Sind religiöse Inhalte, Rituale und Werthaltungen in den Alltag der Kinder eingebettet?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Wissenschaftliche Frage oder persönliche Frage?

Keine Ahnung, wie da eine Statistik aussieht, welche Eltern welchen Wert auf Religion, Rituale und sonstige Werte legen. Ein bißchen mehr Infos, Habibii, wären schon nicht schlecht.

Religion spielt bei uns insofern eine sehr große Rolle, als das wir uns darüber SEHR viele Gedanken gemacht haben und zu dem Ergebnis gekommen sind, dass kein Mensch sie wirklich braucht.

Rituale hingegen sind wichtig für sich wiederholende Abfolgen - es erleichtert einem etliches. Routine mag langweilig sein, sie ist sehr effektiv.

Andere Werte sind auch wichtig - sie alle aufzuzählen würde hier den Rahmen sprengen. Mega-wichtig finde ich es, über Werte nachzudenken und viele viele alte Werte zu überdenken! Und abzuschaffen.

Natürlich. Man gibt seine eigenen Werte ständig an alle weiter, bewusst wie auch unbewusst. Schließlich lebt man mit und vor allem für die eigenen Werte.

Für alle die nicht begreifen, das Religion nicht fern zu halten geht.
einige unserer Gesetze auf den 10 geboten basieren.
Ja natürlich vermittelt wohl JEDER von uns im Grunde religiöse Werte.
Jeder bringt seinem Kind wohl bei, nicht zu töten.
Genau so, wie wir niemanden bestehlen und auch das den Kindern beibringen.
Außerdem haben wohl die meisten Eltern sonntags frei.
Es wird Weihnachten gefeiert, Ostern und manchmal auch Erntedank (auch wenn letzteres oft nicht mehr als Erntedank bezeichnet wird)
Wir benutzen alle Floskeln und Redewendungen wie "oh Gott" und "ich glaube..."
in den meisten Haushalten sind Engel zu finden, also deko, in Kinderbüchern oder sonst wo.

Hängt davon ab ob die eltern religiös sind oder nicht.

Dann noch von den medien die kommuniziert werde. Da kriegt man religiöse inhalte entsprechend auch mit. Aber eher im informativen sinne.

Und natürlich feste die auf grundlage der religion passieren.

Ich würde nicht wollen, dass meine Kinder religiös beeinflusst werden. Es gibt in Deutschland mehr nichtreligiöse Menschen als  Katholiken oder Evangelen oder Muslime. Trotzdem spielen die alle sich so auf, als wenn sie über alle bestimmen könnten.

Gut dann streichen wir für dich und deine Kinder ab jetzt Weihnachten und Ostern. Du arbeitest sonntags, für jedes Mal die Redewendung "oh Gott" oder "oh mein Gott" zahlst du einen € in die "nicht religiöse Kasse" ein.

0

nein, glaub ich nicht, eher bei den wenigesten Familien

ist auch meistens keine Zeit zwischen Schule, Sportverein, Arbeit und Freizeitunternehmungen

wann soll man da nicht religiöse Inhalte und Rituale vermitteln ...

Werden Kinder auch darin unterwiesen, im Religions- und Sozialpädagogik-Unterricht etwas zu lernen, oder wird dort nur vermittelt, wie man durch Dutzende Fragen die Beantwortung von Fragen an Erwachsene delegiert?

Man könnte echt meinen, du schläfst im Unterricht - und das meine ich durchaus ernst, angesichts deiner offenkundigen Ahnungslosigkeit bei deinen thematisch ähnlichen Fragen.

Bei uns und im Umfeld unseres Lindes nicht.

Hängt also sehr stark von der beobachteten/befragten Familie und dessen Umfeld ab.

Sagst du "oh Gott" wenn etwas passiert ist?
Schenkst du an Ostern und Weihnachten deinem Kind etwas?
Beantwortest du fragen mit "ich glaube..."?
Bist du sonntags zu Hause mit deinem Kind oder unternehmt ihr etwas?

Das alles ist Religion, ob du es wahrhaben willst/es dir bewusst ist, oder nicht.

0
@GroupieNo1

Nein ich sage nicht Oh Gott.... Ich schenke meine Kind was zu Ostern, Nikolaus und Weihnachten, abe rnicht aus religiösen Gründen .... sondern weil es bei uns in der Familie halt so ist.

https://de.wikipedia.org/wiki/Religi%C3%B6s

So verstehe ich religiös ... also es tret sich um Glaube und das gibt es bei uns nicht! Ich bin übrigens auch gegen religiösen Unterricht (egal ob Religion oder in Ethik) in der Schule .... da Staat und Kirche in Deutschland nunmal gretrennte Institutionen sind!

0

Welche Kinder? In meinem Alltag als Kind gab es kaum religiöse Inhalte.

Inhalte- Ja

Rituale- Ja

Werthaltungen- Nein

Das zeigen Studien, die belegen das religiös erzogene Kinder weitaus asozialer und geiziger sind als Kinder aus nicht religiösen Erziehungen.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/kinder-aus-religioesen-familien-sind-weniger-grosszuegig-a-1061035.html

ich finde diesen Artikel muss man auch kritisch sehen

zu behaupten, das Menschen, die Anrempeln und Schupsen als negativ bewerten und daher Intolerant sind, finde ich sehr gewagt.

0
@PaulPeter44

Es geht nicht nur um Anrempeln und Schubsen, lies den Artikel genauer und vor allem unvoreingenommen durch. Es gibt zahlreiche Artikel zu dieser Studie und die Ergebnisse bleiben dieselben:

Religiös erzogene Kinder sind asozialer und geiziger.

Das sollte als Denkanstoß über die eigene Religion dienen.

0

Kann man so pauschal nicht sagen.

Wenn Kinder z.B. abends beten ja. In manchen Familien bedanken sie sich fürs Essen vorher. Aber ich erlebe es selten.

Was möchtest Du wissen?