Sind Ohropax auf Dauer schädlich?

5 Antworten

Hi, ich muss diese Dinger auch regelmässig benutzen, meine Frau schnarcht. Du brauchst dir eher keine Sorgen machen, nur wirst du regelmässig zum Hausarzt gehen müssen, mittels Ohrspülung die Ohren vom Ohrenschmalz zu befreien, den der kann des Nachts nicht mehr das Ohr auf natürliche Weise verlassen. Das tut er nämlich normalerweise. Dass du den Oropax so tief reindrücken kannst, dass er das Trommelfell berührt, halte ich für unwahrscheinlich. Es kann höchstens sein, das du im Gehöhrgang befindliches Ohrenschmalz in Richtung Trommelfell schiebst und es da komprimierst. Dann hörst du irgendwann schlecht und musst wieder zur Spülung.

Normalerweise bekommt man von der Nutzung von Ohrstöpseln keine Beschwerden. Es sei denn man vernachlässigt die Hygiene oder ist allergisch.

Grüss dich, ich war bei deiner Frage sofort alarmiert weil ich auch monatelang nicht ohne Ohrstöpssel schlafen konnte und mein späterer (und auch noch jetziger) Leidensweg darin begründet war. Es fing an wie bei dir mit Ohrenschmerzen, nach einiger Zeit kamen laufend Pilzerkrankungen und Ohrgangentzündungen dazu. Ich war minsetens 3-4 mal im Monat beim HNO, Antibiotka laufend, Salben usw. Heute habe ich aus der Geschichte eine chronische Gehörgangentzündung. Schau mal im www unter diesem Schlagwort nach dort wirst du auch deine Beschwerden wiederfinden. Hör SOFORT mit den Stöpseln auf, es kann ganz schlimm enden und bei dir ist es schon ziemlich weit!!!!

Was möchtest Du wissen?