Sind Medikamente eigentlich Drogen?

15 Antworten

Der Begriff "Droge" ist nicht gut definiert.

Im eigentlichen Wortsinn ist eine Droge etwas trockenes, im speziell pharmazeutischen Sinn sind Drogen getrocknete, seltener frische (ja, widerspricht eigentlich dem Wortsinn) Pflanzen oder Teile von Pflanzen, die zur Zubereitung von Arzneimitteln verwendet werden.

Insbesondere gibt es viele Teedrogen, die heute noch gebräuchlich sind.

Umgangssprachlich bezeichnet man als Droge(n) alles, was süchtig machen kann und Hochgefühle, Rausch etc. auslöst, also das, was juristisch meines Wissens immer noch als Rauschgift/ Rauschmittel verstanden wird, sowie weiter gefasst auch alles andere, auf das die Beschreibung zutrifft, z.B. Sex, Sport, Fernsehen, Internet.

Schwierig wird es dann noch, wenn englische Einflüsse dazu kommen, denn da ist jedes Medikament ein "drug" und auch Rauschdrogen sind "drugs".

Also:

Nicht alle Medikamente sind Drogen im Sinne von süchtigmachenden, berauschenden Substanzen und auch nicht im pharmazeutischen Sinne. Manche würden darunter fallen, z.B. Opiate.

Im rechlichen Sinne sind Medikamente eigentlich nie Drogen. Wenn sich z.B. jemand illegal Opiate verschafft, dann gilt das als Medikamentenmissbrauch. Wenn sich jemand reines Morphin beschafft, dann wäre das Drogenmissbrauch.

Viel zu ungenau. Teilweise falsch. Meine Antwort ist exakt. Ich bin Arzneimittelfachmann.

0
@Wurzelstock

Sinnvolle Kritik ist immer willkommen. Daher wäre es begrüßenswert, insbesondere die "teilweise falschen" Sachverhalte aufzuzeigen.

Auch, was viel zu ungenau ist, wäre gut zu wissen.

Wie soll ich ansonsten was dazulernen?

Vielen Dank.

Was ist ein "Arzneimittelfachmann"? Apotheker? Dann kann man das auch so nennen.

3
@Christianwarweg

Kritik ist nie willkommen. Auch dann nicht, wenn sie sinnvoll ist.

Halte einen Moment Einkehr, denke einen Moment an Arzneimittelriesen wie die beiden Boehringer oder Pfizer und Merck. Du kannst dir auch ein paar Apotheken vorstellen mit weißbekittelten Damen vor langen Rollschubladen, oder den Empfangsbereich einer Arztpraxis, wo Du auch nach dem Verlassen des Sprechzimmers dein Rezept erhältst. Und nun stell dir vor, wieviel Leute dort arbeiten. Die könnten theoretisch alle deine und meine Ergüsse lesen.

Nimm dann deinen eigenen weißen Kittel vom Kleiderbügel, ziehe ihn an, horche in dich hinein, ob dir nun zum Thema Arzneimittel noch mehr eingefallen ist als die englische Übersetzung des deutschen Wortes, und falls ja, woher. Das kannst Du den Werktätigen dort anbieten, damit auch die noch etwas dazulernen. Juristen sind dabei noch außen vor. Doch auch sie sind verrückt nach dem Dazulernen.

Hattest Du denn nicht alle Antworten gelesen, bevor Du dein Stimungsbild verfasst hast? Die Auswahl war doch schon sehr groß und reichte von Glücksgefühlen und Süssigkeiten, über Kampfkunst, Selbstmordgedanken und Moralpredigten bis zur Weltgesundheitsorganisation.

Warum um alles in der Welt suchst Du dir denn gerade meine Antwort aus, um deinen Flair der Kompetenz dranzuhängen?

0
@Christianwarweg

also was das englische angeht... drugs sind medikamente und die rauschmittel nennt man auch u.a recreational drugs

0
@Wurzelstock

Wenn ich sage, dass Kritik willkommen ist, dann meine ich das auch so. Ich hätte deutlicher machen können, dass sie mir willkommen ist.

Du hast also nichts Substanzielles anzubieten, außer "Arzneimittelfachmann" zu sein, was immer das sein soll, und dass deine Antwort richtig ist (wogegen ich ja auch nichs gesagt habe).

