Sind Rasurbrände genetisch bedingt?


23.08.2021, 19:22

* Bei meinem Vater sind dir Rasurbrände und Rasurpickel stark im Gesicht zu sehen

2 Antworten

Rasurbrand entsteht, indem bei der Rasur zu viele Hautschichten abgetragen werden. Das liegt in fast allen Fällen daran, dass viel zu viel Druck beim Rasieren aufgewendet wird. Wenn dann auch noch mehrfach über die gleiche Stelle rasiert wird, dann sind weitere Reizungen der ohnehin schon malträtierten Stellen unvermeidbar. Wird dann noch mit stumpfer Klinge rasiert und gerupft, am besten noch gegen den Strich, dann ist sowieso alles hinüber. Insofern, wenn, dann eher falsch abgegucktes Rasurverhalten.

Rasurpickel können viele Ursachen haben. Zum einem Infekte von Verletzungen, wobei dies meist an der Technik liegt. Handelt es sich um eingewachsene Haare, dann ist das genetisch und erblich bedingt. Da hilft nur, ausreichend gründlich aber nicht so tief auszurasieren, dass Haare unter die Haut geraten.

Rücken vorher mit Duschgel waschen. Damit verschwindet Schmutz Bakterien.
Diesen dann mit frisch gewaschenen Handtuch trocknen.

Dann mit Rasur beginnen sprich entweder vorher Rasierschaum/Gel auftragen und mit Klinge oder mit Scherkopf der vorher desinfiziert wurde rasieren.
Dabei Klinge bzw Rasierer öfters unter fließendem Wasser erneut desinfizieren.

Wenn alle Haare ab sind Haut noch mal shamponieren und abduschen und wieder mit neuem Handtuch abtrocknen.

Haut ca. 20 Minuten an Luft sich beruhigen lassen dann frisch gewaschene Unterwäsche anziehen.

Die Haut bekommt bei Rasur egal ob Nass oder trocken winzig kleine Verletzungen.
Die sind nicht weiter schlimm und erholen sich rasch.
Ist man aber mit Reinheit bzw Hygiene nicht vorsichtig genug gelangt der Schmutz der auf fast jeder Haut ist und Bakterien in die kleinen Verletzungen.

Die Haut antwortet dann mit Abwehr bzw Entzündungen.
Der Volksmund sagt dazu sinnfreier weise Rasurbrand

Was möchtest Du wissen?