Sind Menschen von Natur aus eher Polygam oder Monogam?

3 Antworten

von Natur aus sind Menschen keine Monogamen Wesen. das ist bei uns eher eine Folge der Gesellschaft und der Kultur. aber von Natur aus sind Menschen Polygam. Monogamie ist unnatürlich für Menschen und andere Primaten(zu denen Gehören wir biologisch)

Da gibt es inzwischen unterschiedliche wissenschaftliche Meinungen. Ich hoffe immer noch, dass sie monogam sind ;-)

Die Antwort ist schwierig. Viele Gesellschaften kennen ohnehin keine monogame Bindung zwischen einem Mann und einer Frau. Bevor die christlich-abendländische Kultur ihren Siegeszug um den Globus antrat, lebte in mehr als drei Vierteln aller Gesellschaften aufder Erde ein Mann mit mehreren Frauen zusammen. Während die nur entfernt mit dem Menschen verwandten Gibbons in Paarbeziehungen leben, kann bei den Schimpansen und Bonobos, die dem Menschen viel näher stehen, von Monogamie keine Rede sein. Es gibt allerdings beim Menschen ein paar Indizien, die eher gegen strenge Zweierbeziehungen sprechen.

Viele Wissenschaftler sind der Überzeugung, dass Menschen von Natur aus weder streng monogam noch ausgeprägt polygam sind. Das Sexualverhalten des Menschen ist von kulturellen Wertvorstellungen und gesellschaftlichen Zwängen beeinflusst. Nur bei den wenigsten Menschen weltweit dürftedas Sexualleben ihren biologischen Anlagen entsprechen. Freud hat argumentiert, dass die Zivilisation auf der Unterdrückung von Instinkten beruht. Da scheint klar, dass einer dieser Instinkte uns von der Monogamie wegführt. Ob wir ihm folgen, ist aber unsere Entscheidung.

Auszugsweise aus:

Und täglich grüßt die Evolution

Was möchtest Du wissen?