Sind psychische Krankheiten/Störungen gesundheitsschädlich?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Psychische Krankheiten sind auch immer mit Veränderungen des Hormonhaushalts und sonstiger Botenstoffe verbunden, und diese Stoffe beeinflussen ebenso auch die körperlichen Funktionen.

Wenn jemand eine psychische Störung hat, dann ist deshalb zwangsläufig der ganze Mensch krank, auch wenn dies für lange Zeit körperlich nicht bemerkt wird.

Schwerere Schädigungen des Körpers können nach entsprechend langer Zeit durchaus als weitere Folge auftreten (Magengeschwüre, Verdauungsstörungen, Herzprobleme u. v. a.).

Ebenso können erhebliche körperliche Schäden durch die veränderten Verhaltensweisen auftreten (Fehlernährung, Schäden durch Bewegungsdefizite usw.).

Daß Krankheiten auch die Lebenserwartung verkürzen können, liegt auf der Hand und muß nicht zusätzlich diskutiert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an welche psychische Störung und wie du körperliche Schäden definierst.

z.B: Anorexie ist auch eine psychische Störung und hier gibt es ganz eindeutige körperliche (Langzeit)Schäden.

Bei vielen psychischen Störungen können außerdem körperliche Veränderungen wie Hirnveränderungen oder Hormonveränderungen nachgewiesen werden.

Außerdem gehen viele psychische Störungen mit einem deutlich erhöhten Risiko für Suizid einher.

Da könnte man noch einige mehr Beispiele aufzählene - auf was genau willst du denn hinaus?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt drauf an von welcher Krankheit du sprichst. Aber ja das ist möglich, denn psychische Krankheiten wirken sich, je nachdem wie schwerwiegend, negativ auf den Körper aus. Z.B. durch Stress oder vermehrten Angstzuständen kann der Körper mit Magenempfindlichkeit, Kopfschmerzen, Müdigkeit oder allgemeines Schwächeempfinden reagieren. 

Lg Caro

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Psychische Störungen wirken sich immer auf den Körper aus ... das kann sich über körperliche  Schmerzen bis hin zu Gefühlsempfindungen  ( z.B. Unlust , Stimmungswandel  usw. ) zeigen . Es wird alles über die Psyche - also den Kopf - gesteuert .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

also gesundheitschädlich ist es nicht, aber du kannst dadurch manchmal Bauchschmerzen oder ähnliches bekommen, was stressbedingt o.ä. ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

das nennt man Psychosomatik.

Psyche und Körper sind eng verbunden und auch nicht zu trennen.

Ist du Psyche krank, kann auch der Körper krank werden und umgekehrt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lukas934023
30.10.2016, 22:21

aber wenn es sich z.b. um schizophrenie oder eine persönlichkeitsstörung handelt, was hat das mit dem jenigen seine körperlichen verfassung zu tun? angenommen der jenige isst gesund schläft ausreichend lebt gesund usw. , hat das dann immer noch einen gesundheitstechnischen einfluss auf den körper?

0

Was möchtest Du wissen?