Sind Psychologen auch den Eltern gegenüber zur Verschwiegenheit verpflichtet?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ja, auch gegenüber deinen Eltern ist ein Psychologe zur Verschwiegenheit verpflichtet. Es gibt nur eine Ausnahme, wenn die Gefahr für einen Suizid besteht, dann muss er entsprechende Maßnahmen über die Eltern veranlassen z.B. die Einweisung in eine Klinik.

Aber Einzelheiten darf er ihnen nicht erzählen.

Das kommt darauf an, was Du dem Psychologen erzählst, und ob er glaubt, dass Du Dir selber mit dieser Aussage schaden oder Dich verletzen könntest oder sogar Schlimmeres.

Natürlich hat der Psychologe eine Schweigepflicht, auch bei Minderjährigen. Wichtig ist, welches Alter Du hast. Mit 14 Jahren besitzt ein Teenager i.d.R. genügend sogenannte Urteils- und Einsichtsfähigkeit. Das bedeutet, dass man die Zusammenhänge zwischen Erkrankung/Verletzung sowie der Therapie und dem Ziel dieser (laienhaft) erkennt.

Erkennt der Psychologe keine ausreichende Urteils- und Einsichtsfähigkeit bei einem beispielsweise 16-jährigen Patienten, kann er durchaus, wenn er Gefahrenpotential in den Aussagen seines Patienten sieht, die Eltern benachrichtigen.

Ein Psychologe hat Schweigepflicht. Er dürfte nur mit deiner Erlaubnis bzw in deinem Beisein mit deinen Eltern sprechen.

Hi,

ja er hat eigentlich Schweigepflicht auch bei Minderjährigen. Eigentlich, weil es doch darauf ankommt was du ihm anvertraust.

Sind es eher Sachen, wo für dich keine Gefahr bestehen, dass du dich oder andere verletzt oder tötest, du bei der Behandlung mitmachst, und man nicht davon ausgehen muss, dass sich das alles rapide verschlimmert, wenn du nicht mitmachen würdest, dann wird er es nicht sagen.

Sind es aber wichtige Sachen, sprich du willst dich umbringen, anderer verletzen oder töten, willst dich nicht mehr behandeln lassen, obwohl man davon ausgehen kann, dass sich die Situation schnell verschlimmern wird, dann muss er es deinen Eltern sagen. Nur mit ihrer Hilfe kann er weiter Maßnahmen einleiten lassen, um dir zu helfen, oder dich davon abzuhalten Blödsinn zu machen.

Das hängt vom Beratungsvertrag ab. Außerdem kann sich für einen Psychologen bei einer Gefährdung des Kindeswohls gemaß § 8a SGB VIII eine Verpflichtung zum Handeln ergeben. Es gibt auf diese Frage keine einfache Antwort.

Hey Also: So viel ich weiß, sind Ärzte an eine Schweigepflicht gebunden! Also auch Psychologen! Aber aus eigener Erfahrung: Wenn Du unter 18 bist und Du dem Psychologen etwas anvertraust, was (aus der Sicht des Psychologen) für Dich "lebensbedrohlich" ist, hat Er die Aufgabe, Deine Eltern zu informieren.

Ich hoffe, es stimmt so;)

Lg Solviol

Ich denke mal, wenn du dem Psychologen darum bittest, dass er deinen Eltern nichts erzählen soll, dann tut er dies auch. Sicher bin ich mir da aber nicht.

Mal eine etwas andere Frage:

Warum dürfen deine Eltern sowas nicht wissen? Seinen Eltern sollte man alles anvertrauen können, da diese ab und zu sehr hilfreich sind.

Enchant 06.06.2014, 19:18

Haha oh Gott meine Eltern würden mich sofort in die nächst beste Psychatrie stecken.

0
DahleRieger 08.06.2014, 07:38
@Enchant

Hallo Echnat das zeugt von keinem gutem Eltern Kind Verhältnis

Meine Kinder können mir alles anvertrauen und es hat noch nie ärger Strafen oder geschrei gegeben

Vertrauen basiert auf ehrlichkeit und einsicht

0

Ein Psychologe ist ein Artzt und hat somit eine Schweigepflicht (d.h. Das er es für sich behalten MUSS) .

heob1 06.06.2014, 20:27

Das ist gefühlt, nicht gewusst. Die Antwort ist fehlerhaft.

0

Er darf es nur den Eltern erzählen wenn du es ihm erlaubst :)

Was möchtest Du wissen?