Sind Nährwertangaben und Inhaltstoffe Pflicht?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja Angaben zu Nährwert und Inhaltstoffen bei Lebensmitteln in Fertigpackungen sind Pflicht. Neben den Inhaltstoffen und der Nährwertangabe muss außerdem z.B. die Adresse des Herstellers und eine offizielle Verkehrsbezeichnung angeben werden, die kein Fantasiename sein darf, sodass man erkennen kann um was es sich handelt

Die genaue Art und Form der Angaben sind genau geregelt in der Lebensmittel-Kennzeichnungsverordnung.


Ausgenommen von diesen Regelungen sind aber Lebensmittel in Fertigpackungen, die in Verkaufstellen zum baldigen Verzehr verkauft werden (z.B. Bäcker) auch wenn diese dort vom Bäcker(!) verpackt wurden. Wenn er nur fertig Verpacktes kauft um es direkt weiter zu verkaufen muss die Angabe wieder erfolgen.

Bei seinen belegten Brötchen oder im Restaurant muss die Angabe nicht erfolgen, weil  "in Gaststätten und Einrichtungen zur Gemeinschaftsverpflegung im Rahmen der Selbstbedienung oder"... "zu karitativen Zweckenzum unmittelbaren Verzehr abgegeben werden keine Angabe erforderlich ist." (LMKV § 3 Abs. 5).

Die Angabe bestimmter Zusatzstoffe in Restaurants ist eine extra Verordnung und dient dem Hinweis für eventuelle Allergiker etc.

Daher muss Schweinefleisch nicht angegeben werden, weil dieses keien Allergien auslösen kann.


Ich hoffe es ist verständlich formuliert, sonst nachfragen ;)


Die Lebensmittel-Kenzeichnungsverordnung (LMKV) wurde ersetzt durch die Lebenmittel-Informationverordnung (LMIV)

https://www.bmel.de/DE/Ernaehrung/Kennzeichnung/_Texte/DossierKennzeichnung.html;jsessionid=BA82E1F4337690E2DEDC8DE900D4B698.2_cid367?docId=431912

1
@Mandibula

Ja das stimmt, die Regelungen sollten aber ähnlich sein.

"Die geltenden Kennzeichnungsvorschriften sind in ihren ursprünglichen Zielsetzungen und Kernbestimmungen weiterhin gültig, müssen jedoch gestrafft werden, um den Akteuren die Einhaltung zu erleichtern und ihnen mehr Klarheit zu verschaffen..."

LMIV

1
@OppaxD

Super vielen Dank. Das ist sogar sehr verständlich erklärt :)

0

Die Angaben sind auch für Deinen Bäcker Pflicht. Die Chancen stehen gut, daß er hinter der Theke einen Ordner mit allen gewünschten Angaben bereit hält. Frag ihn mal, ich bin auf Deine Antwort gespannt.

Falls er die Infos nicht vorhält oder die (natürlich) frisch angelernte Aushilfe nix dazu sagen kann, weise ihn darauf hin und bestehe auf die Auskunft. So lernt es sich am schnellsten.

Bei Obst muss sowas nicht dabei stehen, da eine Frucht meistens gleich viel Nährwerte hat, auf die Gramm gerechnet. Wegen des Schweinefleisches kannst du beim Bäcker nachfragen, der sagt dir dann was drinnen ist.

Wenn aber eine Ananas zb ageschält wird und abgepackt wird. Es immer 300g in einer Box drin sind. Dann muss das auch nicht drauf stehen? Weil z.b. bei den konservierten in der Dose steht das ja drauf? Und Zutaten müssen generell nicht drauf stehen? Zb hatt ich letztens einen Beute Chiasamen. Da stand dann tatsächlich "Zutaten: Chiasamen" drauf. Das muss auch nicht immer sein? Also ich meine bei losen, nicht abgepackten Sachen ist das ja klar, aber bei abgepackten?

0
@moopel

Wenn man Fabrikdosen kauft, dann ist es gut möglich das da noch weitere Inhaltsstoffe drinnen sind. Wenn es jedoch Biodosen sind, heisst also ohne Konservierungs und Zusatzstoffen (sollte immer drauf stehen) dann müssen sie da nichts hinschreiben.

0
@KUMAK

Doch, weil es sich dann wieder um eine Fertigpackung handelt. Es müssen dann Nähwertangaben und Inhaltstoffe angeben werden.

0
@KUMAK

Da war wohl der Wunsch Vater des Gedanken.

Auch bei Bio-Lebensmitteln sind Zusatzstoffe erlaubt, über 50 sogar.

1

Wie lautet der Kontakt (Mail) von der Firma Bresso (Deutschland)?

Möchte Bresso etwas zu den Inhaltsstoffen fragen... Wo kann ich die anschreiben?

...zur Frage

Aus dem hungerstoffwechsel raus, ohne zu viel zuzunehmen?

