Sind Psychologen mit sich selbst?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Man sagt häufig, Ärzte seien die schlimmsten Patienten, es könnte daher schon sein, dass gerade Psychologen ein grösseres Problem haben, als man denkt....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rabenname
04.02.2017, 17:31

Okay wer sagt das genau? Ich denke einfach es ist nicht schwer sein Leben lang im Einklang mit sich selbst zu sein. Man ist sein eigener Herr kein anderer wird jemals einem im Kopf sitzen und einem die Augen öffnen. Wir sind sind gemacht für ein gutes Leben. Ich habe keine rosa Brille auf, es ist so. Vieles kommt doch von uns selber aus unserer eigenen Gedanken Welt. Wofür hat jemand Zigaretten erfunden, bis hin zur Atombombe? 

0

Gauner? Kapier ich nicht.

Was du meinst, sind vermutlich eher Psychotherapeuten als Psychologen.

Psychotherapeuten haben nicht weniger Probleme als andere Menschen auch. Auch nicht mehr, nebenbei gesagt. Allerdings haben sie gelernt, mit diesen Problemen adäquater umzugehen.
Auch bei mir kommt es schon mal vor, dass ich einen Albtraum habe und dann mit wildklopfendem Herzen aufwache. Und vielleicht sogar Atemnot habe. Also eine kleine Panikattacke. Aber ich weiß, wie ich die in den Griff bekomme. Ich denke eben nicht: ich bekomme einen Herzinfarkt. Ich mache kurz Entspannungsübungen, trinke einen Schluck Wasser und gut ist.

Das hat mit Tricks nichts zu tun, sondern mit mehr Wissen um seel. Zusammenhänge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rabenname
04.02.2017, 17:19

Danke. Ich meinte eigentlich gezielt Psychologen. Vielleicht schweift das ab aber, kann es schon sein einen hohen EQ mit einer Psychose zu verwechseln und auch andersrum? Gauner war dann wahrscheinlich schon falsch gewählt sollte gar nicht so rüber.

0

Guten Morgen rabenhenne,

Ob ein Psychologe 'mit sich selbst ist'?
Ich würde sagen, ich bin so sehr mit mir selbst, wie du es auch bist.

Jeder Mensch hat Probleme, einfach jeder. Auch der Papst, der Dalai Lama und Donald Trump. Dazwischen rangieren irgendwo du und ich.

Einzig, als Gauner betrachte ich mich nicht. Gauner bedeutet, dass ich die Leute, die wirklich mit einem Problem zu mir kommen, nicht ernst nehmen würde. Das tue ich aber sehr wohl  - und zwar immer, egal, mit welchem "noch so abgefahrenen" Problem jemand kommen mag.

Mit Tricks arbeite ich nicht. Diee Psychologie kennt keine Tricks, aber Methoden, mit denen denen die Psyche richtungsweisend, hoffentlich in die richtige Richtung, positiv wieder back on track gebracht werden kann. Nicht immer funktioniert jede Methode bei jedem Menschen gleich gut.
Es kommt also immer mal wieder vor, dass ich eine Methode einsetze, die bei mir erprobterweise nicht funktioniert - und vice versa.

Psychotherapeuten/Psychologen/Psychiater sollten von Haus aus eine gefestigte Gemütsverfassung haben. Zu oft wird man mit Schicksalen konfrontiert, die einem selber das Blut in den Adern gefrieren liessen, wenn man damit nicht umgehen könnte. Zum Glück lernt man das im Studium und durch Erfahrung.

Also...ich bin BEI MIR, trotz der üblichen eigenen Probleme und ich hoffe, dass ich noch ein gut gefülltes Reservoir haben, aus dem ich schöpfen kann, um anderen Menschen helfen zu können.

Gruss
di Colonna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keinen Trick, deswegen ist die Selbstmordrate sehr hoch unter Psychologen, das kannst du selbst nachrecherchieren.

Wenn du pausenlos mit den Abgruenden der Seele konfrontiert wirst, dann brauchen auch die Brueder der Zunft Moeglichkeiten, sich ihrer dunklen Schatten zu entledigen.

Die Psychologen wissen auch nicht, wer sie sind, was das alles soll oder was der Trick ist, sie machen halt ihren Job so gut sie koennen und das ist zuhoeren. Es gibt keinen Trick! Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DiColonna
08.02.2017, 05:14

Scusatemi....Aber das ist völliger Blödsinn.
Psychologen bringen sich nicht häufiger um, als Maurer. Vom Gerüst fallen kann nürlich jeder.
Es gibt keine wissenschaftl. belegte, abnormale Suizidrate unter Psychologen/Psychotherapeuten. Solche Leute würden das Studium nicht einmal zu Ende bringen.

0

Hallo Rabenname,

Deine Frage ist schon falsch gestellt. Was sind Psychologen mit sich selbst? Im reinen? Glücklich?

Ja, es geht uns gut. Unbelegte Behauptung, ob Psychologen auch Probleme haben. Klar, sind wir gut! Trick? Jedenfalls keine Gaunerei ;)

Netiquette: Stelle keine Frage, deren Antwort Dich nicht interessiert.

Schon spät, Zeit zu schlafen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rabenname
04.02.2017, 04:49

Der Tag beginnt erst jetzt richtig für mich 

1
Kommentar von ninchens
04.02.2017, 05:20

Und du findest nix besseres um den Tag zu beginnen, als das hier? xD

1
Kommentar von DiColonna
08.02.2017, 05:12

Jede Frage ist irgendwie ernst gemeint. Verständlich ist sie selbst für mich, oder habe ich hier jetzt etwas sprachlich nicht kapiert?  ;-)

1

Sie beschäftigen sich sehr intensiv mit ihrer (bzw. generell mit) Psyche ..?

Da lernt man damit umzugehen, wie was funktioniert, wie man damit umgehen kann.. aber sicher haben auch viele von ihnen Probleme und soweit ich weiß gehen einige selbst zur Therapie. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oft, nicht immer, interssieren sie sich dafür weil sie wissen wollen was mit ihnen nicht stimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DiColonna
08.02.2017, 05:22

Das Interesse für Psychologie sollte/ist sicher schon vor dem eigentlichen Studium vorhanden. Wer keine eigenen Probleme, gleich welcher Gewichtung hat, kann nicht empathisch sein.
Also jemand, der nie irgendwelche Schmerzen/Unfälle, ect... hatte, wird sich kaum in die Lage seiner Patienten einfühlen und ihnen helfen können. Und natürlich hilft das erworbene Wissen auch, die eigenen Probleme besser und schneller in den Griff zubekommen.

Eine vergessene Steuererklärung und die Konsquenzen daraus, muss auch ein Psychologe schlicht mit Erkenntnis und Fleiss bewältigen. Da gibt's keinen Berufsvorteil. ;-))

0

Tja, was soll man dazu sagen? Zu wissen, wie es ginge, heißt noch lange nicht, dass man es selber besser kann. Ich kenne u.a. etliche Ehe- und Familientherapeuten, die geschieden sind.

Es gibt doch diesen Ausspruch: "Ein Schuster hat keine ordentlichen Schuhe, ein Schneider keinen ordentlichen Anzug, ein Schreiner keine ordentlichen Möbel...."

Daraus abzuleiten, dass ein Psychologe keine ordentliche Psyche hat, wäre jedoch völlig überzogen...;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rabenname
04.02.2017, 05:10

Überzogen schon ein wenig :D

0

Was möchtest Du wissen?