sind luftgewähre verboten und tut das weh wenn man mit einer metallkugel getroffen wird

11 Antworten

Einfach das deutsche Waffengesetz lesen, dann geht man nicht das Risiko ein, bei solch "heiklen" Themen auf die Aussagen von unqualifizierten oder unwissenden Fachfremden reinzufallen. Luftgewehre sind zur Jagd taugliche Waffen, die auch unter 7,5 Joule Geschossenergie tödliche Folgen bei kleinen Wirbeltieren verursachen können und unter Umständen auch beim Menschen.

Luftgewehre sind nicht verboten solange sie eine gewissen Geschossenergie nicht überschreiten. Es tut nicht nur weh sondern kann zu schweren Verletzungen führen wenn man von einer Luftgewehrkugel auf kurze Distanz getroffen wird. Waffenschein oder Waffenbesitzkarte sind im übrigen nicht notwendig, die gelten eh nur für Feuerwaffen.

Luftgewehre unterliegen dem deutschen Waffengsetz, da bei ihnen ein Geschoß durch einen Lauf getrieben wird, sind sie waffenrechtlich Schusswaffen.

Jedoch ist zu unterscheiden, über wieviel Geschossenergie sie verfügen, dies wird auf der Waffe mit dem BKA-Prüfzeichen "F im Fünfeck" dokumentiert. Dies bedeutet, dass die Waffe nicht mehr als 7,5 Joule Geschossenergie aufbringt. In diesem Fall ist die Waffe ab 18 Jahren frei zu erwerben. Zum Führen wird jedoch ein Waffenschein benötigt. Ein Verbringen, d.h. zum Beispiel der Transport von zuhause zum Schießstand im ungeladenen, nicht zugriffsbereiten Zustand ist jedoch ohne Waffenschein erlaubt.

Luftgewehre, die Kein Prüfzeichen tragen, sind in Deutschland nicht zugelassen, denkbar wäre die Einordnung als Spielzeug, wenn eine bestimmte Geschossenergie nicht überschritten wird, in diesem Fall ist die Waffe aber mit dem CE-Kennzeichen gekennzeichnet.

Aber Achtung: Seit der Novellierung des deutschen Waffengesetzes fallen diese Waffen unter den Begriff der Anscheinswaffen. Der Umgang mit diesen Waffen ist in Deutschland seit der Novellierung grundsätzlich verboten. Und zieht in jedem Fall eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz nach sich.

Zitat Welt-Online: Ähnliches trifft auch auf Straftaten im Zusammenhang mit Schusswaffenimitaten zu. Verbietet das Gesetz doch künftig auch, sogenannte Anscheinswaffen in der Öffentlichkeit mit sich zu führen. Anscheinswaffen sind Waffenimitate, die täuschend echt aussehen und nach ihrer äußeren Form den Anschein echter Waffen, wie vollautomatischer Maschinengewehre, Pumpguns oder Pistolen und Revolver, erwecken. Dazu gehören auch sogenannte Softair-Waffen. Anscheinswaffen lassen sich kaum von echten Waffen unterscheiden. Das führte schon dazu, dass Polizisten in vermeintlicher Notwehr schossen – zum Teil mit tödlichen Folgen.

Was möchtest Du wissen?