Sind Menschen aus einer Bakterie entstanden?

Das Ergebnis basiert auf 18 Abstimmungen

Nein 83%
Ja 17%

9 Antworten

Was nach dem Urknall kam ... ? Und dann ... ?

Probionten erste lebende Zellen mit Selbstvermehrungsfähigkeit, von denen wahrscheinlich die biotische Evolution ausging > Quelle <

Protobionten > ein Protobiont ist ein hypothetischer Vorläufer des (einzelligen) Lebens. [...] Man bezeichnet diese wahrscheinliche Entwicklungsstufe der Entstehung des Lebens als Teil der RNA-Welt [...] Es entstand allmählich die Protocyte > Quelle <

proto- [von griech. prōtos = erster, vorderster, frühester, wichtigster].

Protocyte ist die Bezeichnung für die Zellen der Prokaryoten... Zu den Prokaryoten zählen die Bakterien und Archaeen > Quelle <

Abfolge Fazit

Urknall ... Mikroorganismen (Probionten ) > Protocyte > Bakterien und Archaeen.

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

"Am Anfang war ein Hahnenei (gelegt von einem Nichthuhn)" > Quelle <

Das ist eine extrem verkürzte Darstellung.

Irgendwann gab es nur einzellige Lebewesen auf der Erde, und daraus haben sich über mehrere Milliarden Jahre hinweg alle mehrzelligen Organismen entwickelt. Dazu zählen auch die Menschen.

Es ist aber definitiv nicht so, dass ein Bakterium einer heute existierenden Art irgendwann vor sich hingewuchert ist und dann war plötzlich ein Mensch da.

Mit Bakterien begann alles.

0
@Patrikreiser

Das hängt nun wieder von der Definition von "allem" ab. Das Universum begann nach aktuellem Wissen nochmal etwa 10 Milliarden Jahre früher als das Leben auf der Erde. Die ältesten bekannten Lebewesen waren, soweit ich weiss, aber tatsächlich Bakterien.

1
Nein

Obwohl die Archäen früher Archäbakterien genannt wurden und ihnen im Erscheinungsbild ähneln, also Prokaryonten sind, sind sie mit uns näher verwandt als mit den Bakterien. Auch die ursprünglichsten Bakterien waren deshalb wohl kaum unsere Vorfahren.

Nein

Diese Frage wird man nie beantworten bzw. beweisen können. Sie ist ebenso unbeweisbar, wie die Annahme, auf den fernen Planeten in der Milchstraße oder in der Andromeda-Galaxie gebe es Lebewesen. Dass wir das nie beweisen können, ist so gefügt. Auch die Evolution der Lebewesen von niederen zu höheren Formen ist nicht bewiesen bzw. kann nicht bewiesen werden. Man vergisst, dass diese Evolution der Lebewesen eine Theorie ist und keine bewiesene Tatsache. Deshalb heißt es ja auch „Evolutionstheorie“ und nicht einfach „die Evolution“. Es gibt allenfalls Indizien, die auf diese Evolution hindeuten; jedoch der endgültige Beweis steht weiter aus und wird weiterhin ausstehen. Was vor ein, zwei, drei Milliarden Jahren auf der Erde in Bezug auf die Entstehung der sogenannten Evolution passierte, können wir niemals beweiskräftig feststellen, dafür sind diese Zeiten zu weit von uns entfernt.

Woher ich das weiß:Recherche

Kurz gefasst: dahinter steckt für Dich eventuell ein Gott oder?

0
@Patrikreiser

Ja, ja, das ist der Glaube (z.B.) der Christen! Männlicher oder weiblicher Gott ist Unsinn, einfach "Gott" muss es heißen.

0
@Haldor

Glaubst Du an Gott oder wie sieht er/es ungefähr deiner Meinung aus?

0
@Patrikreiser

Also: das ist typisch naiver Atheismus eines Jugendlichen: Ich sehe Gott nicht vor mir, nicht über mir, nicht neben mir, also existiert Gott nicht. Dass man Gott mit Hilfe der Logik nicht erkennen kann, hat schon Kant bewiesen, trotzdem war Kant ein gläubiger Mensch.

0
@Haldor

Gott existiert also nicht, da habe ich das doch.

0
@Haldor

Nein, viele haben in ihrer Vorstellung, dass der Gott männlich ist. Wenn man sich mit Naturwissenschaft auseinandersetzt, weiß man dass solche Aussagen schwierig sind. Wieso sollte ein höheres Wesen geben? Was hat es für einen Sinn? Wer hat dieses höheren Wesen erschaffen? Die Evolution? Und der wiederum uns oder wie:)? Wenn es sowas geben sollte, dann würden wir nicht in so einer primitiven und blutigen Tierwelt leben, wo sich jeder gegenseitig beim lebendigen Leibe auffrisst oder?

0
@Haldor

Du bist ja schon wieder dabei, die Ansichten anderer Menschen durch solch "persönliche" Bemerkungen herabzuwürdigen, Haldor.

1
Man vergisst, dass diese Evolution der Lebewesen eine Theorie ist und keine bewiesene Tatsache.

"Man" hat nicht verstanden, dass eine naturwissenschaftliche Theorie etwas in sich schlüssig und nachvollziehbar ist – in Abgrenzung eine Hypothese, die eine blosse Vermutung oder einen neuen Ansatz formuliert.

Nicht das Alltagsbegriffspaar "Theorie" – "Praxis" damit verwechseln …

2
@MacMadB
Nicht das Alltagsbegriffspaar "Theorie" – "Praxis" damit verwechseln … 

Was ist damit gemeint?

