Sind Persönlichkeitsstörungen schlimm?

5 Antworten

Persönlichkeitstörungen sind nur stark ausgeprägte Persönlichkeiten.

Stell dir einen Stern vor, das ist eine Persönlichkeit. Bei Leuten ohne PS (Persönlichkeitstörungen) sind alle "Arme" etwa gleich lang vom Stern. Eine ausgewogene Persönlichkeit halt. Bei einer PS sind manche "Arme" vom Stern viiiel länger, andere aber sehr kurz, also wenig ausgeprägt.

So sind z.B. schizoide Menschen meistens super kreativ und leben voller Fantasie. Jedoch ist es fast unmöglich Gefühle auszudrücken oder Freude zu empfinden.

Menschen mit einer zwanghaften PS sind oft unglaublich intelligent und merken sich beinahe alles. Ihr Gedächtnis ist sehr umfassend. Jedoch verfallen sie schnell in Routine, fühlen sich nicht wohl oder werden extrem nervös oder pampig, weil sie z.B. nicht den absolut gleichen Weg wie sonst zum Bus gehen können, sondern wegen einer kleinen Baustelle auf der anderen Straßenseite gehen mussten. (Detailorientiert und perfektionistisch)

Allgemein ist das nicht schlimm, ich selbst lebe mit 5 Persönlichkeitstörungen (nicht mit 5 Persönlichkeiten!!!) und arrangiere mich gut damit, andere fühlen sich aber oft gestört.
Alles hat vor und Nachteile ;)

Darf man fragen welche fünf das sind? :)

0

darf man ;) 1. Borderline, 2. schizoide, 3. anankastische ("zwanghafte"), 4. ängstlich-vermeidende ("selbstunsichere"), 5. paranoide das Borderline ist am stärksten ausgeprägt und die einzige, die mich selbst manchmal überfordert, aber die meiste Zeit ist es halt "meine Normalität" ein bisschen bekloppt zu sein :D

0

In der Tat! das kann halt echt gefährlich werden, jenachdem um welche Persönlichkeiten es sich handelt!

Gefährlich? Inwiefern?

0
@Seanna

habe mal eine gesehen, die gerne feuer im haus machen wollte. die frau war schizophren und kam in die psychatrie

0

schizoid hat nichts mit schizophren zu tun.

1

Ja, das wird in der Psychiatrie behandelt.

Schlimm ist individuell und relativ.

Bin ich wirklich nur schüchtern und brauche länger Dinge zu kapieren?

Hallo,

Ich bin seit gut zwei Jahren in Psychologischer Behandlung und komme weitgehend gut mit meiner Psychologin zurecht. Es gibt da nur eine Sache die mich etwas stört. Sie nimmt mich manchmal nicht so ernst.

Ich bin ein ziemlich ängstlicher Mensch und kann nicht auf andere Leute zugehen. Ich kann keinen Small-Talk führen und verstehe oft nicht was die anderen von mir wollen. Also ich meine, dass ich oftmals die Gestik von Ihnen nicht richtig deute oder gar nicht verstehe. Freundschaft knüpfen fällt mir so natürlich auch schwer. Ich habe zurzeit nur einen wirklichen Freund und den kenne ich nur über das Internet. Es fällt mir leichter so mit Leuten zu kommunizieren. Ich kann auch meine Gefühle nicht wirklich ausdrücken, weder mit Worten noch mit Gestik.

Ein weiteres Problem wäre, dass ich keinen Körperkontakt leiden kann. Es ekelt mich an. Schon alleine Händeschütteln fällt mir schwer. Ich kann nichtmal meine Eltern anfassen.

Außerdem gehe ich nicht gerne raus. Ich bekomme immer Angst sobald ich unter Leuten bin. Mir ist das immer zu laut und zu hektisch. Ich kann nicht mal einkaufen und das bereitet mir mittlerweile starke Probleme.

In der Schule habe ich auch Probleme weil ich viele Sachen nicht kapiere. Besonders Textaufgaben fallen mir schwer zu verstehen. Aber ich würde jetzt mal selbst von mir behaupten, nicht dumm zusein.

Ich habe das alles meiner Psychologin anvertraut doch sie meinte ich wäre einfach schüchtern und dies würde sich schon legen. Ich solle einfach etwas üben. Mittlerweile übe ich schon über einem Jahr daran und es hat sich nichts verbessert.

Der Freund den ich über das Internet kennengelernt habe meinte ich hätte eine Störung.

