sind menschen schon deswegen minderwertige wesen, weil sie alle lügen und alle hinter dem geld her sind?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du kannst ja nicht alle in einen Topf werfen. Es gibt durchaus Menschen die nicht hinter Geld her sind. Und mit dem Lügen ist das so eine Sache. Laut einer Studie lügt ja angeblich jeder unbewusst ich weiß jetzt nicht wie oft am Tag. Also ohne es jetzt gezielt bewusst zu tun. Ich zB bin ein Mensch, ich lege sehr viel Wert auf Ehrlichkeit. Aber es gibt auch Notlügen die man machen muss, um andere nicht zu kränken. Wenn mich eine Freundin frägt, wie ich ihr neues Kleid finde, möchte ich nicht sagen : "hässlich" nur um auch ehrlich zu bleiben. Da finde ich es besser, nicht ganz die Wahrheit zu sagen. Ich muss ja nicht sagen :"Wahnsinn, steht dir toll!" sondern kann sagen:"ach ist das neu, wo hast du es denn gekauft?" 

Jedenfalls glaube ich gibt es solche und solche Menschen. Man kann aber nie alle über einen Kamm scheren. Es gibt Menschen, die opfern ihre Freizeit oder sogar auch ihr ganzes Leben, um anderen zu helfen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Qochata
14.10.2016, 01:04

bis zu 400 mal am tag lügen menschen

0

Also wenn ich ehrlich bin, bin ich auch nicht gerne ein mensch, weil das leben eines menschen sehr kompliziert gemacht ist obwohl es viel einfacher sein könnte. Ausserdem ist es wirklich so dass menschen arrogant sind meistens nur an sich denken. Viele sind hinter geld her aber ich denke es ist normal weil mit geld kauft man esses und tiere versuchen auch das meiste essen für sich zu haben. Ich mag menschen schon deshalb nicht, weil sie sich besser fühlen und weil es das wort minderwertig überhaupt gibt. Menschen müssen andere Menschen und tiere immer sofort in schubladen stecken ohne vorher mit ihnen zu reden. Ausserdem ist ein nachteil des menschen, das man zwar offiziell sagen darf was man will (in europa zumindest) aber man trotzdem eigentlich nicht sagen kann was man will weil man sonst als unhöflich oder wasweisich gilt. wenn man als unhöflich gilt, weil man in eine email am anfang nicht sehr geehrte damen und herren schreibt, dann hat man keine Freunde/keinen Job oder irgendwas am leben geht schief dabei weiss man bei manchen personen gar nicht was die wollen, weil sie es lieber hätten, mit lieber ... angeschrieben werden wollen. Ahhhh ich hasse es ein mensch zu sein. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider wird der Mensch dazu getrieben, genauso zu leben wie es jemand haben will, Menschen ohne Geld sind wesentlich glücklicher. (ich meine die alten Stämme etc.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Qochata
14.10.2016, 01:03

und naturvölker

0
Kommentar von elagtric
14.10.2016, 01:17

Naja, da ist Raum für Diskussion.

Der Mensch wird nicht qua Geburt zu Habgier und Egoismus getrieben. Das machen die Umstände, die ökonomischen Bedingungen, alles etwas uns auferlegtes.

Der Mensch könnte auch anders, würde er sich nicht in recht ausgefeilten künstlichen Zwängen befinden. Nicht umsonst wird das "Eigentum" angebetet wie die goldene Kuh. Weil es sich heute bei genügend Einsatz scheinbar magisch vermehren tut, ohne dass derjenige auf Nachtschicht muss. Er investiert, erhält seine Rendite, schaffen tun andere.

Aber wie soll das auf Dauer gutgehen ?

Kaufzwang, chronische Eitelkeit, ein dickes fettes Auto mit "Freiheit" gleichzusetzen ... das alles steckt nicht im Menschen an sich, sondern in den Umständen, in denen er lebt.

Das heisst aber auch, dass es auch anders ginge.

Nur müssen die Menschen erstmal reif darauf werden. Und das werden sie glaube auch irgendwann.

0

Wir werden durch soziale Konditionierung, Umstände in denen wir geboren werden und genetischer Prädisposition zu dem gemacht was wir jetzt sind. Wir haben einen freien Willen, der in unserer Gesellschaft aber nicht richtig geschult wird zu nutzen. Der Verstand benutzt uns, nicht wir unseren Verstand. Versuch mal 10 Minuten nichts zu denken. Nur Funken von Bewusstheit beeinflussen unser Sein, in denen wir tatsächlich Entscheidungen durch klare Abwägungen treffen. Nein, wir sind keine minderwertigen Wesen, wir haben nur nicht gelernt unser Potential zu richtig entfalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Qochata
14.10.2016, 01:05

was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr

0

Quark, wer so drauf ist, hat einfach das Wesentliche noch nicht verstanden. Love is the answer!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, Gegenfrage : kommst Du aus der nationalsozialistisch, idenditären oder sonstwelcher profaschistischen Ecke ?

Du solltest Deine Gesprächspartner wechseln !

Ist ein Lohnabhängiger minderwertig, weil er sich seinen Lebensunterhalt ( seine Reproduktion) zur Not auch durch Streik erstreitet ?

oder gleich die Kopp-Verlagsfraktion : Zinseszins usw ...

Wie genau definiert sich für Dich der Begriff "minderwertig" ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Thomas19841984
14.10.2016, 01:01

diese Aversion gegen den KOPP-Verlag ist auch schon pathologisch

0
Kommentar von DerFeminist
14.10.2016, 01:02

geld ist arbeitszeit. wer also zahlt den reichen die zinsen und arbeitet für die?

0
Kommentar von Qochata
14.10.2016, 01:07

ich bin ein homo-spiritualis-fan

0

Was möchtest Du wissen?