0
@Patrikreiser

"Theorie" im Alltag: Nicht durch die Praxis belegte Überlegungen.

"Theorie" in der Wissenschaft: In sich nicht widersprüchliches, nachvollziehbares und belegtes System von Aussagen. Bsp.: Theorie der klassischen Mechanik, nehme ich hier das Hebelgesetz, kann ich das leicht in einen eigenen Versuch nachvollziehen.

1
@MacMadB

Wenn es nicht in sich widersprüchlich ist und es so viel dafür spricht, wieso nennt man es in der Wissenschaft Theorie?
Im Gericht kann man auch nicht viele Aussagen, die dafür sprechen aber keine handfeste Beweise haben, als Theorie bezeichnen, sondern muss es als wahr annehmen. Das Hebelgesetz existiert also nicht 100% in seiner Praxis und muss deshalb erstmal nur Theorie heißen, um neue für neue Erkenntnisse freizuhalten?

0
@MacMadB

Das ist für mich Rabulistik. Theorie heißt: der Beweis steht noch aus! Punkt! Und so ist es auch! Ausrufezeichen!

0
@Haldor

Eine sehr unfeine Erwiderung. Wer anfängt, grob zu werden, hat doch schon gezeigt, das er nicht Recht hat, oder? Ja, so ist es wohl. //.

2
@MacMadB

Ich seh nun wirklich keine Grobheit in meiner Äußerung. Du scheinst wohl von dem Wort "grob" eine falsche Vorstellung zu haben oder bist offenbar ein zart besaitetes Kerlchen.

0

Wer soll das denn "gefügt" haben, dass wir das nie beweisen können? Ein Gott? Ein himmlischer Zensurbeauftragter?

Selbstverständlich ist die Entwicklung von niederen zu höheren Lebewesen bewiesen. Lebst du gedanklich denn noch im Mittelalter?

Deine Aussagen die Zukunft betreffend sind reine Spekulation.

0
@earnest

Die Evolution ist eben nicht bewiesen, das behaupten nur unbelehrbare, beratungsresistente Atheisten. Und sie behaupten es immer wieder, wobei sie offenbar meinen, durch das ständige Behaupten würde sich ihre falsche Behauptung in Wahrheit verwandeln.

0
@earnest

Ja, tschüss, earnest, schreib am besten nichts mehr, damit du dich nicht weiter blamierst.

0
@Haldor

Mal wieder auf deinem üblichen Beleidigungstrip?

Und wieder einmal vergessend, wie sich ein "guter Christ" verhalten sollte?

;-)

0
@earnest

earnest, der Sittenrichter (mit Pfaffenmütze und Beffchen)!

0
@Haldor

Es geht offensichtlich immer weiter mit dem Spammen - was von dir klar und deutlich als Beleidigung gedacht ist.

Welch zutiefst christliches Verhalten...

(Ironie off.)

0

Anders: Leute wie du werden es nie einsehen können. Es ist ja auch keinerlei Wille erkennbar, so wie du mit den Begriffen jonglierst, anstatt dich einfach mal zu informieren.

2
Nein

Nein.

Bakterien und Eukaryoten (zu denen alle Tiere gehören, und damit auch der Mensch) haben allenfalls einen sehr frühen gemeinsamen Vorfahren.

Der Mensch besteht circa 2 Kilo seines Körpergewichts aus Bakterien (30 Billionen Bakterien). Wir bestehen aus Leben.

0
@Rolf42

Der Ursprung begann mit Bakterien und deshalb sind wir aus Bakterien/Einzellen/Mehrzellen/Eizelle entstanden. Schon hart, wenn sich Menschen sich etwas einbilden, obwohl der Körper nichts besonderes ist.

0
@Patrikreiser
Patrikreiser Fragesteller 16.04.21, 14:02:45
Der Ursprung begann mit Bakterien und deshalb sind wir aus Bakterien/Einzellen/Mehrzellen/Eizelle entstanden. ...

Der Ursprung war lange vor den Bakterien.

Was zwischen den Mikroorganismen und den ersten einzellige Lebewesen war, ist gar nicht gewiss.

Vom Ursprung an dauerte es 1600 Millionen Jahre bis zu den Mikroorganismen, den Probionten einfachen Bakterien ...

Siehe hier unten.

1
@Patrikreiser

Ja ich habe Dich doch zitiert.

" Patrikreiser Fragesteller 16.04.21, 14:02:45
Der Ursprung begann ...

Darauf basiert meine Antwort:

Der Ursprung war lange vor den Bakterien.

Was zwischen den Mikroorganismen und den ersten einzellige Lebewesen war, ist gar nicht gewiss.

Vom Ursprung an dauerte es 1600 Millionen Jahre bis zu den Mikroorganismen, den Probionten einfachen Bakterien ...

0
@Hayns

Ich spreche vom Ursprung des Menschen und nicht vom Ursprung des Universums.

0
@Patrikreiser
Patrikreiser Fragesteller16.04.21, 13:57:31
Mit Bakterien begann alles.

Von der Stunde Null bis zu den Bakterien dauerte es ein Weilchen.

Nachdem sich im Archaikum ‐ in der Periode des Paläoarchaikums ‐ vor etwa 3,6 Milliarden Jahren die ersten Lebensformen entwickelten, dauerte es noch weitere 1600 Millionen Jahre bis sich im frühen Proterozoikum vor 2,0 Milliarden Jahren aus den Mikroorganismen, den Probionten und einfachen Bakterien, erste einzellige Lebewesen bildeten.

Kurzfassung von mir.

0

Was möchtest Du wissen?