sind sachen die aus dem papierkorb am laptop gelöscht wurden in keinem speicher mehr?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Nein, die Dateien sind - wenn sie nicht zufällig überschrieben wurden - ohne Probleme wiederherstellbar. Und zwar für jeden. Grund ist, dass nicht die Daten auf der Festplatte überschrieben werden, sondern nur die Angabe in einer Art Inhaltsverzeichnis, wo sich die Daten auf der Festplatte befinden.

Stell Dir das so vor:

Du hast einen PKW (=Daten auf der Festplatte) mit dem Kennzeichen SD-AU 123 (=Dateiname) geparkt. Der steht nun im "Dauweg" (=Ort auf der Festplatte). Damit Du weißt, wo er steht, schreibst Du Dir "PKW SD-AU 123 steht im Dauweg" auf einen Zettel (="Inhaltsverzeichnis" auf der Festplatte), und steckst Dir den Zettel ein.

Wenn Du nun lediglich den Text (bzw. Teile davon) auf Deinem Zettel durchstreichst oder heraus radierst oder mit Tipp-Ex übermalst, steht der PKW ja immernoch im "Dauweg". Du - und jeder andere! - können ihn also suchen, wiederfinden und benutzen. Du kannst sogar nochmal das gleiche auf den Zettel drauf schreiben bzw. das Tipp-Ex abkratzen oder so. Oder jemand anderer (=ein anderer Benutzer, Software) macht das für Dich, und weiß dann wo das Auto steht, ohne lange (z.B. in der nahe gelegenen "Picnicstraße") suchen zu müssen.

Um sowas zu verhindern müsstest Du also nicht nur den Inhalt des Zettels ändern, sondern Du müsstest vor allem das Auto selbst vernichten (oder es jedenfalls so beschädigen, dass es keinem mehr etwas nutzt). Es würde auch nichts bringen, dass Auto umzuparken, den Zettel oder dessen Inhalt zu vernichten, das Nummernschild auszutauschen oder so - denn jemand der lange genug sucht, findet das Auto trotzdem - das hat ja herzlich wenig mit dem Zettel zu tun.

Andererseits würde z.B. die Polizei, wenn Du das Auto vernichtet hast, sich dennoch vielleicht dafür interessieren, ob und was auf Deinem Zettel steht - denn manche Nummernschilder (=Dateinamen) verraten schon sehr viel darüber was das für ein Auto (=Daten) gewesen sein könnte.

Etwas einfach und ungenau erklärt: Dein PC funktioniert ähnlich. Auf der Festplatte legt Dein Betriebssystem (z.B. Windows) ein Inhaltsverzeichnis an, in dem die Dateinamen aufgelistet sind, deren Größe usw.. Und dann steht auch noch dabei, wo auf der Festplatte die Daten zu den jeweiligen Dateinamen zu finden sind. Inhaltsverzeichnis und Daten sind also getrennt voneinander. Öffnest Du die Datei BILD.JPG wird also zuerst in diesem Inhaltsverzeichnis geschaut, ob diese Datei tatsächlich existiert, und wo die Daten dazu liegen. Dann werden die Daten zu der Datei geladen.

Löschst Du eine Datei von der Festplatte bzw. aus dem Papierkorb, erhält der Dateiname in dem Inhaltsverzeichnis eine Markierung, dass die Datei von Dir gelöscht wurde. Der Dateiname ist also noch existent, aber das Betriebssystem zeigt die Datei bzw. den Dateinamen nicht mehr an, wenn Du nachschaust, welche Dateien es noch gibt, weil sie ja als "gelöscht" markiert wurde. Auch die Daten zu dieser Datei sind noch da - durch die Markierung in dem Inhaltsverzeichnis dürfen sie aber durch neue Dateien bzw. Daten überschrieben werden - bis das passiert kann es aber, gerade bei großen Festplatten (also mit viel freiem Speicherplatz), lange Zeit dauern.

Um Dateinamen und die Daten wieder "sichtbar" zu machen, gibt es entsprechende Wiederherstellungssoftware. Damit kannst Du die Markierung "gelöscht" in "sichtbar" ändern. Du kannst aber, selbst wenn der Dateiname im Inhaltsverzeichnis auch nicht mehr da ist, die gesamte Festplatte auch nach noch vorhandenen Daten und Datenfragmenten durchsuchen - denn Daten und Inhaltsverzeichnis liegen ja an ganz unterschiedlichen Stellen auf der Festplatte.

Wenn Du also vermeiden willst, dass Deine Daten wiederherstellt werden können, musst Du sie mit entsprechender Software löschen. Diese Software überschreibt die Daten der Datei mit anderen Daten (z.B. Nullen) und überschreibt auch den Dateinamen im Inhaltsverzeichnis mit einem anderen Dateinamen (z.B. 00000.XXX). (Das o.g. Auto wird quasi zerhäckselt - dann liegt im "Dauweg" nur noch ein Haufen Metallschrott rum - man erkennt nicht mal mehr, was das mal für ein Auto war...)

Zum richtigen Löschen eignet sich z.B. die Software Eraser - die Dateien sind danach nicht mehr wiederherstellbar. IdR reicht 1- oder 2-maliges Überschreiben aus. Paranoide können die Daten natürlich auch 60 mal überschreiben, wenn es sie glücklich macht. Notwendig ist das aber nicht.

Wiederherstellen von Dateien funktioniert z.B. mit der Software Recuva - Teste die mal! Du wirst erstaunt sein, was Du auf Deiner Festplatte so alles findest, von dem Du geglaubt hast, das es "gelöscht", also auch tatsächlich weg, ist.

In speziellen Datenrettungslaboren lassen sich übrigens weit mehr Daten wiederherstellen als durch o.g. Software. Eine solche Datenrettung kostet dafür auch einiges, und wird ggf. auch z.B. von Strafverfolgungsbehörden in Auftrag gegeben um gelöschte Daten bzw. schwer beschädigte Datenträger wiederherzustellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Laie bekommst du die Datein nicht mehr, Man kann sie mit spezieller Software aber wieder herstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Doch , die gibt es immer noch auf der Festplatte......

Nur aber normale Laie wird sie nicht finden...

Willst du die Dateien wieder haben oder komplett löschen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du den papierkorb geleert hast, sind sie weg. das ist ja eigentlich sinn der sache

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt solche Spezial-Tools, ich kenn auch eins, nur fällt mir der Name grad nicht ein…:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die sind noch vorhanden. Aber für einen "normalo" unmöglich wiederherzustellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?