Hallo,

Der erste Schritt ist getan.. Ich habe eingesehen, dass ich in den letzen drei Monaten in eine leichte Esstörung gerutscht bin. Mit nur 1000 Kalorien, und gar keinem zusätzlichen Sport, habe ich von 62 auf 52kg abgenommen. So, aber erst jetzt habe ich gemerkt, was ich meinem Körper antue und dass das falsch ist. Dass ich mehr essen muss. Ich möchte jetzt meinen Stoffwechsel wieder regenerieren, so dass ich irgendwann meinen Leistungsumsatz von 2000 Kalorien wieder essen kann, ohne zuzunehmen. Mein erstes Ziel wäre mein Grundumsatz von 1400. ich habe gedacht, ich steigere die Kalorien alle zehn Tage um 100 und mache dazu jetzt auch Sport. Jeden Tag eine Stunde. Kann ich es so schaffen, dass mein Stoffwechsel iwieder hochfährt, ohne dass ich meine ganze Abnahme wieder kaputt mache? Wie das bei einer Esstörung ist, habe ich panische Angst, meine 'erfolge' kaputt zu machen und mein Ziel ist, dieses Gewicht halten zu können. Trotzdem möchte ich dies ab jetzt auf dem gesündesten Weg für meinen körper tun. Also auch wieder die normale Menge essen. Mir ist egal wie lange es dauert, Hauptsache ich schaffe das..

Wird mein Stoffwechsel überhaupt jemals wieder normal? Und kann ich es schaffen, mit dem Sport und Geduld, dass es ohne viel zunehmen geht? Die gesunde ernährung (keine Süßigkeiten oder fastfood) werde ich auf jedem Fall für immer beibehalten. Den Sport auch. Ich habe so Angst, dass ich wieder zunehme oder dass mein Stoffwechsel nie mehr sich erholt. Ich möchte meinen Körper nur nicht mehr kaputt machen, das habe ich jetzt eingesehen.

Was sagt ihr zu dem Thema? Ich habe auch gelesen, dass man erstmal bisschen zunimmt, aber dann nach zB zehn Tagen der Körper sich dran gewöhnt und man dann sogar abnimmt bei zB jetzt 1100 Kalorien. Und dann würde ich auf 1200 gehen und so weiter. Ist das so?

...zur Frage

Hab ich heute meine Kalorien erreicht?

Ich bin fast 16, 174 cm groß und wiege nur 53-55 kg.

Ich möchte zunehmen und gehe demnächst, wenn ich mit Praktikum fertig bin 3 mal die Woche ins Fitnessstudio.

Ich achte jeden Tag auf meine Kalorien ob ich genug am Tag erreiche. Doch heute bin ich mir unsicher.. genaue angaben kann ich nicht nennen aber ihr könnt ja schreiben ob es eher nicht genug Kalorien waren ob das genug Kalorien waren.

- Heute morgen (9:00): Cornflakes mit Milch (ich schätze Cornflakes so zwisch 100-150 g und Milch so um die 200 ml)

- Heute Mittag (13:30): Putenschnitzel mit Pommes und Curry.

- Heute Abend (18:50): Rindsteak mit 3 mittelgroße Kartoffel, Gurken und mit Mayo und Curry.

Glaubt ihr mein Tagesbedarf ist erreicht oder ist das zu wenig?

...zur Frage

Produkte mit vielen ungesättigten Fettsäuren?

Hallo,

da ich momentan einen sehr geringen Fettanteil habe,obwohl ich normal esse,würde ich gerne mehr Produkte mit vielen ungesättigten Fettsäuren essen.Hättet ihr da welche?

Zudem habe ich noch eine weitere Frage,denn Nüsse enthalten ja auf 100gr sehr viele ungesättigte Fettsäuren.Allerdings haben diese ja auch sehr viele Kalorien, mit 200gr hätte ich da schon mehr als die Hälfte meines Tagesbedarfes gedeckt.Werde ich dann dadurch dick,wenn ich diese zusätzlich zu normalen Mahlzeiten esse?

...zur Frage

Honig VS Zucker - was ist gesünder?

Hi.

Hat von euch vielleicht jemand ein Päckchen Zucker zu Hause? Ich fülle meinen Zucker immer um, daher kann ich nicht selbst auf der Verpackung nachschauen, was gesünder ist.

Also ich habe hier einen Honig stehen (Alnatura Feine Blüte), der hat folgende Nährwerte:

Brennwert: 1.284kj / 100g (302kcal)

Eiweiß: 0,4g

Kohlenhydrate, davon Zucker: 75,1g

Natrium: <0,1g

Kann man Honig so mit Zucker vergleichen?

...zur Frage

Als Vegetarier Eiweißbedarf mit Proteinpulver decken?

Hi, da ich Vegetarierin von & auch darauf achte nicht zu viele Produkte von Tieren ( wie z.B. Eiern oder Milch) zu mir zu nehmen, bemerke ich dass ich am Tag kaum Eiweiß zu mir nehme, könnte ich meinen Eiweißbedarf durch Proteinpulver decken bzw. evtl. auch veganes Proteinpulver oder Proteinriegel oder sollte man das eher nur als Sportler zu sich nehmen? Also wäre Proteinpulver ein guter Weg wenigstens täglich etwas Eiweiß zu mir zu nehmen?  Danke im Vorraus für euere Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?