Sind SAAB Automobile gut? Hat jemand erfahrungen mit Saab Autos gemacht?

5 Antworten

Saab ist eine schwedische Premiummarke und stellt grundsätzlich sehr gute Autos her. Das Problem ist aber, dass der ehemalige Saab-Mutterkonzern GM, zu dem Saab seit 1995 zu 50 % und seit 2000 zu 100 % gehörte, die Marke immer weiter aushungern lies - nach und nach keine eigenen Motoren mehr (in neueren Saab-Modellen waren im Motorraum lediglich noch die Zylinderköpfe, Turbolader und Software von Saab eigens entwickelt - der Rest wurde vom Konzernregal übernommen) - im Innenraum immer mehr Opel-Teile - das war eben nicht mehr hinnehmbar. An Saab mußte aber gespart werden, weil sie seit und schon vor der Übernahme stets in den roten Zahlen lagen. Weil aber immer mehr gespart wurde, wendeten sich viele Kunden von Saab ab, weil die Qualität leidete und insofern kam Saab auch nie aus den roten Zahlen - ein Teufelskreislauf.

Seit ca. einem Jahr ist Saab nun von Spyker übernommen worden. Unter Spyker hat Saab sicher eine Chance wieder eigenständig zu werden und somit die Qualität wieder steigen zu lassen. Aber das kostet viel viel Geld und wie lange das Spyker durchhält ist eben die Frage.... - also nicht ganz so einfach zu beantworten Deine Frage. Die aktuellen Modelle jedenfalls sind zu einem großen Prozensatz aus Opel-Teilen gefertigt.

Ich habe von 2005 bis zum Februar dieses Jahres einen Saab 9-3 tdi insgesamt 300 Tkm gefahren. Nach zwei Mercedes und zwei Audi war das mein erster Neuwagen, ein richtig schickes Auto, dass kaum ein anderer hatte. Leider war die Freude nur kurz. Nach einer kurzen "Schonphase" häuften sich die Reparaturen überdurchschnittlich und ich habe Teile gewechselt, die ich vorher nur dem Namen nach kannte. Dazu viele Kleinigkeiten, z.B. ging die Rücktür nur noch von innen auf, hing die Fahrertür nur noch an einer Schraube, Abschleppen wegen Kabelbruch usw. Insgesamt glaube ich, es ist vor allem ein GM-Billigauto, dem man versucht, ein Premium-Image zu geben. Die Elektronik spann vom ersten Tag an, immer wieder nicht reproduzierbare Fehler, z.B., Lautstärke am Telefon oder Radio nicht mehr regelbar, nach Abstellen des Fahrzeuges und 30 min Pause wieder alles in Ordnung.

Sehr gestört hat mich, dass weder die Werkstatt noch Saab sich irgendwie für das Auto verantwortlich fühlten. Saab hat jeden Kulanzversuch abgewürgt, der Chef der Werkstatt hat sich verzogen, wenn ich mit ihm mal über die Qualität des Autos reden wollte, klar, er hatte alle zwei Monate einen richtig dicken Reparaturauftrag durch mich.

Was mich letztlich noch unglaublich gestört hat, nachdem die Beziehung zur Werkstatt schon mehr als gestört zu bezeichnen war, war, dass die Preise dort völlig überhöht waren, weil die nächste Werkstatt einfach 80 km weit weg war, Wechsel nicht möglich. Habe dann alles, was ich machen lassen konnte, bei Renault machen lassen, mit gefühlten 40% Preisunterschied. Mit jedem anderen Auto kann man in den Nachbarort gehen, wenn man merkt, dass die Werkstatt schlecht ist, das ging hier einfach nicht, weil Renault auch die fehlenden Teile nicht ranbekommen hat.

Ich war froh, dass ich den Wagen im Frühjahr abgeben konnte. Sicher ist mein Fall nicht die Regel, aber das Zusammenspiel zwischen einem höchst mittelmäßigen Produkt, einer miesen und dazu teueren Werkstatt hat mir den Schlaf geraubt und den Geldbeutel geleert. Finger weg von Saab-Autos. Mein erster war mein letzter.

Hm.. 

 

Keine so gute Erfahrung, bin zwar noch nie einen gefahren aber hatten schon einen in der Werkstatt der von einer Saab-Vertretung mit 30'000 Km einen neuen Motor bekam und von uns mit 90'000km einen neuen Automaten (Getriebe) und in der zwischenzeit durften wir schon 3 mal den Alternator/ die Lichtmaschine auswechseln :)

 

Womgölich war es nur ein ''schwarzes schaf''.. 

Was möchtest Du wissen?