Sind meine Wünsche und Gedanken egoistisch?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

... aus Angst das man am nächsten Tag Opfer eines Abschlages werden kann?

Es ist sehr viel wahrscheinlicher, dass du in einem Krankenhaus an einer Fehlbehandlung (ca. 24.000 Tote jedes Jahr), an einem Krankenhauskeim (ca. 30.000 - 40.000 Tote jedes Jahr) oder bei einem Verkehrsunfall (ca. 3.500 Tote jedes Jahr) stirbst, als dass du Opfer eines Anschlags wirst.

Insofern ist deine Angst vor einem Anschlag ziemlich irrational.

Ist es egoistisch bei all den trauernden  und angsterfüllten Menschen daran zu denken das man selber vielleicht nie die Liebe seines Leben finden kann ...

Es IST egoistisch. Aber es IST auch menschlich. Insofern musst du dir darüber nur wenig Sorgen machen.

Zugleich solltest du es aber zum Anlass nehmen, darüber nachzudenken, ob du selbst mit der Welt, wie sie für dich gestaltet wurde, zufrieden bist und sie deinen Kindern ebenfalls so übergeben willst. 

Und wenn du zu dem Schluss kommst, dass du eines oder beides nicht willst, solltest du Wege suchen, wie du dich daran beteiligen kannst, das zu ändern. 

Denn "in Angst erstarren" ist wohl kaum eine gute Lösung. Nicht für dich. Nicht für deine Nachkommen.

Das ist übertrieben, schlichte Angst.
Es ist egoistisch anzunehmen, dass "Deutschland der Ort ist, an dem Gott die Welt geküsst hat".

7 Milliarden Menschen zählt die Welt, Weltfrieden hat es nicht.
81 Mio. Deutsche, wobei Deutschland sich an Kriegen in der Welt aktiv beteiligt.

Selbstredend kann Du Deine Liebe finden, Kinder in die Welt setzen und leben wie alle anderen auch, hier im Land.
Nur die Augen verschließen, vor lauter Angst, das solltest Du nicht.
Wenn Du das tust, dann haben die Nachrichten ihr Ziel erreicht und Du wärest fremdbestimmt.

Zieh aufs land da ist es sehr unwahrscheinlich direkt betroffen zu sein und du musst dir keine Vorwürfe machen dass diese wünsche egoistisch sind ... geh wählen wenn du alt genug bist und denk dran dass jedes extrem schlecht ist

Unsinkable2 25.07.2016, 00:47

und denk dran dass jedes extrem schlecht ist

Die Ironie der Geschichte? Es war die "Mitte" die uns dahin gebracht hat, wo wir gerade sind. Es waren CDU, CSU, FDP, SPD und GRÜNE die uns das eingebrockt haben.

0
Droelfhundert 25.07.2016, 00:54

wofür wärst du dann ? man sollte sich nicht zu rechts oder links aufhalten denn beides hat einen rattenschwanz

0
Unsinkable2 25.07.2016, 01:03
@Droelfhundert

man sollte sich nicht zu rechts oder links aufhalten denn beides hat einen rattenschwanz

Spare dir das gedankenlose Nachgeplapper der Propaganda und fange an, selbständig nachzudenken! 

Fakt "Vergangenheit": Es waren CDU, CSU, FDP, SPD und GRÜNE, die uns in gut 60 Jahren an diese Stelle gebracht haben. 

Fakt "Zukunft": Und es sind CDU, CSU, FDP, SPD und GRÜNE, die auch für die Zukunft keine andere Lösung als "Weiter so! Wird schon. Vielleicht. Irgendwann." kennen.

Alles, was dich umgibt, ist das, was "die Mitte" geleistet hat. Alles, was du hörst, siehst und erlebst, ist das, was "die Mitte" für dich bereit hält. 

Frage: Ist es aus dieser Perspektive wirklich lösungsorientiert, sie weitermachen zu lassen? Ist "die Mitte" also wirklich so sinnvoll? 

Tipp: "Rechts" und "Mitte" unterscheiden sich politisch nur in wenigen Details. (Tatsächlich sind es sogar weniger Unterschiede, als manchem lieb sein dürfte.) Sie haben beide (fast) das gleiche Ziel. Nur der Weg unterscheidet sie.

