Sind pflanzliche Antibiotika bei Blasenentzündung empfehlenswert?

7 Antworten

Bärentraubenblätter helfen ebenfalls gut bei Blasenentzündungen. Es gibt die Blätter als Tee aber auch in Tablettenform (Arctuvan). Ausserdem hilft Cranberrysaft. Die Säure dieses Saftes tötet die Keime ebenfalls sehr gut ab. Der Saft sollte natürlich konzentriert sein, kein Nektar oder verdünnter Obstsaft.

Sie sollte mal ihren Arzt auf pflanzliche Antibiotika ansprechen, wenn sie von den chemischen Nebenwirkungen bekommt. Gerade die Senföle von Kapuzinerkresse und Meerrettich werden traditionell bei Blasenentzündung eingesetzt, weil sie ihr keimabtötende Wirkung in den Harnwegen entfalten (dort werden sie ausgeschieden).

Chemische Antibiotika dagegen wirken auch auf die Verdauung und das Immunsystem, daher können die Durchfälle kommen.

Sollte der Arzt jedoch weiterhin zu normalen Antibiotika raten, so könnte sie mal parallel dazu eine Kombination aus Kamille, Myrrhe und Kaffeekohle probieren. Das gibt es als Kombipräparat in der Apotheke und ist bei Darmerkankungen auch ein traditionelles Heilmittel.

Meines Wissens sind die pflanzlichen Präparate keine Antibiotika. Ich würde die richtigen nehmen nach Anweisung des Arztes und die pflanzl. Präparate in die Vorbeugung einbauen. Wegen der Nebenwirkungen sollte sie mit dem Arzt sprechen, der evt. ein anderes Präparat verschreiben kann bzw. Nutzen und Risiko abwägen muss.

Meines Wissens sind die pflanzlichen Präparate keine Antibiotika

Aha und wieso?

0
@Veganer09

Ich korrigiere mich, weil ich jetzt doch noch eiinmal nachgeschaut habe. Ich war der Meinung, dass als Antibiotika nur die chemisch hergestellten Stoffe bezeichnet werden.Sorry.

0

Was möchtest Du wissen?