Sind Mindestvertragslaufzeiten noch zeitgemäß?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich bin allein wegen der langen Laufzeit gegen Verträge, aber die meisten lassen sich durch die verringerten Handypreise in teure Tarife locken. Auf die Dauer kann eine Prepaidkarte oder ein monatlich kündbarer Vertrag (zB bei vielen o2 Anbietern wie Smartmobil, Deutschlandsim, WinSim usw) mit dazugekauften (teureren) Handy günstiger sein. Gerade, wo es zur Zeit ständig Vergünstigungen bei den Paketen und Datentarifen gibt, ist man mit Laufzeitvertrag zwei Jahre an die Konditionen gebunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerServerNerver
22.08.2016, 13:13

Richtig. Genau diese sich ständig ändernden Konditionen zeichnen meiner Meinung nach 2 Jahre als zu langen Zeitraum aus.

0

Findet ihr diese noch zeitgemäß?

Jeder Anbieter hat auch (glaube er muss sogar) Verträge im Angebot mit kürzerer Laufzeit. Diese sind dann aber oft entsprechend teurer.

Ich finde, man müsste diese Laufzeiten mindestens halbieren (also 12 Monate bei Neuabschluss, 6 bei Verlängerung).

Ich finde das ist nicht Aufgabe des Gesetzgebers sondern der Marktteilnehmer. Wenn die Kunden mehr vergleichen und verstärkt Angebote mit kürzerer Laufzeit wählen, müssen die Unternehmen darauf den Fokus legen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerServerNerver
21.08.2016, 21:04

Naja, wir leben halt nicht in einer idealen Marktwirtschaft. Sonst bräuchten wir auch keine Kartellämter.

0

Äähh, wenn es gesetzlich festgeschriebene HÖCHSTzeiten sind steht es doch jedem  Anbieter frei diese Zeiten zu halbieren, da es ja keine Mindestzeiten sind. Gerade bei Handys sind das doch schlichtweg ganz einfache betriebswirtschaftliche Kalkulationen, in dieser Zeit haben sich Gerätekosten durch die Gebühren armortisiert. Ich gebe da auch lieber mehr Geld für ein Smartphone aus und nutze Prepaidkarten, steht doch jedem frei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerServerNerver
21.08.2016, 12:26

Ja, zum Beispiel bei Festnetzanschlüsse steht es mir nicht frei Prepaid zu wählen. Und genau das meine ich: es steht den Anbietern frei, diese Zeiten auszunutzen - dann tun sie es natürlich auch. Darum plädiere ich ja dafür, die im Gesetz festgeschriebenen Zeiten zu halbieren.

0
Kommentar von DerServerNerver
21.08.2016, 12:40

Wäre tatsächlich eines der ersten Dinge, die ich in einer solchen Position anpacken würde.

0

Du hast einfach in deiner Idee einen Denkfehler. Es gibt so viele Anbieter für Handy und DSL, dass jeder der Tarife, ob Laufzeit oder monatlich kündbar, betriebswirtschaftlich optimal kalkuliert ist. Das bedeutet, je kürzer die Laufzeit, desto höher der Preis. Würdest du nun eine Laufzeitgrenze bei 12 Monaten einziehen, würdest du ja nicht den 24-Monats-Preis bekommen, sondern einen dementsprechend höheren. Den Wettberwerb fördert das in keinster Weise.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da geht's um Profit. Wenn der Vertragsanbieter dir das Gerät gratis hinterherschmeisst, muss er natürlich sicherstellen, dass du eine gewisse Zeit, eben 12 oder 24 Monate bei ihm Leistungen beziehst. 

Du hast ja grundsätzlich die Möglichkeit eine Abonnement ohne Mindestlaufzeit abzuschliessen. Dann zahlst du aber den vollen Preis des neuen Geräts und sind halt dann je nach Marke und Modell halt schon mal 300, 400 oder 500 Franken oder auch mehr. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerServerNerver
21.08.2016, 12:23

Auch diese Verträge kommen meist mit diesen üppigen Mindestlaufzeiten. Wie beispielsweise auch Verträge für Festnetzanschlüsse. Dort kaufe ich ja definitiv kein Gerät.

0
Kommentar von Falkenpost
21.08.2016, 13:03

Auch mein Festnetzanschluss kann ich monatlich kündigen?

0
Kommentar von DerServerNerver
21.08.2016, 13:43

Einen solchen Anschluss/Vertrag habe ich noch nie gesehen.

0

Hallo!

Oder nehme dir einen Handy-Tarif mit einer monatlichen Kündigungsfrist.
Ganz ehrlich - du laberst viel, schwafelst, dass deine Familie immer auf den neusten Stand der technischen Innovationen sein möchtest, bist aber nicht für 5 Cent in der Lage, nach entsprechennden Handy-Tarifen zu  suchen. Wir arm ist das denn?

