Sind Rosskastanien essbar?

5 Antworten

Hierzu wollte ich gerne noch etwas schreiben Die Rosskastanie soll durch die Türken nach Europa gekommen sein.die Früchte wurden als Nhrung und Heilmittel bei Husten der Pferde verwendet ( habe es selbst erfollgreich bei Husten meines Pferdes angewendet).die Rosskastanie wird bei Rheumatischen und hämorhoidalen Beschwerden benutzt. Die Sahmen werden Sept/okt geerntelt. Im Rosskastaniensamen befinden sich Flavonoide (u.a. Quercetin) sowie Aescin mit seinen antientzündlichen sowie Antiödematösen Eigenschaften.rosskastanie vermindert die Gefäßfragilität die Kapilarpermabilität wird herabgesetzt indem die bei chronisch venöser insuffienz erhöte Aktivität lydosomaler Enzyme und nachfolgend der Abbau von Mykopolysacchariden im Bereich der Kapilarwand verringert werden.rosskastaniensamen bessern schwere und Spannungsgefühl , schwellung, Ödeme sowie Juckreiz der Beine.die Wirkung ist der einer Kompressionsbehandlung vergleichbar. Soviel noch als zusatz information zur Rosskastanie. Lg Chorizema

Kastanienfrüchte enthalten zwischen 3% und 8% eines als Aescin (auch: „Aesculin“) bezeichneten Gemisches von Saponinen, an dem das ß-Aescin mit etwa 40% den größten Teil stellt. In unreifen Früchten liegt der Saponingehalt noch etwas höher, und auch die grünen Fruchtschalen enthalten Aescin, das bei übermäßigem Verzehr zu Erbrechen und Lähmungserscheinungen führen kann, andererseits in der richtigen Dosis eingesetzt in der Heilkunde seit langem bekannte positive Wirkungen zeigt. Die Samen sind für den Menschen ungenießbar, werden aber an Tiere verfüttert.

Nö, du erbrichst und bekommst Lähmungen aber sonst ist alles tiptop. Im ernst: lass die finger davon.

Was möchtest Du wissen?