Sind Rückflüge vom Mars geplant?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Ja, standardmäßig wird sogar immer von einem Rückflug ausgegangen. Alle Bahnberechnungen der Raumfahrttechniker in Firmen oder bei den Raumfahrtagenturen sind inkl. eines Aufenthalts auf dem Mars mit Rückkehr angedacht. 

Die sicher von gemeinten "Mars-One-Mission" ist nur eine einzige Überlegung. Ob sie aus ethischen oder moralischen Gründen jemals verwirklicht wird, ist eine andere Sache. 

Bleibt also nur der seit Jahrzehnten ernsthaft geplante Marsflug mit Rückkehr. Dafür gibt es in der Literatur genug Beispiele inkl. Berechnungen von Bahnparametern, Treibstoffmengen, benötigtem Sauerstoff sowie Wasser und Verpflegung. 

Mit der heutigen Technik gibt es nur wenige Möglichkeiten: 

1. Der Flug auf einer sogenannten "Hohmann-Bahn". Die braucht den wenigsten Treibstoff, benötigt aber die längste Reisezeit oder 

2. Der Flug auf einer treibstoffintensiven Bahn, dafür mit kürzer Flugzeit. 

Für jede Mission gibt es ein Optimum. Wieder tauchen mindestens zwei Problem auf: 

a) Bei einer Hohmann-Bahn ist die Reisezeit verhältnismäßig lang.  

b) Schneller hin, aber aufgrund der Himmelsmechanik eine längere oder kürzere Verweildauer auf dem Mars (ein halbes Jahr? Müsste noch mal in meine alten Bücher schauen). Da wäre aber das Problem der ungefilterten kosmischen Strahlung wegen des fehlenden Magnetfeldes. 

Egal wie: Lange Gesamtreisezeiten sind auf jeden Fall an der Tagesordnung. Wie man die auch unter medizinischen oder psychologischen und soziologischen Gesichtspunkten hinbekommt, ist nicht geklärt und vielleicht auch ein Punkt, warum es nur so schleppend vorangeht. 

Raumfahrt ist und bleibt also vor allem ein Antriebsproblem. Schubstarke Triebwerke, um die Flugdauer zu verkürzen, das ist die wirkliche Herausforderungen für die jetzigen und zukünftigen Raumfahrtingenieure. 

Unter diesen Voraussetzungen klingt es natürlich gut: Wir nehmen Leute, die sich bereit erklären, auf dem Mars zu sterben und schießen sie one-way ins All. Aber so einfach ist das nicht. Man kann ja keine Jungspunde (etwa die durchschnittlichen GF-User ;-) losschicken: Keine Erfahrung, keinen richtigen Job gelernt, nicht teamfähig. 

Wir brauchen Leute mit Erfahrung: Mediziner, Architekten, Ingenieure, Biologen, Chemiker etc. Und wer garantiert, dass es irgendwann - oder schon auf der Hinreise - nicht Mord und Totschlag gibt? 

Sollen die Leute auch eine "richtige" Kolonie aufbauen, mit Nachwuchs? Also braucht man neben den Männern auch Frauen im gebärfähigen Alter. 

Was beeinflusst die Schwangerschaft? Geringere Schwerkraft, Strahlung. "Produzieren" diese Paare dann ihren Nachwuchs als Menschen oder als "Monster"? 

OK, hier zwei Bahnberechnungen aus unendlich viel möglichen. Wie gesagt, schon älter, aber die Himmelsmechanik bleibt ja die gleiche:

1. Langsame Marsmission:

Start aus 200 km Erdorbit, Einschuss in eine 1.000 km Bahn um den Mars

Zusätzlich benötigte Geschwindigkeit für Start aus Erdorbit: 3.900 m/s,
Mittkurs-Korrektur: 494 m/s,
Abbremsung bei Rückkehr zur Erde: 2.420 m/s.
Macht in Summe: 6.814 m/s zusätzlich.

Gesamtgewicht (Masse) der Ausrüstung (für nur 3 Astronauten): 45.814 kg. Darin ist alles enthalten: Besatzung, Wasser, Trockennahrung, Reserve für Leckagen, Energie, Bremsraketen, Treibstoffe für Start, Korrektur, Lagekontrolle, Abbremsung, Rückkehr, Kapselgewicht usw.

