Sind meine barsche zu dick?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

wichtig zu wissen wäre es natürlich, welche Barsche du überhaupt pflegst - es gibt hunderte verschiedener Arten.

Und natürlich können - gerade Barsche - an Überfettung sterben. Manche sogar ziemlich schnell.

Und auch, wenn du nur Weibchen pflegst - oder eben gerade dann - können sie trotzdem einen guten Laichansatz bilden. Wenn es allerdings keine Männchen gibt und somit auch keine Balz, kann es bei den Weibchen auch zu einer sogenannten Laichverhärtung kommen, an der sie ebenfalls sterben können. Sie werden ja durch die fehlenden Männchen nicht animiert, den Laich auch abzusetzen.

Du solltest mal schreiben, welche Fische du pflegst, wie groß dein AQ ist etc.

Gutes Gelingen

Daniela

Völlig richtig, da hätte ich mir die Arbeit sparen können ;-)

1

Ich weiß nicht genau welche barsche das sind. Ich habe sie von einem Züchter. Er hat die Arten auch alle zusammen gehalten.

Ich habe auch andere Fische dazu gesetzt die machen aber keine Probleme und sind eh meistens versteckt.

Nur das eine Weibchen ist sehr dick und aggressiv. Die jagt oft die Fische umher. Sogar die großen. Sie ist ca 13 cm und ich glaube das Männchen dazu ist dunkelblau mit senkrechten helleren Streifen. Das Weibchen selber ist Braungelb oder so und hat blaue Lippen. Der Züchter meinte dass die Weibchen immer ganz anders aussehen.

Das Aquarium hat 300 l glaube ich.

0
@666Jenny

Hallo,

wie kannst du Fische pflegen, deren Namen du überhaupt nicht kennst? Wie willst du da ihren Ansprüchen an Wasserhärte, PH-Wert, Temperatur, Vergesellschaftung, Einrichtung, Futter etc. gerecht werden? Das ist bei allen Zierfischarten oft völlig anders.

Die Beschreibung deiner Fische hört sich für mich ganz stark nach Malawibarschen an - wahrscheinlich Türkisgold-Buntbarsche (Melanochromis auratus). Diese Fische brauchen schon ganz besonderes Wasser, wie es nicht einfach so aus der Wasserleitung kommt. Das Wasser muss sehr weich sein, dabei aber hoch alkalisch - so etwas gibt es nicht von alleine - das muss man aufwändig selbst "zubereiten".

Wenn Fische nun dauerhaft in für sie falschem Wasser schwimmen, dann kommt es sehr schnell zu einem Organsversagen. Infolge dessen sammelt sich dann z.B. im Bauchraum sehr viel Wasser, das nicht ausgeschieden werden kann. Auch so könnte es zu dem dicken Bauch deines Fisches kommen. Letztendlich stirbt der Fisch daran.

Und wenn deine anderen Fische sich nur verstecken, liegt da wahrscheinlich daran, dass sie Angst haben und völlig verschüchtert sind, denn gerade die Malawi-Barsche sind total aggressiv anderen Fischen gegenüber.

Schade, dass du nicht nicht im Vorfeld ausreichend und umfassend informierst, bevor du dir LEBEWESEN zulegst, die du dann nicht verantwortungsvoll pflegen kannst.

1
@dsupper

Es könnte sich auch um Lilien-Maulbrüter /Pseudotropheus lombardoi) handeln oder um Azurcichliden (Sciaenochromis fryeri). Problematik wäre gleich - nur brauchen diese Barsche größere AQ als 300 l und müssen in größeren Gruppen (immer mit beiderlei Geschlecht!) gehalten werden.

1
@dsupper

Das Wasser kann nicht schlecht sein. Sie waren nicht krank und ich habe die Fische seit Jahren. Ca 5-6. Wenn Es ihnen So schlecht gehen würde dann wären sie schon lange krank oder tot.

Man muss mit der Beachtung nicht übertreiben. Das sind alles nur Richtlinien und kein muss. So lange Es meinen Fischen gut ist ist doch alles okay.