In meiner Antwort steht auch mehr drin als nur die Übersetzung des englischen "Drug".

Zudem habe ich mir nicht deine Antwort ausgesucht, sondern du hast meine Antwort kritisiert (wie gesagt, kein Problem, aber dann bitte Butter bei die Fische, ich lerne gerne aus meinen Fehlern).

2
@WillSpliff

Wohl wahr, wobei ich persönlich das noch nie gehört habe.

"Are you on drugs?" ist ein Satz, den man in englischen Filmen/ Serien schon mal hört; "Are you on recreational Drugs" habe ich dagegen so noch nicht wahrgenommen. Das Drogenpräventionsprogramm an amerikanischen Schulen heißt auch D.A.R.E. und nicht R:D:A:R:E.

0
@WillSpliff

ich glaube mal ja von daher kläre ich das mal ganz schnell auf: den ganzen langen absatz hättest du dir sparen können:das war nicht für dich gedacht sondern für Christianwarweg

0
@Christianwarweg

@christianwarweg  Kann schon sein,dass du das so nie gehört hast.Das heisst aber nicht,dass es nicht korrekt ist oder nicht oft verwendet wird.Ich schätze mal sowas könnte man vllcht in einem Patientenfragebogen oder sowas i.d. Art finden.Irgendwas,wo man halt differenzieren muss.^^

1
@WillSpliff

"Wohl wahr" ist doch Zustimmung.

Gerade in einem Patientenfragebogen, wie du sagst, macht das Sinn. Immerhin wäre es ja komisch einen Patienten zu fragen "Do you take any drugs?" Antwort wäre vermutlich "Yes." und keiner wüsste weiter.

1
@Christianwarweg

Die Zustimmung ist angekommen,ich habe mich nur schlecht ausgedrückt....my bad

yaap genau das würde wohl passieren ^^

0

Im Grunde kann alles zu einer dröge werden. Zucker ist ebenfalls eine genau so wie andere Lebensmittel oder Stoffe, die Glücksgefühle oder Wohlbefinden Auslösen.

Und daher sind die meisten Medikamente auch Drogen. Das bekannteste Beispiel ist wohl das Nasenspray. Das Gefühl, wie sich die Nase befreit, löst bei uns ein Gefühl US, das wir immer wieder erleben wollen auch wenn es nur unbewusst ist.
Daher kann man von Nasenspray bei zu hohem Gebrauch süchtig werden.
Dies gilt aber au h für schmerzlindernde oder Schlaftabletten.
Auch diese lösen gute Gefühle in uns aus, an die wir uns bei regelmäßigem Gebrauch gewöhnen und sobald sich ein gewöhnungseffekt einstellen, wollen wir mehr. Der ewige Kreislauf einer sucht.

Somit sind auch die meisten Medikamente Drogen. Ja.
Natürlich gibt es auch einige Ausnahmen. Wäre meine Mutter noch wach, könnte ich sie fragen, da mir gerade spontan keine einfallen (sie arbeitet im Krankenhaus)
Aber zur Not musst du halt mal n bisschen herum recherchieren. :)

Übrigens wir gesagt ist Zucker ebenfalls eine droge, nach der man süchtig werden kann. Bzw viele sind es. (versuche mal 1 Woche lang auf Süßigkeiten zu verzichten... Ginge es dir, bist du einer der wenigen Ausnahmen ;) )

Der Zusammenhang ist nicht klar.

In der Pharmazie werden alle Pflanzenteile, die arzneilich genutzt werden, als Drogen bezeichnet. Daher kommt übrigens der Name "Drogerie".

Arzneistoffe nichtpflanzlichen Ursprungs sind keine Drogen

Alle arzneilichen Zubereitungen, also auch die mit pflanzlichen Inhaltsstoffen, sind ebenfalls keine Drogen, sondern Arzneimittel. Auch Amitriptylin.

Der Begriff "Droge" oder Rauschdroge ist an sich ein volkstümlicher Ausdruck. In den einschlägigen Gesetzestexten wird durchgängig der Begriff "Betäubungsmittel" verwendet. Ausnahme: "Drogenkonsumraum" im §10a des Betäubungsmittelgesetzes.

Was möchtest Du wissen?