Sind nach einer Borellieninfektion auch nach Jahren die Erreger noch aktiv oder können Sie wieder aktiv werden?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Prinzipiell besteht da ein Risiko. Wird eine Borreliose (wir reden hier von Lyme Borelliose wie man sie in Deutschland von Zecken und Mücken bekommt?) falsch/zu spät behandelt, kann es sein, das die Borellien Zeit hatten in Bereiche des Körpers vorzudringen, in denen das Immunsystem sie nicht gut erreicht (Zentrales Nervensystem, Hoden, ...). Die können sich mit einer Art Schuppenpanzer dann dort sehr gut vor dem Immunsystem verstecken.

Dann kann es sein, daß man chronisch infiziert ist, Symptome wie Gelenkschmerzen und Neurologische Beschwerden auftreten. Das passiert aber nicht bei jeder Borelliose. Man kann die Antikörper nachweisen im Blut.

Wenn man einen "neuen" Fleck auf der Haut hat ist es eher eine Neuansteckung.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja und ja...hat man also irgendeinen komischen Krankheitsverlauf, sollte auf jeden Fall getestet werden, ob ein Zeckenbiss daran Schuld ist.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Alsterstern
19.06.2016, 08:04

Also eine Blutuntersuchung sollte gemacht werden...hatte ich vergessen zu schreiben ;-)

0

Was möchtest Du wissen?