Außerdem brauchen meine Fische ganz hartes Wasser. Da bin Ich mir sicher. :) Mag sein dass sie bisschen Angst haben aber die vermehren sich sogar deshalb kann das sie auch nicht sehr stören. E Es ging nur um das eine Weibchen das zu dick ist und wollte Wissen ob das schlimm ist. Anscheinend ja nicht. Sie frisst einfach am meisten. Der Fisch ist scho mehrere Jahre alt. Dann fehlt ihr nichts.

0
@666Jenny
Man muss mit der Beachtung nicht übertreiben.

Vielleicht passen ja Deine Wasserwerte einigermaßen, doch das kann man erst sagen, wenn man die genauen Werte und die Art der Fische kennt! Ich finde es befremdlich und werte es als Desinteresse, dass Du in den 5-6 Jahren nicht versucht hast, wenigstens die genaue Art der Fische heraus zu bekommen die Du pflegst!

Außerdem brauchen meine Fische ganz hartes Wasser. Da bin Ich mir sicher.

Wie kannst Du Dir da "ganz sicher" sein, wenn Du nicht einmal die genaue Fischart, oder wenigstens die Herkunft kennst?

Ich habe sie von einem Züchter. Er hat die Arten auch alle zusammen gehalten.

Das kann ich mir nicht vorstellen, dass ein gewissenhafter Züchter "irgendwelche" Fische zusammen in einem Becken hält, außer bei diesen Fischen handelt es sich um die Selektion, praktisch den "Ausschuss", den er nicht verkaufen kann!

0
@666Jenny

@Jenni666 - Ich finde es echt schlimm, dass du dich mit derart kindischen Argumenten versuchst aus der Verantwortung zu stehlen!

Und dass es mit deinem AQ nicht zum besten steht und dort reichlich Fisch sterben und gestorben sind, ergibt sich aus deinen anderen Fragen.

Es gibt nur sehr sehr wenige Barscharten, bei denen die Männchen so völlig anders farblich gefärbt sind als die Weibchen (also blau und gelb). Und diese wenigen Arten kommen NUR im Malawisee vor - und dieser hat nun einmal ganz ganz weiches Wasser mit einem völlig untypisch hohen PH-Wert. Da kannst du noch 100 mal schreiben, dass deine Fische hartes Wasser brauchen - das kann nicht stimmen!!

Wie gesagt, in deinen anderen Fragen sind dir schon mengenweise Fische gestorben - du solltest dich echt mal fragen, warum und woran. Eine Vermehrung ist bei Tieren keine Aussage darüber, dass sie sich wohlfühlen und es ihnen gut geht - sondern einfach nur ein Arterhaltungsinstinkt.

UND: Wasserwerte und ihre Beachtung sind schon sehr wichtig - ungefähr so wichtig, wie die Beachtung einer sauberen Luft für uns Menschen. Wir können auch eine zeitlang in total verpesteter Luft überleben - aber in sauberer Luft geht es uns auf Dauer wesentlich besser und wir werden weniger krank und leben länger.

Wie gesagt, echt traurig, dass dir so egal ist, welche Lebensvoraussetzungen deine Pfleglinge wirklich benötigen - jemand, dem seine Tiere am Herzen liegen, handelt anders!

1

Hallo 666Jenny,

ich bin jetzt nicht der Barschexperte, doch um was für Barsche geht es denn? Zum einen kann man bei bestimmten Arten das Geschlecht nur sehr schwer bestimmen, zum anderen, kann es durch die reichliche Fütterung auch zu einem Laichansatz kommen, wobei die Eier natürlich mangels Männchen unbefruchtet bleiben.

Allerdings will ich nicht weniger füttern da auch langsame Fische drinnen sind und diese sind ein bisschen dünn da sie viel weniger Essen abbekommen.

Daran hätte man bei der Besatzfrage denken sollen! Vielleicht erscheinen die anderen aber nur im Verhältnis zu den "dicken" dünn?

Sicher ist es auch für Fische ungesund, wenn sie ein paar Gramm zuviel auf den Gräten haben und die Organe nicht mehr richtig arbeiten können.

MfG

norina

Nein das kann so leicht eigentlich nicht passieren. Aber versuch irg.wie fürs füttern die Fische zu trennen und speziell den Dünnen etwas zu geben und nicht nur den dicken. Da diese ja sicher auch stärker sind.

Was möchtest Du wissen?