Sind Rollfilme wirklich verboten?

11 Antworten

Die Produktion von Rollfilmen ist NICHT verboten! Es wird diese Filme, die auch 120er oder 220er genannt werden, weiter geben, denn in Medizintechnik und Dokumentation werden nicht-digitale Speichermedien weiter benötigt. Ich vermute, demnächst wird das Interesse wieder ansteigen, denn immer mehr Leute erkennen, dass sie sich nach bestimmten Bildern den Wolf suchen oder die Dateien nicht mehr öffnen können. Ich mache es so: Ich fotografiere weiter auf Dia-Film, und wenn ich davon etwas digital brauche, dann jag ich's durch den Durchlicht-Scanner. Bei mir stehen 30 Jahre Fotografie in 12 Aktenordnern mit A-4-Blättern mit Negativstreifen - ich blättere, halte es gegen das Licht und hab mein gesuchtes Bild in Sekunden gefunden. Wer einmal mit Rollfilmen fotografiert hat, will das nie mehr missen. Und für die eiligen Sachen hab ich auch eine Digitalkamera.

erst vor ein paar tagen habe ich hier eine frage gelesen, in der jemand noch mit rollfilmen fotografiert und tips zu einem fotoladen wegen der entwicklung gegeben hat. kaufen kann man sie auf jeden fall noch.

11

kaufe ja. nur wie lange noch, wenn die produktion wirklich verboten ist?

0
66
@Lenalein1

die kommen sicher wieder. wenn ich gucke wieviel dinge aus der mode kamen und jetzt wieder hergestellt werden. und es gibt eine menge leute die es kaufen.

0

Na ja, Hasselblads gibt es auch digital oder mit digitalem Rückteil. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Profifotograf der wirklich nur Qualität und Kunst macht jemals auf seine Analoge Hasselblad verzichten wird. Also ich kann mir nicht vor stellen, dass die Klassische Mittelformatkamera aussterben wird. Marktanteil verliert sie sicherlich, aber im gegensatz zum Kleinbildfilm ist der Rollfilm selbst schon ein künstlerisches Element. Dem Kleinbild kam diese Bedeutung halt nicht so stark zu obwohl da der Film selber auch schon eine sehr große Rolle gespielt hat, wenn der Fotograf wusste, was er tut!

Was möchtest Du wissen?