Geringstmögliche Masse bei einer Saturn-S-IV B (alt!): 151.9542 kg.
Hinflug: 259 Tage, Wartezeit: 450 Tage! Rückflug: 259 Tage, macht 968 Tage (2,65 Jahre).

2. Schnelle Marsmission:

Daten wie oben, aber andere Bahnelemente.

Hinflug: 230 Tage, Wartezeit: 10 Tage! (Was soll man da machen?) Rückflug 110 Tage, macht 350 Tage, also rund ein Jahr. 

Es gibt je nach Bahnparameter unterschiedlichen Geschwindigkeitsbedarf mit unterschiedlichen Treibstoffanforderungen: 

Hohmann: 8,3 km/s, Schnell: 17,4 km/s. 

Du siehst, es gibt keine einfache Lösung - und wenn doch, wird sie nicht hier bei GF gefunden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Space X plant einen ohne Wiederkehr. Die Nasa hingegen für ende 2030 einen mit Rückflug mit dem Space Launch System, welches sich momentan in Entwicklung befindet. Treibstoff für den Rücklfug wird dann auf der Marsoberfläche aus ua. Methan gewonnen. Es wird wesentlich weniger als für den Hinflug benötigt da der Mars weniger Gravitation und eine deutlich dünnere Atmosphäre hat. Es ist aber zu beachten, dass der Hin- und Rückflug jeweils 8Monate dauern und man mindestens 1 Jahr dort verweilen muss um eine geignete Planetnstellung vom Mars zur Erde zu haben um zurück zu kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
AlphaPangaea 02.10.2017, 23:23

Danke für die Antwort ^^

0

Ein Marsflug mit Rückkehr übersteigt noch weit die aktuellen technischen und wirtschaftlichen Machbarkeiten. Da sich die mitzuführende Treibstoffmenge mit der Brenndauer potenziert, wäre ganz grob geschätzt das zigfache oder auch hundertfache Startgewicht abzuheben im Vergleich zum Hinflug. Das liegt noch nicht im Bereich des Vorstellbaren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Th3L05t 03.10.2017, 13:00

Falsch informiere dich mal besser

0

Ein Rückflug wäre technologisch eine noch größere Herausforderung als alles andere davor.

Man bräuchte ein Modul, das vom Mars aus starten kann, ausreichend Treibstoff und und und... Entweder man baut eine Rakete so, dass sie auf dem Mars landen und wieder starten kann, oder man bräuchte eine Rakete, die ein Modul transportiert, das vom Mars starten kann. Auch wenn man nur etwa ein Drittel der benötigten Energie als auf der Erde braucht, ist das trotzdem noch unglaublich viel, da diese ja auch von der Erde auf dem Mars transportiert werden muss und auch entsprechend gespeichert werden muss.

Und man müsste alles vorher unbemannt testen. Und natürlich gibt es noch einen Haufen anderer  Probleme zu lösen, da schon ein Flug zum Mars und dortiger Aufenthalt alles andere als sicher und erprobt sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Th3L05t 02.10.2017, 23:13

Die NASA hat für all das bereits Technologie in Erprobung ;D

0

Natürlich, ansonsten wäre es nur ein Himmelfahrtskommando, was außer bei Kriegseinsätzen gegen geltende Gesetze verstoßen würde. Das heißt, selbst wenn jemand zum Mars fliegen wollte, muß gewährleistet sein, daß er zurückkommt. Alles andere wäre dann unterlassene Hilfeleistung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Galactos 02.10.2017, 23:32

Nein wäre es nicht

Gab genug Aktionen im Sinne von one way Ticket zum Mars 

Denke die ersten Menschen auf den Mars werden nie wieder auf der Erde sein

1
Th3L05t 02.10.2017, 23:38
@Galactos

Da wäre ich mir nicht so sicher. Die ersten werden ja von Space X oder Mars One sein und diese haben auch Pläne und Ausrüstung um auf dem Mars länger zu überleben wenn nicht für immer. Die müssen quasi nur warten bis die NASA sie abholt xD (ca. 15-20 jahre)

0
Galactos 02.10.2017, 23:44
@Th3L05t

Du stellst das so als selbstverständlich hin dass spaceX oder Mars One als erste auf den Mars sein werden. Aber nur weil sie sagen dass sie 2025 zum Mars fliegen kann jeder. Der ihre Zeitpläne verschieben sich genauso wie bei der NASA immer weiter nach hinten

0
int7see 02.10.2017, 23:45
@Galactos

@galactos

die NASA liegt nun mal nicht in Japan. Dort gilt Selbstmord nicht wie in der christlich geprägten Kultur als Schande. Hierzulande eben schon, daher plant man kein Oneway.

