Sind Raucher erfolgreicher und beliebter?

13 Antworten

Beliebtheit ist ein derart schwammiger Begriff, dass es wahrscheinlich keine seriösen Forschungsergebnisse über die Beliebtheit von Rauchern im Vergleich zu der von Nichtrauchern gibt.

Aus der Psychologie ist aber der allgemeine Grundsatz bekannt, dass man sich bei seinen Mitmenschen beliebt machen kann, wenn man sie nachahmt (Verhalten als "soziales Chamäleon", Mimikry).

Von daher kann es gut sein, dass man sich bei Rauchern beliebt macht, wenn man mitraucht. Andersherum machen sich aber die Raucher bei der Mehrheit der Bevölkerung, nämlich den Nichtrauchern, durch ihr Rauchverhalten eher unbeliebt.

Was war eher da, die Henne oder das Ei?

Irgendetwas ist dran an der Aussage. Wie viele Schauspieler, Musiker und sonstige berühmte Leute kommen "drauf", obwohl sie so viel Geld haben, dass sie sich alles kaufen könnten? Also Depressionen sollten sie demnach nicht haben.

Ich denke schon, dass eher intelligente Menschen eher Raucher, Alkoholiker oder Junkies werden, weil sie mehr hinterfragen und einen höheren Leidensdruck haben als durchschnittlich Intelligente.

Was jetzt nicht heisst, dass Nichtraucher/Nichttrinker dumm sind.

Vielleicht habe die einfach nur eine striktere Selbstdisziplin. Oder sind weniger neugierig/Experimentierfreudig.

Man kann auch so Erfolg haben.

Je höher der Schulabschluss oder die Bildung, umso geringer der Anteil der Raucher. Denn das Bewusstsein für gesundheitsförderliches Verhalten und die Selbstdisziplin steigen mit der Bildung.

Das schließt nicht aus, dass in bestimmten prominenten Berufsgruppen der Anteil der Raucher überproportional sein mag.

Auch gibt es unter Lehrern und Erziehern mehr Raucherinnen und Raucher als man nach diesem allgemeinen Prinzip vermuten sollte. Vielleicht hängt das mit dem extremen Stress zusammen, den man in der ständigen Konfrontation mit unwilligen und schwer zu handhabenden Kindern und Jugendlichen hat.

Rauchen + Heiß Baden = Unfruchtbar?

Hallo. Ich bin männlich und 23(bald 24) Jahre alt. Momentan steht bei mir kein Kinderwunsch an. Allerdings könnte ich mir schon gut vorstellen später einmal Kinder zu haben. Allerdings laß ich auf einer Seite neuerdings etwas dass mich daran zweifeln lässt noch Vater werden zu können. Und zwar ist dort von einer Studie die Rede dass 11 Unfruchtbare Männer sich testen ließen ob sie nach dem Verzicht auf heißes Baden wieder eine bessere Spermienqualität aufweisen. Bei 5 Teilnehmern die nicht rauchten verbesserte sich die Spermienqualität um 500%. Bei den andern 6 von denen aber 5 Raucher waren war keine relevante Besserung zu verzeichnen. Heißt das wenn man regelmäßig badet und raucht dass die Spermien sich somit nach heißem Baden nie wieder erholen? Ich bade schon seit ich klein bin wöchentlich einmal manchmal auch zweimal ( meist nicht richtig heiß aber doch wärmer als Körpertemperatur) und rauchen tue ich auch schon gute 9 Jahre. Drum mache ich mir jetzt Sorgen ob es bei mir nicht schon zu spät ist. Falls ihr den Link haben wollt hier ist er: http://archiv.raid-rush.ws/t-191217.html

Was meint ihr? Sollte ich zum Arzt deswegen gehen und mir seine Meinung einholen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?