Sind private schulen schlecht?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Schlecht sind die nicht. Warum sollten sie es auch sein? Was zählt sind ja die Noten die du im Abschluss hast und da man ja an jeder Schule, egal ob privat oder staatlich, die gleiche Abschlussprüfung schreibt kann man eindeutig nicht sagen, ob eine private Schule nun schlechter oder besser ist als eine staatliche. Meiner Meinung nach gibt es da keine gravierenden Unterschiede. Und ich fände es auch komisch wenn der Betrieb bei dem du dich bewirbst da so viel Wert drauf legt... ;)

Durch die bundeslandbezogene Standartisierung des Abiturs und anderer Abschlußprüfungen wäre es nur fair wenn potentielle Arbeitgeber die Bewerber gleich behandeln. Über Privatschulen im Vgl. zu den staatlichen gibt es aber verschiedene Meinungen. Vorgeworfen wird den privaten Schulen, die Schulgeld erheben, dass sie Eliten bilden oder die Schüler entsprechend behandeln: "mitziehen" zm Beispiel. Spätestens bei der Abschlussprüfung, die den staatlichen Vorgaben entspricht, müssen auch diese Schüler "abliefern". Das Abi wird in NRW ja nun zentral abgenommen. Manch ein Waldorfschüler kann da wegen der Methodik in der SEk 1 (keine Noten etc) Probleme bekommen. Und das ist auch ein weiteres Voruteil, welches die Arbeitgeber haben könnten. Womöglich befürchten sie, dass ehemalige Waldorf-oder Montessorischüler nicht die entsprechende Bildung mitbringen. Ob das die anderen tun, sei dahingestellt...

Eher im Gegenteil.

In Privatschulen sind die Klassen kleiner, die Lehrer können also weit mehr auf den einzelnen Schüler eingehen, als es in einer öffentlichen Schule möglich wäre.

Auch Waldorfschüler werden nicht mehr ganz so "scheel" betrachtet......

wenn du auf einer privaten schule rechnen gelernt hast, dann ist das gut ... solltest du nicht rechnen können aber dafür deinen namen tanzen kannst, dann ist das schlecht .... jetzt entscheide selber, wen würdest du als firmeninhaber einstellen????

Weil bei privaten Schulen häufig alle Schüler "mitgezogen" werden und wenige sitzen bleiben oder keinen Abschluss bekommen.

turalo 02.12.2013, 13:18

Das mag für diese alternativen Schulen gelten, wo es keinen Leistungsdruck und entspr, keine Zensuren gibt.

Eine Privatschule, die sich nicht an Waldorff und Co. anlehnt, ist im Abschluß meistens höher zu bewerten als eine öffentliche Schule.

0
LKZUM 02.12.2013, 13:27
@turalo

Ich rede da nicht von Waldorf Schulen! Das ist bei vielen Privaten Schulen so. Leute die aus staatlichen Schulen nicht schaffen, versuchen es dort und schaffen es nach dem 1.,2., 3. Versuch dann auch

0
Lionbeard 02.12.2013, 13:33
@LKZUM

Wo hast du dass denn her? Wenn sie es dort schaffen, dannl iegt es oft genug DARAN, dass sie dort gezielt gefördert werden! NICHT, dass sie "mitgeschleppt" werden! Sicher gibts Ausnahmen, wo es so ist, wie du glaubst, aber das sind halt ausnahmen...

1
LKZUM 02.12.2013, 13:42
@Lionbeard

Habe ich oft genug mitbekommen. Das waren aber keine von den Privatschulen für Mega-Reiche, sondern welche für Normalverdiener

0

Es gibt gute private Schulen und schlechte. Wenn du auf einer guten warst ists ein Vorteil, warst du auf irgend nem Walldorf - Baumschulenkäse ists n Nachteil.

Und ich hab mal gehört, dass die Erde eine Scheibe sei. Nein, natürlich nicht. SChule ist Schule, auch private Schulen sind staatlich anerkannt. Und zum Teil sogar besser wie staatliche Schulen!!!

turalo 02.12.2013, 13:41

Ein dickes DH.

0

Was möchtest Du wissen?