagen.

Und strenge Lehrer sollte man erst einmal definieren.

Danke. Ich meine strenge Leute, die sich viel autritär verhalten. Nicht nur Beziehung zwischen Lehrer und Schüler, sondern auch z.B. Beziehung zwischen Cheff und Mitarbeiter, oder zwischen Erwachsne und Erwachsene, obwohl sie eigentlich auf gleiche Position(Hierarchie) sind.

1
@sekken

Es kommt auch auf die Persönlichkeit, die Ausstrahlung an. Lehrer trugen früher Anzug und Krawatte. Das allein schon flößte Respekt ein.

1

Ich glaube eigentlich nicht, dass das früher so anders war. Das ist immer eine Frage der Persönlichkeit!

Was möchtest Du wissen?