Sind Sie für oder gegen Sonntagsöffnung der Läden(und warum?)?

7 Antworten

Wir duzen uns hier im Forum.

Für mich selbst wäre eine Sonntagsöffnung ein kleines bisschen bequemer. Aber Bequemlichkeit ist nicht das wichtigste im Leben. Dass das Verkaufspersonal einen freien Tag hat, ist wichtiger, denn auch deren Gesundheit spielt für mein Leben eine Rolle.

In Lauf-Entfernung habe ich 4 Bäcker, die Sonntags geöffnet haben. Auch das ist ein großer Luxus für mich. Die Öffnungszeiten sind kurz, was ich auch sinnvoll finde.

Ich habe ein paar Mal nach 22 Uhr eingekauft, aber eigentlich hätte ich das auch anders organisiert, wenn die Geschäfte zu diesem Zeitpunkt schließen würden. Für das Personal sind Öffnungszeiten bis 24 Uhr aus sozialer Sicht eine starke Belastung. Dann wenigstens die Sonntage frei zu halten und auch die Samstage zu verkürzen, halte ich für sinnvoll für die gesamte Gesellschaft.

Wird mehr gekauft, seit die Läden nicht mehr um 18:30 schließen müssen? Mal abgesehen vom Toilettenpapier...

Dagegen. 6 Tage die Woche von morgens bis spät abends reicht für jeden sich alles zu holen, was er braucht. Und alles wichtige hat ja offen und man kann im Notfall auch was an der Tankstelle holen.

Da dieses Thema schon oft genug durchgekaut und ausreichend begründet wurde, diesmal nur die Kurzform meiner Antwort:

Ich bin dagegen, weil es einfach nicht notwendig ist. Es gibt nichts anderes zu kaufen was man auch an den übrigen sechs Tagen, mit den bereits viel zu langen Öffnungszeiten, kaufen kann. Auch für die Händler und insbesondere für die Mitarbeiter hätte es nur noch mehr Nachteile als es jetzt schon gibt.

Dagegen.

Ich genieße sonntags die Ruhe auf den Straßen.

Wenn die Läden da auch noch geöffnet hätten, wäre es vorbei damit.

ich bin dafür, dann kann man entspannter einkaufen gehen.

Was möchtest Du wissen?