0
Droelfhundert 25.07.2016, 01:18

erstmal das alufolienhütchen absetzten ... ich plapper nichts nach das sind meine ansichten und ich denke sehr viel darüber nach was in deutschland so abläuft zur vergangenheit: vor der zeit als die cdu csu usw uns an diese stelle gebracht hat gab es eine zeit in der deutschland von den nazis regiert wurden und das kann man biegen wie mal will das war nicht gut und das plapper ich auch nicht nach da habe ich mir auch eine meinung datu gebildet wer hätte es gedacht also sich rechts zu orientierenist falsch sich links zu orientieren ist auch falsch man kann nicht jeden menschen in deutschland unterbringen man kann nicht mehr mit menschen verhandeln die keinen skrupel besitzen da sie an ein anderes besseres leben denken man muss so mit dem militär eingreifen um so die Bevölkerung zu schützen deshalb ist die mitte notwenig ... das was gerade abgeht in unserer Regierung ist meiner meinung nach schlicht weg nicht vollkommen ausgereift ... die Organisation va bei den Flüchtlingen ist schlecht nochmal : wofür wärst du genau ?

0
Unsinkable2 25.07.2016, 01:54
@Droelfhundert

ich denke sehr viel darüber nach ... 

vor der zeit als die cdu csu usw uns an diese stelle gebracht hat gab es eine zeit in der deutschland von den nazis regiert wurden

Nun: Die Vorläuferpartei der CDU ("Zentrum") und die Vorläuferpartei der CSU ("Bayernpartei") haben gemeinsam für Hitlers Ermächtigung und für die Abschaffung der Demokratie gestimmt. 

Und die Mitglieder der CDU und der CSU sind nach dem Krieg dieselben geblieben (man hat nur haufenweise Ex-NSDAP-Mitglieder zusätzlich aufgenommen, von denen einer dann ja auch Bundeskanzler wurde).

Wenn du also "Rechts" so schlimm findest, wie du behauptest, dann schaust du hoffentlich GANZ GENAU hin, wenn diese Parteien von "Krieg als Mittel der Politik" reden, ja?! Denn das war Hitlers Rhetorik. 

Und sie pflegen sie heute ... wieder. Wieder? Ja, wieder! Denn kurz nach dem Krieg kam man auch in der CDU (nicht aber in der CSU) auf einen interessanten Gedanken: "Der Kapitalismus braucht den Krieg. Deshalb lehnen wir den Kapitalismus ab." Und auch Strauß (CSU) sagte einst: "Sollte jemals wieder ein Deutscher eine Waffe anfassen, möge ihm der Arm abfaulen!"

Das ist nicht meine Idee. Das ist die Idee der CDU, wie du sie im ersten Programm der CDU nach dem Krieg noch nachlesen kannst.

Heute wollen diese Parteien nicht nur davon nichts mehr wissen. Sie rufen nach Rüstung. Sie rufen nach Stasi-Kontrollen der Bevölkerung. Sie nehmen jeden unter Generalverdacht. Sie arrangieren sich mit Diktatoren. Sie unterstützen Diktaturen. 

... Sie machen all die Dinge, die uns bis zu diesem Punkt geführt haben. Und der einzige "Schluss", zu dem du gelangst lautet:

wer hätte es gedacht also sich rechts zu orientierenist falsch

... während du gleichzeitig jene, die sich nach Rechts orientieren (und aktuell auch schon Teile der Politik der AfD vertreten), für "vertretbar" hältst?!

Wären wir also in den frühen 30er Jahren des letzten Jahrhunderts würdest du also argumentieren: "Ich wähle ja nicht die Nazis! Ich wähle nur jene, die sie an die Macht bringen!"

Heute leben wir zwar runde 80 Jahre später, doch an der Programmatik der "Mitte" hat sich nichts geändert: "Uns ist alles - wirklich ALLES, und das schließt auch Krieg ein - recht, Hauptsache nicht links."

man kann nicht jeden menschen in deutschland unterbringen ... man muss so mit dem militär eingreifen um so die Bevölkerung zu schützen deshalb ist die mitte notwenig

Wieder nicht nachgedacht? Der Sinn von "Terrorismus" ist es, sich in Höhlen verstecken und heimtückisch und jederzeit zuschlagen zu können. Außerdem organisieren sich solche Leute nicht als Armee. Und sie meiden auch offene Feldschlachten. Stattdessen tarnen sie sich als friedliche Bürger und warten auf ihren Moment, wenn sie endlich zuschlagen können.

Wenn du solche Leute "mit Militär bekämpfen" willst, musst du sie AUSROTTEN. Denn für jeden Vater, der von deinem Militär umgebracht wird, steht ein empörter Sohn auf und greift zur Waffe oder zum Sprengstoffgürtel.

Ja: AUSROTTEN. Und zwar Männer, Frauen und Kinder. ... Du merkst, in welcher Gedankenwelt du dich bewegst?

... und du sagst "Mitte ist gut!"? Ich sage dir: "Mitte und Rechts trennen nur wenige Details. Und du hast es mal wieder bewiesen..."

