Sind mündliche Zusagen beim Vorstellungsgespräch verbindlich und kann ich zur Absicherung was schriftliches verlangen, wenn der Vertrag noch nicht fertig ist?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Mündliche Zusagen sind natürlich verbindlich, allerdings wird es natürlich sehr schwierig, wenn diese später nicht im Vertrag auftauchen und Du diesen unterzeichnest. Du kannst die mündlichen Zusagen ja leider schlecht beweisen bzw. nachweisen. Von daher würde ich verlangen, dass diese im Vertrag auftauchen sollen. Etwas schriftliches kannst Du zwar vorab verlangen, allerdings würdest Du dann sehr wahrscheinlich auf den Arbeitsvertrag vertröstet werden. 

Ich würde mir an Deiner Stelle die Zusagen notieren, und falls diese nicht im Vertrag auftauchen diesen dann unter keinen Umständen unterzeichnen. 

Ich muss dazu sagen, dass es sich um eine Stelle im öffentlichen Dienst handelt und der zuständige Abteilungsleiter mich schon fragte, ob ich Interesse hätte im ö.D. in seiner Abteilung zu arbeiten. Diese Woche ist noch Vorstellungsgespräch um die Details zu regeln. Eigentlich ist alles klar.

Aber ohne was schriftliches traue ich mich trotzdem nicht zu kündigen. Mir wurde gesagt, dass man den Arbeitsvertrag nach Dienstantritt erhält. Aber ich würde dann gerne eine schriftliche Besätigung mit den vereinbarten Eckdaten bekommen. Oder kommt das nicht gut an und zeugt von Misstrauen gegenüber meinem neuen Arbeitgeber? Wäre so ein Schreiben überhaupt bindend?

Das nervt mich schon seit ein paar Tagen, da ich einfach nicht weiß, wie ich mich richtig verhalten soll.

0
@bluefoxxx

Du brauchst etwas schriftliches, denn wenn Du kündigst und nichts in der Hand hast, dann ist das leider sehr schlecht. Das könntest Du auch Deinem neuen Arbeitgeber sagen, der wird das eigentlich verstehen :)

0

Was möchtest Du wissen?