Da scheinbar dein Internet kaputt ist und google am Wochenende auch nicht geht, ein Spezial-Tarif für dich:


LTL-Tarif S

  • 4 GB LTE mit bis zu 50 MBit/S
  • Flat ins dt. Festnetz
  • Flat in alle dt. Handy-Netze
  • Flat SMS in alle dt. Netze
  • MONATLICH KÜNDBAR
  • 17,99 EURO

https://www.smartmobil.de/smartphone-tarife

Und jetzt führ dich auf wie ein Mann und keine Memme. Ist ja peinlich.

Gruß
Falke

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerServerNerver
21.08.2016, 13:37

Schön zu sehen, dass du so sachlich bleibst. Wie du bereits erkannt hast, funktioniert mein Internet nicht. Zum Glück konnte ich aber mit meinem neuen Fusionsreaktor diese Frage auf gutefrage.net hochladen. Könntest du mir bitte auch noch einen Festnetzvertrag ohne Mindestlaufzeit finden?

0
Kommentar von DerServerNerver
21.08.2016, 13:47

Danke! Werde ich dann in 24 Monaten abschließen.

0
Kommentar von DerServerNerver
22.08.2016, 13:10

Stimmt, ist eigentlich besser anstatt einem gleich 2 Verträge zu zahlen. Und da mich das ja anscheinend so männlich macht habe ich gleich beschlossen, noch 3 weitere abzuschließen. Sinn und Zweck der Aktion? Herausfinden, ob die Verbraucher von heute sich noch um ihre Rechte scheren. Ergebnis: Negativ.

0

Es gibt ja durchaus bei unterschiedlichen Anbietern auch Tarife ohne Mindestvertragslaufzeit. Auch sehr ich jetzt ehrlich gesagt keine besondere Einschränkung des Verbrauchers, den auch innerhalb der Laufzeit ist ein Upgrade auf irgendwas hochwertigeres durchaus möglich, du kannst halt nur nicht den Anbieter wechseln

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerServerNerver
21.08.2016, 12:27

Ja, aber beispielsweise "Upgrades" auf gleichpreisige aber leistungsmäßig bessere bzw. leistungsmäßig gleich gute aber billigere Tarife werden unterbunden. Wenn ich beim gleichen Anbieter dann neu abschließe bin ich wieder für 24 Monate gefangen und begebe mich so in eine Spirale der Abhängigkeit zu stetig steigenden Preisen.

0
Kommentar von SaVer79
21.08.2016, 12:31

Das Argument hat dann allerdings nichts mehr mit technischer Innovation - wie in deiner Ausgangs frage - zu  tun, sondern nur noch mit Wettbewerb! Es steht ja jedem Anbieter frei, Tarife ohne Mindestvertragslaufzeit anzubieten...nur betriebswirtschaftlich müssten dieser Tarife in der Regel teuerer sein als solche, an die du mindesten 24 Monate gebunden bist.

0
Kommentar von DerServerNerver
21.08.2016, 12:35

Ja, es hat in der Tat auch mit Wettbewerb zu tun. Von einem Wettbewerb profitiert aber im Endeffekt der Kunde. Die technische Innovation spielt in sofern eine Rolle, dass sie (aus meiner Sicht) Vertragswechsel nötig macht, die häufiger als alle 24 Monate stattfinden. Früher war es schätze ich okay, 24 Monate zu warten, und dann zu wechseln: Keine Bindung->freier Wettbewerb. Das geht durch den häufiger nötigen Wechsel eben nicht mehr. Insofern war meine Frage wahrscheinlich irreführend formuliert: Ich wünsche mir mehr Wettbewerb. Wie stehst du nun aus einer wettbewerbsrechtlichen Perspektive zu dem Vorschlag die Mindestlaufzeiten zu verkürzen?

0
Kommentar von SaVer79
21.08.2016, 12:40

In unserer Familie wird recht viel wert darauf gelegt, auf der Höhe der technischen Innovation zu sein  - auch in Bezug auf Webhosting etc. Und es wäre  bisher noch nie nötig gewesen, irgendeinen Vertrag vorzeitig zu wechseln. Von daher zieht dieses Argument für mich gar nicht! Und wie schon gesagt, es gibt durchaus Tarife ohne Mindestvertragslaufzeit und diese haben sich in der Vergangenheit nicht wirklich durchgesetzt, da der Verbraucher wohl lieber ein paar Euro spart  und dafür eine 24monatige Laufzeit akzeptiert....Auch das ist halt Wettbewerb! Es steht ja jedem Anbieter frei, solche Tarife anzubieten

0

Es zwingt dich doch niemand, einen solchen Vertrag einzugehen.

Mit diesen 24 Monaten wird das mitgelieferte Handy ja zu einem erschwinglichen Beitrag finanziert.

