Sind Rückstellungen abzugsfähige Betriebsausgaben?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Rückstellungen sind keine Betriebsausgaben. Man bildet aber Rückstellungen, um Aufwand in dem Jahr abzubilden, in dem es hineingehört.

Bei der Bildung der Rückstellung bucht man gewinnwirksam Aufwand an Rückstellung. Bei der Auflösung bucht man gewinnneutral Rückstellung an Bank, wenn die Zahlung in Höhe der Rückstellung erfolgt ist. Ist die Zahlung höher oder niedriger als die Rückstellung, bucht man in entsprechender Höhe Aufwand oder Ertrag.

Rückstellungen dürfen aber steuerrechtlich nicht immer gebildet werden. §5 Abs. 4a EStG verbietet zum Beispiel die nach HGB zu bildende Drohverlustrückstellung. Auch für die Gewerbesteuer ist handelsrechtlich eine Rückstellung zu bilden. Steuerrechtlich ist sie aber keine Betriebsausgabe (mehr).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von annalena4
14.12.2015, 07:51

Wann werden sie versteuert? In dem Jahr, in dem sie entstehen oder in dem, in dem sie ausgezahlt werden?

0

Die Rückstellungen selbst nicht, aber die jährliche Bildung sind Betriebsausgaben. Die Auflösung sind dann natürlich zu versteuern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt drauf an!

Wenn du deinen Gewinn nach § 4 Abs. 3 EStG berechnest (vor allem Freiberufler), also nach Überschuss der Betriebseinnahmen über die Betriebsausgaben, dann sind Rückstellungen KEINE Betriebsausgaben. Hier gilt die Geldverkehrsrechnung nach § 11 !

Wenn du deinen Gewinn jedoch nach §§ 4, 5 EStG berechnest und die Maßgeblichkeit der Handelsbilanz gilt, ist der Begriff der Betriebsausgaben nicht notwendig.

Denn in der Bilanz werden die Aktiva und Passiva gegenübergestellt. Die Differenz daraus (ausgenommen Eigenkapital) wird mit der aus dem Vorjahr verglichen und das ist der zu versteuernde Gewinn (+/- Einlagen und Entnahmen). Die Rückstellung führt also allein schon durch ihre Bildung auf der Passivseite zu einer Minderung deines Gewinns. Insofern wirkt es sich quasi wie eine Betriebsausgabe aus.

In dem Jahr, in dem der Grund für die Rückstellung tatsächlich eintritt und du zahlst, wird die Rückstellung aufgelöst und erhöht dadurch wiederum deinen Gewinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wurzlsepp668
13.12.2015, 20:09

richtig, bei einem 4/3 Rechner sind Rückstellungen keine Betriebsausgaben, weil es dort keine Rückstellungen gibt ....

Rückstellungen findet man nur in einer Bilanz (Steuerrechtlich / Handelsrechtlich)

0

Was möchtest Du wissen?