Sind selbstschließende Wohnungstüren in Mehrfamilienhäusern Vorschrift?

7 Antworten

Ich gehe aus von einem Wohngebäude Gebäudeklasse 3, oder 4, mit einem sog. "notwendigen Treppenraum". Führt die Wohnungseingangstüre direkt ins Treppenhaus, so muß sie rauchdicht und selbstschließend (in Bayern auch noch vollwandig) sein. Führt sie in einen Flur, der eine Rauchschutztüre zum Treppenhaus hat, so genügt eine dichtschließende, vollwandige Türe, ohne Türschließer. (Bayerische Bauordnung, Art.33, sowie Musterbaurodnung §35).

Konsensplan, Brandschutzplaner Ingolstadt

Wenn ich es richtig aufgefasst habe, geht es darum, wenn z. B. das Treppenhaus als Fluchtweg genutzt und auch so betitelt ist, dann müssen die Wohnungseingangstüren nicht nur rauchdicht, sondern auch selbstschließend sein. Bei uns sind 2 Mehrfamilienhäuser unterirdisch mit der Tiefgarage verbunden, der Fluchtweg aus der Tiefgarage geht in unser Haus/Treppenhaus. Wir bekommen jetzt alle diesen automatischen Selbstschließer an die Wohnungstüre, die vom anderen Haus nicht, die haben ja auch nicht den Fluchtweg.

das regelt die jeweilige landesbauordnung...

und dort ist z.b. in der BayBO art. 33 notwendige treppenräume unter punkt (6) 3. gefordert: öffmnung müssen mindestens "vollwandig, dicht und selbstschließend " sein...

also eindeutig selbstschließend !!!

mfg 3franken

Hausflurfenster morsch, wasserdurchläßig und am Rahmen durchschaubar

Hallo zusammen, wir sind vor einem Jahr in eine neue Wohnung gezogen. Vorher wurden dort neue Fenster eingebaut und so manche Dinge erneuert. Leider hat der Vermieter das Hausflurfenster aus Kostengründen ignoriert. Es ist morsch, ich meine so richtig morsch. Wenn ich wollte, könnte ich es mit der Hand rausschubsen. Zudem läuft bei Regen das Wasser rein und gestern habe ich gesehen, das es mittlerweile so morsch ist, daß ich durch den Rahmen schauen kann. Da der Hausflur auch nicht beheizt ist, könnt ihr euch sicher vorstellen, wie kalt es zu unserer Wohnungstür hereinzieht. Was kann ich denn nun machen? Wie kann ich den Vermieter rechtlich wasserdicht zwingen, hier Abhilfe zu schaffen? Und gibt es ein Gesetz, das eine Wechselsprechanlage und Türöffner in Mehrfamilienhäusern vorschreibt? Ich meine, daß ich so etwas schon vor 6,7 Jahren gehört habe. Bitte um schnelle Hilfe und danke schon jetzt!

...zur Frage

Müssen Feuerlöscher in Rhl-PF. in Mehrfamilienhaus vorhanden sein (Gasheizung)?

Gibt es eine Regel die Feuerlöscher vorschreibt. Es ist ein ca. 100 Jahre altes Gebäude . Von EG bis 4.OG hängt immer neben den 2 Gasuhren ein Feuerlöscher. Sowie im Keller sind 2 gut sichtbar angebracht und nicht angerostet oder sonst schadhaft.. Leider sind an allen der Tüv ( 1998 ) lange abgelaufen. Wurden nie nachgetestet.

Daher ist die Frage - was nun ? Alle wegwerfen und tauschen ?

Neu füllen - lohnt das ?

Wenn keine Pflicht besteht - reicht das nicht auch so aus ? Bin beauftragt dies rauszufinden. Örtliche Feuerwehr nutzt wenig. Versicherung möchte ich nicht fragen. Zahlt die denn überhaupt, wenn man wußte ( erst seit kurzem) das die F. abgelaufen sind ? - Grüße

...zur Frage

Wieso ist die Brandschutzverordnung Ländersache?