Du kannst dir das Handy ja selbst kaufen, und brauchst einen solchen Vertrag gar nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerServerNerver
21.08.2016, 12:18

Stimmt, ich kann auch ein Handy besitzen mit dem ich dann weder telefonieren, noch ins Internet gehen kann. Da bringt mir das Gerät ja einen wirklichen Mehrwert.

0
Kommentar von DerServerNerver
21.08.2016, 12:24

Ab einem gewissen Nutzungsvolumen nicht mehr. Und wer bietet Prepaid-Festnetz, Prepaid-Fernsehkabel, Prepaid-Webhosting, ... an?

0
Kommentar von Crack
21.08.2016, 12:24

Mit diesen 24 Monaten wird das mitgelieferte Handy ja zu einem erschwinglichen Beitrag finanziert.

Das war einmal...

0
Kommentar von DerServerNerver
21.08.2016, 12:31

Naja, eingeschränkt ist der Wettbewerb definitiv. Während der ersten 24 Monate kann ich bei dem Anbieter bei dem ich bin upgraden, kann aber nicht wechseln. Durch ein solches Upgrade bin ich für weitere 24 Monate bei diesem Anbieter gefangen. Der Anbieter bei dem ich als erstes abschließe hat also im Wettbewerb einen deutlichen Vorteil seinen Konkurrenten gegenüber - und das für einen nicht unerheblichen Zeitraum. Ein freier Wettbewerb funktioniert für mich nach dem Prinzip: Ein Produkt/Service ist schlecht -> ich nutze/zahle nicht mehr dafür.

0

Also ich kann meinen Vertrag monatlich beenden. Wenn du dich freiwillig in die Abhängigkeit begibst, brauchst du dich nicht beschweren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerServerNerver
21.08.2016, 13:07

Freiwillig?! Es gibt keine Alternativen. Nenn mir doch bitte einen Festnetzanbieter und einen Kabelnetzbetreiber wo ich einen Vertrag ohne Mindestlaufzeit bekomme.

0
Kommentar von DerServerNerver
21.08.2016, 13:46

Stimmt, verbraucherfreundliche Gesetze brauchen wir nicht - da profitieren ja nur die faulen.

0
Kommentar von DerServerNerver
22.08.2016, 13:14

Da fragt man sich ja glatt, warum es noch Verträge mit Mindestlaufzeiten gibt. Eventuell solltest du mal bedenken, dass nicht jeder so klug ist wie du.

0

Das würde aus meiner Sicht nicht funktionieren. Mit einem Vertrag erwirbst du in der Regel auch ein stark subventioniertes Mobiltelefon. Bei einer Verkürzung der Vertragslaufzeit würde das Handy sicher deutlich mehr kosten. Auch die Tarife wären dann sicher teurer, weil der Kunde sich nicht mehr so lange daran bindet.

Hinzu kommt, dass der Aufwand für einen Anbieterwechsel alle 6 oder 12 Monate auch für den Kunden nicht zu unterschätzen ist.

Und mal ehrlich: Was willst du alle 12 Monate mit einem neuen Handy? 

Wenn du kurze Vertragslaufzeiten willst und alle 12 Monate ein neues Handy, dann empfiehlt sich eine Prepaidkarte. Dann allerdings musst du das neue Handy kaufen, was bei neuen Produkten natürlich recht kostspielig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von soga57
21.08.2016, 12:21

Zitat: "Was willst du alle 12 Monate mit einem neuen Handy?"

Alle 12 Monate ist schon übertrieben, aber alle paar Jahre musst du fast wechseln. 

Meine Bank bietet die Online-Banking App nicht mehr für iPhone 4 an. Um die App weiterhin zu nutzen, müsste ich jetzt also ein iPhone 6 kaufen. Das stinkt mir aber, also mach ich meine Zahlungen wieder vom PC aus. 

0
Kommentar von DerServerNerver
21.08.2016, 12:21

Ich rede z.B. auch von ganz normalen Telefonanschlüssen. Auch schließe ich grundsätzlich nur Verträge ohne Endgerät ab. Auch beispielsweise Verträge für Webhosting, TV-Kabel etc. haben ja diese Laufzeiten. Dass Handys dadurch teurer würden, kann ich so nicht verstehen, schließlich sind sie ja weiterhin zum selben Preis frei verkäuflich zu erwerben. Ich will auch nicht alle 12 Monate ein neues Handy, sondern lediglich häufiger von günstiger gewordenen Tarifen profitieren.

0
Kommentar von Crack
21.08.2016, 12:24

Mit einem Vertrag erwirbst du in der Regel auch ein stark subventioniertes Mobiltelefon.

Das wird doch doch schon seit Jahren nicht mehr praktiziert.

Wenn es ein Smartphone dazu gibt dann ist auch eine Zuzahlung zu leisten oder der Vertrag ist dementsprechend teurer.

0
Kommentar von DerServerNerver
21.08.2016, 12:29

Wenn alle die kürzeren Laufzeiten anbieten müssten, dann nicht zwingend.

0

Was möchtest Du wissen?