Sind meine Konten irgendwo gemeldet?

5 Antworten

Das ist alles gespeichert und kann von Befugten eingesehen werden. Wenn z. B. ein Hartz IV Empfänger nicht alles was er an Geldvermögen, welches auf Banken liegt, angibt, so hat das Amt die Möglichkeit Recherchen anzustellen und bekommt Auskunft darüber. Selbst wenn du nich 1 Euro auf einem Konto hast, auch wenn du mit dieser Bank schon lange nichts mehr zu tun hast, das Amt erfährt das. Bankgeheimnis gibt es da keines.

Bei der Schufa ist zudem alles gespeichert, ausser Kontostand und Kontonummer. Lediglich der dir eingeräumte Dispokredit. Wenn du auf Raten kaufst wird zuerst bei der Schufa angefragt wie hoch dein Score ist.

Ist dieser zu niedrig, wird dir kaum ein Kredit gewährt.

Bei der Schufa werden die Art des Kontos und der Name der Bank gespeichert. Konostand und Nummer nicht. Allerdings die Höhe des Dispokredites.
Wenn einer da Auskunft (Banken, Kaufhäuser, Kredithaie) holt, bekommter er nur "positiv" oder "negativ" und den "Score", geht von 1 bis 100. Je höher, desto besser.

Die Schufa weiß im Normalfall was über Girokonten und Kredite.

Für Zinseinkünfte kannst Du Freistellungsaufträge erteilen, über die das Finanzamt informiert wird.

Alles andere wird m.W. nicht zentral gespeichert. (Für Zinsen werden jenseits von Freistellungsaufträgen pauschal Steuern abgeführt, so daß das nicht mehr relevant ist.)

Was möchtest Du wissen?