Sind Schadstoffe im Trinkwasser? Wenn ja, woher kommen die?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

In Deutschland wird Trinkwasser nicht nur als wichtigstes Grundnahrungsmittel gesehen sonder auch so behandelt. Das bedeutet das dein Versorgungsunternehmen wirklich GARANTIEREN muss, dass das Wasser bei dir am Hausanschluss in Trinkwasserqualität ankommt. 

Die Schadstoffe im Wasser kommen also wenn, dann tatsächlich aus den Rohren in deinem Haus.

Aber statistisch ist auch bewiesen, dass 100% der Menschen die Wasser trinken, sterben ;)

LG Plummi

Ja. Diese kommen je nach dem woher dein Wasserwerk sein Wasser zieht aus unterschiedlichen Quellen. Z.B. können aus der Landwirtschaft durch zuviel Düngereinsatz Nitrate ins Grundwasser und darüber ins Trinkwasser gelangen.

Aber auch bei den ganz "sauberen" Wässern aus großer Tiefe sind aus dem umliegenden Material Salze gelöst. Trinkwasser enthält ein Vielzahl von SPURENelementen und andere Ionen. Darunter Substanzen wie Uran, Cadmium, Arsen, Blei, Nickel, Eisen und Magnesium, Kalium und Kalzium. Diese kamen und kommen in der Natur vor. Ganz "reines" Wasser, wie destilliertes Wasser entzieht den Zellen zuviele Ionen und kann Zellen platzen lassen - der Genuss größerer Mengen "reinem" Wasser ist tödlich!

Für schädliche Substanzen gibt es strenge Grenzwerte, die in der Trinkwasserverordnung (TVO) festgelegt sind. Für Mineralwässer (ja, aus natürlichen Quellen stammend) gelten, was etliche Substanzen angeht, höhere Grenzwerte, dies ist in der Mineralwasserverordnung geregelt.

Dann gibt es noch die Heilwasser, die wiederum weder der TVO, noch der Mineralwasserverordnung unterliegen.

Zusammenfassend: Ja, Schadstoffe sind im Trinkwasser - in jedem! - aber von diesen geht in den meisten Fällen keine Gefahr aus.

Bis vor kurzem habe ich gedacht, das Trinkwasser was aus dem Hahnen kommt sei sauber. In letzter Zeit mehren sich Berichte, wonach nicht mehr alles herausgefiltert werden kann... Medikamente zum Beispiel

Es sind Schadstoffe in geringsten Konzentrationen im Trinkwasser. In Deutschland sind die Grenzwerte für Schadstoffe in der Trinkwasserverordnung festgelegt und gehören weltweit zu den strengsten Grenzwerte. Trinkwasser wird Stausee oder dem Grundwasser entnommen. Alles was also über den Wasserkreislauf ins Grundwasser (z.B. Nitrate beim Düngen) gelangt landet auch in gewisser Konzentration im Trinkwasser.

Das Trinkwasser aus der Wasserleitung in Deutschland wird regelmäßig und streng kontrolliert. Wenn da Schadstoffe drin sind, dann am ehesten von uralten Wasserleitungen im eigenen Haus wo man das Wasser zapft. Wenn man aber Leitungswasser trinkt und das Wasser einige Sekunden erst laufen lässt kann nicht viel passieren. Mineralwässer sind oft von schlechterer Qualität, die Kontrollen sind hier weniger streng.

Nein, das stimmt nicht.

Das Trinkwasser ist das reinste Lebensmittel, das es gibt.

Was möchtest Du wissen?