Sind Lufthansa-Piloten eigentlich gierig, weil die so oft Streiken? Was meint ihr?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das denke ich mir im ersten Moment auch immer, wenn schon wieder gestreikt wird.
Glz. denke ich, es muss schon sehr viel auf dem Spiel stehen, dass sie sich immer wieder zu entschließen. Ich kann nicht hinter die Kulissen schauen, aber ich nehme an, dass es um Langzeitwirkungen geht, wie z.B. Pension betreffend. Wenn ich mir vorstelle, dass in allen Arbeitsbereichen der Druck und Stress gestiegen ist, also auch bei den Piloten, gibt es eine Grenze, wo die nach all den Jahren nicht mehr kannst. Glz. haben sie die Verantwortung für sehr viele Menschen und sie sollen, ich weiß nicht, vielleicht 5 Jahre länger arbeiten bis zur Pension hat das doch extreme Auswirkungen.
Ich will dann nicht das zufällige Opfer werden.
Es gibt die Seite, dass ich glz. die konsequente Haltung der Piloten bewundere und würde mir dies auch in anderen Branchen wünschen, z.B. im Sozial- und Pflegebereich, um die erschwerenden Bedingungen und geringe Bezahlung zu bekämpfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Gierig" oder nicht, ist eine Frage der Definition. Es gibt ja - aus Sicht der Piloten - noch andere Baustellen: 

1. Fliegen bis 65 und damit Verzögerung der Übergangsversorgung, wie vom Vorstand gewünscht von 55 auf 60, statt sie bei 55 zu lassen. 

2. Für die Copiloten keine Kapitänsstellen. 

3. germanwings wird definitiv plattgemacht bzw. geht in Eurowings auf. Und Eurowings wird seine Homebase in Wien haben, wo die Vereinigung Cockpit als Gewerkschaft nichts zu sagen hat. 

4. Natürlich geht es auch um mehr Geld, wobei z. B. Mehrflugstunden pauschal ins Gehalt eingerechnet werden sollen. 

5. Weniger fliegen, wobei die EU-OPS ja 900 Stunden pro Jahr erlaubt, im Schnitt bei LH aber nur 750 Stunden geflogen werden. Selbst 900 Stunden sind gegenüber einem normalen Arbeitnehmer mit 1.950 Std. doch sehr viel weniger. Das Unternehmen will natürlich eher an die 900 Stunden. 

6. Noch ein paar andere Dinge. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es hat nichts mit "gierig" zu tun, wenn man von seinem Recht Gebrauch macht. Die wenigsten unter den GF-User werden Piloten der LH sein. Von dem her ist es fraglich, ob wir uns wirklich objektiv in die Problematik der Piloten einfühlen können.
Für den einen oder anderen mag es gierig klingen. Aber ich möchte einfach keine unzufrieden Piloten haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
apophis 01.12.2016, 09:14

Moment "objektiv in die Problematik der Piloten einfühlen"?
In die Problematik der Piloten einfühlen bedeutet die ganze Sache aus deren Sicht zu sehen und das ist subjektiv.

Man muss sich also den Subjektiven Eindruck der Piloten, aber auch selbigen des Lufthansa-Chefs verschaffen, um sich (zusammen mit dem subjektiven Eindruck als Kunde) eine objektive Meinung schaffen zu können.
Oder nicht? :)

1
moonrox 01.12.2016, 09:23

Richtig, korrekt müsste es heißen, "objektiv in die Problematik der Verhandlungen einfühlen können." Danke, für den Hinweis.

0

Gierig? Nein. Übe den wesentlichsten Punkt der Forderungen wird öffentlich nicht mehr geredet, weil das zu schwer zu erklären ist. Ich meine den Vorruhestand, in dem die Piloten bis zur gesetzlichen Rente noch fast 150.000 € bekommen. bis her geht das mit 55. Das Alter soll, nachdem ein Pilot vor Gericht erstritten hat, bis 60 arbeiten zu dürfen, ab 2017(!) auf 60 hochgesetzt werden. Der Clou dabei ist, dass die Piloten einen Teil ihres Einkommens, m.W. 5%, in den Rententopf einzahlen. In diesem Topf liegen m.W. 12 Mrd. € . Wenn die LH ihre Pilo9ten 5 Jahre später in Rente schicken kann, "kassiert" sie aus dem Rententopf auf kaltem Weg Milliarden, die eigentlich den Piloten gehört. Und nun lass Deinen Gedanken freien Lauf, wenn Du hörst, dass die Piloten so hartnäckig sind. Die Gehaltsforderung, die so hoch ausfällt, weil die LH seit vier Jahren dabei auf Stur schaltet, gehört zur Abteilung "normal".

Mich persönlich interessiert übrigens die Gehaltshöhe nicht. Ich möchte, dass die 7000 Piloten die besten der Welt sind; und das sind in der Breite sie noch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie würdest Du reagieren, wenn sich Deine Arbeitsbedingungen und Verträge zu Deinem Nachteil verändern sollen? 

Würdest Du das stillschweigend hinnehmen oder würdest Du Dich wehren?

Lufthansa als Unternehmen nimmt ganz bewußt einen riesen Verlust in Kauf, der durch den Streik entsteht. Das ist es ihnen wert? 

Ist das fair, obwohl die Arbeitsbedingungen für Piloten schon lange nicht mehr das sind, was sie vor 20 Jahren einmal waren. Warum wird immer erwartet, dass die Mitarbeiter Rücksicht nehmen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das scheint so zu sein, denn sie sind einer der bestbezahlten Piloten der Welt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
apophis 01.12.2016, 08:59

Soweit ich weiss ist das jetzt der erste Streik bei der Lufthansa, bei dem es um das Gehalt geht.
Und das ist ja nicht der einzige Punkt, sondern nur einer.

Eine gute Bezahlung bringt halt nichts, wenn der Rest nicht stimmt.

0

Jammern auf hohem Niveau ⚔️

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das liegt vor allem an der Gewerkschaft. Die müssen von Zeit zu Zeit ihre Daseinsberechtigung unter Beweis stellen. Die Piloten selber machen das gar nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
apophis 01.12.2016, 09:18

Streiken tun sehrwohl die Piloten selber, die Gewerkschaft ruft lediglich dazu auf.
Ob ein Pilot streikt oder nicht, entscheidet er ganz alleine.

Wenn man sich mal anschaut worum es bei dem Streik geht, merkt man auch, dass es nicht um irgendeine Daseinsberechtigung geht.

1
tommy4gsus 01.12.2016, 10:25
@apophis

Das ist ja wohl klar, dass die Piloten selber auf die Straße gehen und streiken.

Wäre aber die Gewerkschaft nicht, kämen die gar nicht auf die Idee. That's it!

Sagtest Du sogar selber, dass die ja erst dazu aufrufen.

0

Die sind nicht gierig sondern überarbeitet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
apophis 01.12.2016, 09:19

Naja, um die Arbeitsumstände selber geht es bei dem Streik ja nicht, daher denke ich auch nicht, dass Überarbeitung der Grund ist.

0

Was möchtest Du wissen?