Sind Prämissen ein Dogma?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wo Wissenschaft von der Richtigkeit einer Aussage ausgeht, die man nicht beweisen kann, nennt man sie ein Axiom (um klar darauf hinzuweisen, dass man diese Aussage als wahr voraussetzt, ohne ihre Wahrheit beweisen zu können).

Wo von einem Dogma die Rede ist, befindet man sich außerhalb jeder Wissenschaft. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dogmen sind Glaubensinhalte, die nicht hinterfragt werden dürfen.
Eine Prämisse ist kein Dogma, denn sie kann ruhig hinterfragt werden.
Prämissen die zu einem Schluss führen sind im besten Falle belegt. Je mehr unbelegte Prämissen man für einen Schluss braucht, desto unwahrscheinlicher ist es, dass der Schluss wahr ist.
Nur weil du an einem bestimmten Punkt nicht weißer weißt bedeutet das nicht, dass es nicht weiter geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da verwechselst Du ganz unterschiedliche Begriffe.

Als Prämisse bezeichnen wir in der Logik eine Voraussetzung oder Annahme. Sie ist eine Aussage, aus der eine logische Schlussfolgerung gezogen wird. Beispiel:

Aus „Alle Menschen sind Lügner“ und „Alle Griechen sind Menschen“

folgt „Alle Griechen sind Lügner“.

Die beiden erstgenannten Aussagen sind dabei die Prämissen, die letztgenannte Aussage ist die Konklusion oder Schlussfolgerung. Das Verhältnis von Prämisse zur Wahrheit ist rein formal und nicht inhaltlich. In der formalen Logik interessiert sich niemand für den Wahrheitsgehalt der Prämisse, hier z.B. für den tatsächlichen Charakter der Griechen.

Unter einem Dogma dagegen verstehen wir eine unumstößliche Lehraussage, für die ohne inhaltliche Begründung blinder Glauben gefordert wird, gewöhnlich in Verbindung mit Gehorsam.

In der redlichen Wissenschaft lassen sich alle Aussagen nach den Regeln der formalen Logik auf grundlegende Prämissen zurückführen, die auf allgemeine Erfahrungen gründen und bislang allgemein unwidersprochen sind, wie z.B. das Gravitationsgesetz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Basiert die ganze Wissenschaft dann auf einem Dogma, was ja oft den Religionen nachgesagt wird?

Nein.

Gibt es Beweise die gegen geläufige Meinungen oder Theorien sprechen, werden diese geprüft (wenn sie haltbar sind), übernommen und ins Weltbild intrigiert.

Ein Dogma besitzt diese Möglichkeit nicht, da sie keine anderen Sichten zulässt. 

Das habe aber sowohl ich, als auch schon einige andere User dir bereits etliche mal erklärt. 

Leider verstehst du weiterhin nicht, wie wissenschaftliche Arbeit funktioniert. 

Und Argumente gegen die Wissenschaft zu besitzen macht die Religion übrigens nicht wahrer - Nur mal so am Rande.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mulano
25.11.2016, 19:15

Wissenschaftler, aber z.B. suchen immer nach Erklärungen die ohne Gott auskommen. Am Ende gehen sie deshalb immer von einer Hypothese aus, nämlich der Hypothese das alles natürlich erklärbar ist.

Die Hypothese ist nichts anderes als eine Prämisse bzw. die Gott-gibt-es-nicht-Hypothese von Wissenschaftlern sehe ich somit als eine Art Dogma an.
Möchtest du mir da nicht zustimmen?

0

Auf den ersten blick scheint ein dogma eine sturere Sache zu sein, wie eine prämisse. Wer im religiösen einem dogma widerspricht gilt als ketzer und soll, wenn möglich, auf den scheiterhaufen kommen und verbrannt werden. Prämissen sind heimtückischer. Prämissen berufen sich auf den Humanismus, da Wissenschaft in etwa paralell zum Humanismus entstanden sind. Unter Humanisten gilt es als unschicklich anderstgläubige zu verbrennen. Da man sie also nicht verbrennen kann, sucht man nach anderen mitteln um sie zu vernichten. Prämisse sind das selbe wie dogmen, kommen aber netter daher. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Erstens ist es falsch, dass alles auf unhinterfragbare Prämissen zurückgeführt werden müsse. Es gibt die Alternative eines Holismus, wo jede Prämisse hinterfragt werden kann.

Zweitens ist ein Dogma nicht dasselbe wie eine unhinterfragbare Prämisse. Ein Dogma wird aus irrationalen Gründen nicht hinterfragt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dogma: "Das ist so! Wehe, das zweifelt einer an! Das hat ihm dann der Teufel gesagt! Den mache ich fertig! Ahhhhrglll!"

Prämisse: "Sagen wir mal, das da ist so, dann gilt das hier. Wie, das ist gar nicht so? Du hast Beweise dafür? Laß man sehen, dann ändert sich ja einiges! Das wird spannend!"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mulano
25.11.2016, 19:03

Wenn wir etwas betrachten was die Farbe Rot hat. Dann sagt die Wissenschaft, das wir das rot sehen liegt an den Zäpfchen und der Wellenlänge des Lichts und so weiter... Das ist aber im Prinzip nur die Vorrasusetzung das wir es Rot sehen, erklärt aber nicht das Warum wir es Rot sehen.

0

Nein, Prämissen sind Annahmen in der logischen Argumentation.

"Die Prämisse ist demnach also eine Grundvorraussetzung die nicht weiter hinterfragt werden kann..." Nein, Das ist ein Axiom!

Und ein Dogma ist wieder was anderes...


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?