Sind nachfolgende Sätze Metaphern oder Redewendungen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich würde es eher zu Redewendungen zuordnen, da ich damit kein sprachliches Bild verbinde. Das erste ist eher ein umgangssprachlicher Spruch, das zweite ist auf alle Fälle eine Redewendung bzw. ein Sprichwort!

Methaphern sind im Gegensatz zu Redewendugnen mehr vergleichenden Inhaltes:

Augen wie ein Adler 

Geruch wie ein Skunk

Träge wie ein Faultier

Den IQ einer Tomate

etc.

Nicht nur G. Benn fordern, dass zwischen Vergleichen und Metaphern Unterschiede bestehen. Dass nämlich bei einer Metapher das "wie" des Vergleiches wegfallen sollte. Dann tritt die als Vergleich gewählte Sache an die Stelle der anderen.

Deine Beispiele wären dann eher Vergleiche, denn das "wie" lässt sich in keinem Fall weglassen.

Wenn Du beispielsweise schriebest " Über der Stadt lag ein blauer Himmel wie ein Zeltdach" könntest Du aus diesem Vergleich sofort eine lupenreine Matapher mit dem Satz machen "Über der Stadt erstreckte sich ein blaues Zeltdach"

Ich persönlich empfinde die Forderung Benns als zu rigoros, was vermutlich auch anderen nach der Lektüre von Rilke-Gedichten mit seinen grandiosen Vergleichen z.B. "Deine Stille ist die eines Steines, über die der Bach sein Murmeln zieht" so geht. Aber Benn war ja Expressionist. Seine Rückgriffe auf mediterrane Klischees waren auch nicht gerade zeitgemäß. Warum auch?!

0

"Eulen nach Athen tragen" ist eine Metapher. 

"Etwas in die Tonne kloppen" ist eine Redewendung.

Was möchtest Du wissen?