Sind Raubkopien Diebstahl?

Das Ergebnis basiert auf 13 Abstimmungen

Ja, Raubkopien sind Diebstahl! 61%
Nein, Raubkopien sind kein Diebstahl! 30%
Kommt darauf an ... 7%

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ja, Raubkopien sind Diebstahl!

Das Wort "Raubkopie" ist zwar umgangssprachlich, allerdings nicht ganz korrekt. Dazu müssten einige der Antwortenden hier mal tatsächlich nachschlagen, was ein "Raub" ist. Wenn ich der Verkäuferin im Mediamarkt eine Pistole an den Kopf halte und sie dazu zwinge, mir ein Spiel, eine CD oder einen Film zu brennen, dann wäre das eine Raubkopie. Der tatsächliche Begriff dafür ist "Schwarzkopie".

Unabhängig davon ist es aber indirekt ein Diebstahl, denn den Produzenten des Mediums gehen durch die Kopie logischerweise Einnahmen verloren, da weniger Leute es gekauft haben.

Ja, Raubkopien sind Diebstahl!

Ja natürlich ist es Diebstahl. Man stelle sich vor, du bist Verkäufer und jeder nimmt sich Ware ohne zu bezahlen, du stehst am Ende ohne Geld da. Und es ist egal, ob es eine Megaband ist oder eine kleine Garagenband. Es werden Verluste eingefahren und am Ende werden weniger Musiker gefördert, da sie einfach kein Geld mehr "einbringen".

Ja, Raubkopien sind Diebstahl!

Wenn ich mir, aus der Videothek, Filme ausleihe, diese kopiere, zahle ich ca. 3 € Leihgebühr. Im Laden, kostet der Film, sagen wir, vielleicht 15 €. Ich habe also 12 € "Gewinn" gemacht. Folglich ist es Diebstahl.

Was möchtest Du wissen?