Sind sexuelle Übergriffe immer auch Demütigungen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Natürlich sind das Demütigungen. Man (Frau) fühlt sich hilflos.

Ich habe das schon erlebt, und es war für mich als Frau sehr unangenehm: Ich fühlte mich gedemütigt, im menschlichen Wert herab gesetzt, weil der Mann mir nicht die Wahl gelassen hat. Also folgerte ich daraus, dass ich ihm nichts wert bin, und dass er keinerlei Respekt vor mir als Person hat. Für ihn war ich in diesem Moment nur Mittel zum Zweck. Nicht mehr und nicht weniger.

Niemand will Mittel zum Zweck sein. Es ist entwürdigend, zu einem Gegenstand deklariert zu werden, der Befriedigung verschaffen soll, ob er will oder nicht, und ob er kann oder nicht.  

Also: Ja, das ist Demütigung! 

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Meeew 09.02.2017, 10:42

Ich stimme dir zu und bedaure, dass dir so was wieder fahren ist, aber ein Mann kann genauso in diese Lage geraten.

0

Als Frau und Opfer solcher Übergriffe... Ja ist es !

Ich finde es widerwärtig und demütigend, wenn mich irgendein x-beliebiger Mann anfasst und begrapscht. Geht garnicht !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Honah 31.01.2017, 01:24

Heutzutage in Deutschland eher die Regel, vermute ich mal. Armes Deutschland.

0
Sachsenbruch 31.01.2017, 01:29
@Honah

Armes Nazihascherl, führst ein trübes nächliches Geschrei-Dasein bis zur Löschung im Morgengrauen.

0
BellaBoo 31.01.2017, 01:34
@Honah

Die Regel ? Nein !

Und heutzutage ? Ich bin das erste Mal mit 14 angetatscht worden... und ich bin jetzt 38 !

Nur...wer mich jetzt antatscht bereut es.

0

für den betroffenen bestimmt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Opfer empfinden es sicher als Demütigung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?