Sind Schlaftabletten schädlich für mich und wenn ja in wie fern?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn du sie öfter nimmst, wird das zur Gewohnheit und du schaffst es irgendwann nicht mehr, dass dein Körper von alleine zur Ruhe kommt. Abhängigkeit ist sehr gefährlich. Würde komplett davon abraten.

Selbst wenn du die Tabletten nur kurz nimmst, stellt sich schon eine Gewöhnung ein, d.h., du kannst dann plötzlich ohne Schlaftabletten absolut nicht mehr schlafen und das ist Mist, glaub mir. Ich habe jahrelang Schlaftabletten gebraucht und mit der Zeit auch immer mehr, weil eine dann nicht mehr gelangt hat. Mir das wieder abzugewöhnen, war sehr, sehr schwer, das wünsche ich keinem.

Chemische Schlaftabletten können abhängig machen und schädigen die Leber. Besser sind da Baldriantabletten, welche rein pflanzlich sind und keine Nebenwirkungen bekannt sind. Probiers mit einer Tablette, wenn das nicht hilft dann nimm einfach zwei.

* Tranquilizer entsprechender Wirkung sind häufig benutzte Schlafmittel, da sie sich zum Abbau von Angst  und zur Entspannung eignen, was die eigentliche Ursache des Abhängigkeitspotentials  darstellt: Zunächst als Schlafmittel genommen, bemerkt der Konsument oft viel zu spät, dass er sich durch Einnahme von Tranquilizern zunehmend vom Alltagsstress medikamentös abschirmt und sich damit einer notwendigen Auseinandersetzung mit vorhandenen Problemen entzieht. Manche Tranquilizer bergen daher ein erhöhtes Suchtrisiko. Eine übermäßige Dosierung führt manchmal zur gegenteiligen („paradoxen“) Wirkung (Erregung, Unruhe).

    * Benzodiazepine sind eine Stoffgruppe mit beruhigenden, angstlösenden, krampflösenden und schlaffördernden Wirkungen in unterschiedlicher Wirkungsdauer, Stärke und Kombination. Hierzu gehören die heute am häufigsten verwendeten Schlafmittel. Sie unterliegen der Verschreibungspflicht; teilweise (hochkonzentriert) auch dem Betäubungsmittelgesetz. Todesfälle durch falsche Anwendung sind selten. Die Suchtgefahr gilt als erhöht (psychisch, teils auch körperlich; deshalb sollte nach längerem Konsum unbedingt ausgeschlichen und nicht abrupt abgesetzt werden). Benzodiazepine sind nicht zur Langzeitanwendung geeignet. In der Regel dürfen sie als Schlafmittel nicht länger als vier Wochen benutzt werden. Gebräuchliche Vertreter sind z. B. Diazepam, Triazolam, Flurazepam oder Temazepam (siehe auch: Missbrauch von Benzodiazepinen).
    * Nicht-Benzodiazepin-Agonisten stellen eine Stoffgruppe dar, die chemisch anders aufgebaut ist, aber dennoch ähnlich wie Benzodiazepine wirkt. Zopiclon, Zaleplon und Zolpidem gehören in diese Gruppe. Die sedierende Wirkung ist im Vergleich zu den Benzodiazepinen geringer, auch sollen sie weniger abhängig machen. Dies wird allerdings in etlichen Studien bezweifelt. Diese Gruppe von Wirkstoffen hat die Benzodiazepine als Schlafmittel der ersten Wahl in den letzten Jahren verdrängen können.wiki

Also ich habe kurzzeitlich Zolpidem genommen, weil ich wegen meinen Prüfungen nicht schlafen konnte. Mir hat es nicht geschadet und konnte jetzt nach den Prüfungen auch ohne Probleme aufhören sie zu nehmen. kann die nur empfehlen

schlafmittel werden normalerweise nur in absolut begründeten fällen verschrieben, wenn du zum arzt gehst und einfach mal so sagst, dass du sowas haben willst, bekommst du sie normal nicht. also scheinen nicht so gesund zu sein.

wenn du zu viele nimmst kannst du unter umständen daran sterben...

die sind für jeden schädlich weil sie abhängig machen !

Was möchtest Du wissen?