Japaner hätten damit wohl weniger Skrupel. Die haben auch kürzlich Fukushima reinigen lassen, kein Problem für die.

0
Galactos 02.10.2017, 23:50
@int7see

Und inwiefern widerspricht des meinem Argument?

0
int7see 02.10.2017, 23:53
@Galactos

es gibt in der christlichen Kultur (USA) keine one way ticket Aktionen, außer im Krieg.

Daher muß man die Marsmission mit Rückflug planen. Alles andere würde gegen geltende Gesetze verstoßen.

0

Immer mal schön der Reihe nach:

Zuerst mal eine permanent bemannte Station auf dem Mond. Mit internationaler Besatzung

Dann können wir über den Mars reden.

Das wird noch mindestens 50 Jahre dauern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
AlphaPangaea 03.10.2017, 09:32

google mal SpaceX "Big Falcon Rocket" - 2022, in 5 jahren auf den mars und in 7 jahren bemannt.

0
Roderic 03.10.2017, 23:30
@AlphaPangaea

Dein Enthusiasmus und den der Firma SpaceX in allen Ehren. Das sind hochgesteckte Ziele.

Allerdings hege ich erhebliche Zweifel an ihrer Durchführbarkeit in derart kurzer Zeit.

Es geht hier nicht um eine gemeinsame nationale Anstrengung wie in den 60ern, wo alle anderen Institutionen eines Landes diesem einen Ziel untergeordnet wurden.

Sondern um die Intentionen eines einzelnen Unternehmens, dessen Belange den Gesetzen der Wirtschaftlichkeit und der Markteffizienz gehorchen müssen.

Kurz gesagt: Welche Gewinne will SpaceX einfahren, die die gigantischen Kosten dieses Unterfangens in absehbarer Zeit wieder amortisieren?

Etwa Weltraumtourismus? Da warten die Reisebüros dieser Welt schon seit 50 Jahren auf die versprochenen Außenbüros in 400km Höhe über der Erdoberfläche. ;-)

0

Was du oder man gehört hat, ist ziemlich egal.

Wahrscheinlich ist Youtube deine Informationquelle.

Eine Reise zum Mars mit Rückkehr ist immerhin machbar, und ethisch vertretbar.
Wenn auch ziemlich sinnlos bis kontraproduktiv

Eine Reise ohne Rückkehr ist Selbstmord, denn ohne (langwierige) Vorbereitungen lässt sich keine dauerhafte Kolonie gründen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
AlphaPangaea 03.10.2017, 09:52

ich stütze meine thesen lediglich auf seriöse Quellen, wie die offiziellen Websites der verschiedenen Organisationen. Hast du eine Quelle dafür, dass das machbar ist?

0

Ich schätze wenn eine kolonie auf dem mars durch elon musk erfolgreich wär könnte es gut sein das es irgentwann einen weg zur rückehr geben würde

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, geplant sind Rückflüge. Aber bis zum Hinflug sind noch so viele Vorbereitungen zu treffen. Bis dahin ist auch ein Rückflug klar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
 bei denen ein Rückflug eingeschlossen ist?

dazu gibt es keinen Handlungsbedarf. Wer da mit fliegt, hat mit allem abgeschlossen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
AlphaPangaea 03.10.2017, 13:19

Überhaupt nicht! Wenn es einen Rückflug gibt ist es eine unglaublich spannende Reise

0

Wird keine geben wegen zu viel Spritt durch hin und rüchreise aber ich bin am überlegen dort teilzunehmen da ich eh keine Interesse am Leben auf der Erde habe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
onidagori 02.10.2017, 23:12

Für Dich reicht ein Mondflug ohne Rückflug. 

1
TaCPepZiiGTA 03.10.2017, 01:02

ich will aber lieber auf den Mars..

0

Was möchtest Du wissen?