0
Droelfhundert 25.07.2016, 02:26

hätte ich nicht gedacht dass man wenn man möchte so viel in diese paar Zeilen reininterpretieren kann ich habe nie von ausrotten geredet und meine mit eingreifen von militär dass man beispielsweise im nahen osten die OFFENEN feldschlachten unter kontrolle bringt und hast du mitbekommen dass der is ganze Gebiete besetzt ?! anscheinend nicht oder habe ich da wieder nicht nachgedacht ? außerdem ist es wichtig dass man sich wehren kann demnach ist es gar nicht so daneben wenn der ein oder andere heli mal soweit intakt wäre um abgeben zu können da kannst du sagen was du möchtest es geht nicht ohne wie gesagt man kann mit dem is nicht verhandeln es wird krieg auch in keinster weise verherrlicht oder als Heldentat dargestellt ... es geht nunmal nich anders ... ich fände es gut wenn jeder mensch ein friedliches leben hätte aber wie du siehst ist z.Z. kein solches leben für jeden möglich und jeden aus dieser Zone des unfriedens zu befreien und nach deutschland zu holen ist nicht möglich also MUSS das problem dort beseitigt werden ... lieg ich falsch ? siehs mal nicht zu überspitzt :)) och glaube irgendwie dass du dich über irgendwas in meinem vorherigen kommentar sehr aufregst sonst würdest du dir nicht die mühe machen mich mit so nem irrelevanten zeug zuzuschwafeln man lebt im hier und jetzt ... solange Deutschland eine intakt Demokratie bleibt wie auch der rest der welt sich zum besseren wandelt wie es ohne den terror und einzelne diktatoren auch wäre ist alles gut

0
atzef 25.07.2016, 08:25
@Droelfhundert

"wofür wärst du dann ?"

Das war eigentlich die simple Ausgangsfrage von Droelfhundert, die er bleiwüstig nicht beantwortet bekam...:-)))

0
atzef 25.07.2016, 08:35
@atzef

Und mal ganz nebenbei... Die "Situation, in der wir uns befinden", ist auch nicht wirklich durch die Mitte verursacht. Das ist ja lediglich die halbe und im übrigen relativ lebenswerte Wahrheit. Die ganze ist, dass uns ebenso das totale Dauerversagen vermeintlicher gesellschaftlicher Alternativen in Gestalt von Faschismus und Stalinismus aufgrund ihrer ungeheuerlichen Menschenfeindlichkeit eben auch diese Situation "eingebrockt" haben!

Umso interessanter wäre eigentlich, du würdest Droelfhuderts Frage etwas ernster nehmen...

0

Diese Angst musst du in Deutschland nicht haben. Wir leben hier ausgesprochen sicher. Natürlich ist die Terrorgefahr da. Die Wahrscheinlichkeit bei einem Verkehrsunfall ums Leben zu kommen, dürfte aber mehrere tausend mal größer sein. Wir haben hier auch nur wenige Naturkatastrophen. Und dass es hier in den nächsten Jahrzehnten Krieg geben könnte, scheint mir auch recht unwahrscheinlich. Also, solange du immer auf den Verkehr achtest, brauchst du keine Angst zu haben.

Aber egoistisch ist deine Angst nicht.

Natürlich bist du nicht die einzige die so denkt. Meine Lebensperspektive hat sich auch völlig gewandelt. Momentan merkt man von den "Flüchtlingen" noch nicht viel, ausser durch die erwähnten Nachrichten, da wir uns den Spaß durch Maßnahmen finanzieren, die für den Wähler nicht direkt ersichtlich sind. Irgendwann werden wir das aber zurückzahlen dürfen und trotzdem wird man sich nie wieder heimisch fühlen können in Deutschland. Ich bin mir sicher, dass das ein schleichender Prozess ist, und nach und nach die freiheitlichen Gesetze eingeschränkt, die Konflikte zunehmen und die gut ausgebildeten Steuerzahler auswandern werden. Anschläge spielen bei mir zwar noch keine ausschlaggebende Rolle, aber dennoch gehen meine Gedanken an die Zukunft relativ oft in die Richtung, wann der richtige Zeitpunkt zum Auswandern ist, und ob man wirklich seine Freunde ect. deswegen zurücklassen möchte.

Ich bin zumindest froh, dass ich nicht in dieser interessanten Zeit aufwachsen muss und immerhin eine glückliche Kindheit hatte. Mein Mitleid gilt euch jungen Leuten.

Follow the trendlines, not the headlines.

Mit anderen Worten: schau dir lieber die Statistiken an statt die Titelseiten, denn natürlich steht da nie: "Heute nichts passiert.", das verkauft sich ja nicht.

Ich finde es nicht egoistisch. Manchmal denke ich genau dasselbe

Nee, das ist nicht "egoistisch", sondern unfassbar pessimistisch. Ändere schleunigst deine komplette Lebenseinstellung!!!

Was möchtest Du wissen?