Wieso ist die Brandschutz verordnung eigentlich Ländersache und nicht bundeseinheitlich geregelt? Rauchgasmelder sind nicht überall vorgeschrieben. Konkret, in Baden Württemberg gibt es diese Bestimmung (noch) nicht.

Landesbauordnung Rheinland-Pfalz § 44 (8): In Wohnungen müssen Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, jeweils mindestens einen Rauchmelder haben. Die Rauchmelder müssen so eingebaut und betrieben werden, dass Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet wird.<

...zur Frage

Sehr dünne Wohnungstür mit Glaseinsatz - gibts dazu Vorschriften oder Gesetze?

Hallo,

eine Frage an alle, die sich ein wenig mit Wohnugstüren, Mietrecht, Mietvorschriften oder Richtlinien, u.ä. auskennen, oder diesbezüglich schon Erfahrungen gesammelt haben:

Die Mietwohnungen in unserem Haus haben sehr alte, dünne Holztüren, die weder Zugluft noch Lärm noch Kälte abhalten. Zudem haben sie einen großflächigen Glaseinsatz, der theoretisch jedem Einbrecher das Aufbrechen des Schlosses überflüssig machen würde. Frage mich sogar, ob die Hausratvrsicherung bei DEN Türen zahlen würde in so nem Fall... Ein Gefühl der Sicherheit gibt DAS nicht gerade. Zusätzlich halten die Türen mit ihrer Einfachverglasung bei Wintertemperaturen noch weit weniger Kälte ab, als ein Fenster.

Ich wüßte gern, ob jemand Erfahrungen oder Wissen dazu hat, was man da machen kann - gibt es Vorschriften, auf die ich mich als Mieter berufen kann, weiss jemand, wie teuer ne vernünftige Wohngstür ist, und was gibts sonst noch zu bedenken? Freue mich auf Eure Erfahrungen. Bitte keine Spekulationen. Danke schonmal im Voraus!

...zur Frage

Gibt es Türen die sich beim zuziehen selbst abschliessen?

Moin Moin

Gibt es Wohnungstüren die ich nur zuziehe und dann z.B. Durch eine Drehung am Türknauf (aussen) abschliesse ohne das ich sie mit dem Schlüssel abschliessen muss? das wäre doch praktisch :)

...zur Frage

Grundreinigung Treppenhaus,Anspruch auf Schadenersatz?

Meine Hausverwaltung hat vor einigen Tagen per Aushang im Eingang angekündigt, daß die Firma NN damit beauftragt wurde, eine Grundreinigung des Treppenhauses durchzuführen, und zwar am 09. und 10.07.2014.

Die Bewohner des Hauses wurden gebeten, Fussmatten an diesen Tagen nicht vor den Wohnungstüren liegen zu lassen, sondern in der Wohnung aufzubewahren.

Alles ok, habe die Fussmatte vor der Wohnungstür entfernt und mich gefreut, daß endlich mal eine Grundreinigung erfolgt.

Am 09.07. verlasse ich meine Wohnung gegen 11h und sehe, dass das Treppenhaus richtig glänzt.

Bereits nach der 8. Stufe rutsche ich aus und lege mich "richtig schön auf den Allerwertesten".

Mein Anzug muß in die Reinigung und mir tun immer noch diverse Knochen weh.

Was ist passiert?

Die Fa. NN hat das Treppenhaus mit Bohnerwachs behandelt.

Als ich den Hauseingang erreicht hatte, fand ich an der Hauseingangstür ein Hinweisschild "Vorsicht, frisch gebohnert! Es besteht Rutschgefahr."

Das ist bestimmt hilfreich für Menschen, die das Haus betreten. Aber was ist mit den Menschen, die sich bereits im Haus befinden und einfach dieses einfach nur verlassen wollen?

Hätte nicht auf allen Etagen ein Hinweis auf die Rutschgefahr angebracht werden müssen, so daß die Bewohner sich darauf hätten einstellen können?

Wer ersetzt mir nun meine Kosten für die Reinigung der Kleidung und eventuelle körperliche Schäden?

Ach ja, ich werde nachher zum Arzt gehen, falls die Schmerzen nicht nachlassen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?