Ich weiß das ihr mir hier keine genaue Diagnose geben könnt aber ihr würdet mir sehr helfen wenn ihr mir sagen könntet, ob ich vielleicht irgendeine Störung habe oder das alles eigl. doch ganz normal ist.

Danke schon mal.

...zur Frage

Waffenbesitzkarte und Jagdschein mit Persönlichkeitsstörung?

Ich habe eine schizoide Persönlichkeitsstörung, erst wurde mir die schizoide Störung des Kindesalters F84.5 mit 15 Jahren diagnostiziert, jetzt bin ich 17 und gehe davon aus, dass diese Diagnose durch die schizoide Persönlichkeitsstörung F60.1 ersetzt wird, da sich meine Persönlichkeit nicht verändert hat und mein Psychiater meint, dass die ausgeprägte Neigung zu schizoidem Verhalten meinerseits bereits in meinem 6 Lebensjahr zu erkennen gewesen wäre (ich bin seit 11 Jahren in Therapie bei ihm).

Nun möchte ich meinen Jagdschein machen und damit einhergehend meine Waffenbesitzkarte. Im Waffengesetz sind die Regelungen leider sehr schwammig ausgedrückt, da "psychische Kranke" die Eignung nicht besitzen würden.

Naja Störung ist nicht gleich Störung, also wie darf ich mir das vorstellen, wann einem die Waffenbesitzkarte samt Jagdschein versagt wird? Schließlich bin ich keine Gefahr für die Umwelt als schizoider.

Ich habe eine beständige Persönlichkeit, völlig ohne Psychose oder wahnhafte Episoden, da das wahrscheinlich eine Rolle spielt.

Danke für eure Antworten ;)

...zur Frage

Was ist eigentlich mit unserer Gesellschaft los,wie wird jeder Mensch, der nicht so tickt, wie die Mehrheit direkt als krank angesehen..?

Ich kapiere da so einiges nicht. Es gibt heutzutage so viele Meschen, die irgendwie anders sind. Die Probleme in der Schule haben oder so, aber anstatt einfach einzusehen, dass sie es nicht drauf haben, betteln Eltern lieber tausendmal um irgendeine Diagnose. Ich denke nicht,dass es adhs, autismus und all diesen Quark nicht gibt, aber ich glaube nicht, dass all diese Kinder wirklich krank sind.

Wieso müssen einem Menschen direkt irgendwelche Tabletten verschieben werden. Wieso dürfen Menschen nicht anders sein und anders ticken.

Das ist es doch, was eigentlich krank ist. Menschen sind unterschiedlich. Mit unterschiedlichen Potentialen, Einstellungen, Meinungen, Verhaltensweisen,...

Das ist doch irgendwie normal.

Wieso vermittelt man schon Kindern und Jugendlichen , dass sie in irgendeiner Form gestört sind?

...zur Frage

Gibt es eine Möglichkeit DIS oder MPS zu behandeln, sodass die Betroffenen nur noch "sie selbst" sind?

Ich habe mich aus Interesse ein wenig mit der Dissoziativen Identitätsstörung und der Multiplen Persönlichkeitsstörung befasst. Bei den meisten Betroffenen erscheint diese Krankheit, um sich selbst zu schützen im Falle eines schweren traumatischen Ereignisses.

Ist es möglich diese Menschen auf eine Person zurückzuführen, sodass sie ein geregeltes Leben führen können (ohne Gedächtnislücken etc.)? Wenn ich das richtig verstanden habe, versuchen Therapeuten, dass sich die Betroffenen mit ihren weiteren Persönlichkeiten anfreunden, sie erkennen und akzeptieren.

Ich frage nur aus Interesse und will niemanden mit meiner Frage verletzen!!!

...zur Frage

Kann man bei persönlichkeitsstörungen mehreren typen entsprechen, Z.b histrionische persönlichkeitsstörung typ 1 und 3?

...zur Frage

Habe ich eine Schizoide Persönlichkeitsstörung oder wie finde ich es 100% heraus?

Hallo ich habe mir letztens einen Wikipedia Artikel über Schizoide Persönlichkeitsstörung durchgelesen und habe festgestellt das sehr viel davon auf mich zu trifft

ich ziehe mich zurzeit immer mehr von Sozialen Kontakten zurück, habe ein Einzelgängerisches verhalten, habe Probleme Gefühle auszudrücken und fühle mich innerlich zerrissen

wie kann ich 100% herausfinden ob ich eine Schizoide Persönlichkeitsstörung habe?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?