Sind linksfüßler wetvoller als rechtfüßler

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo! Sicher sind die wertvoller - schon weil sie seltener sind. Oft haben Trainer ein Problem die linke offensive Seite gut zu besetzen weil halt nur wenige einen "linken Fuß" haben und entsprechend flanken können. Du hast auch im Zweikampf einen Vorteil weil Deine Motorik scherer zu berechnen ist. Mach was draus!

Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man der einzige ist und damit auch umgehen kann, ist man natürlich nicht unwichtig. Andersrum wäre es genauso, wenn es nur Linksfüßler in der Truppe geben sollte und man nur einen Rechtsfüßler hat.

Es geht darum, dass man bein Standardsituationen bestenfalls Schützen braucht, die mit unterschiedlichen Füßen schießen. So kann man, egal von welcher Seite die Standardsituation ausgeführt werden muss, variieren, da man sich quasi aussuchen kann, ob man zum Tor hinziehen möchte oder weg. Meistens wird ja mit scharfen Innenristschüßen ausgeführt. Habe ich jetzt nur Rechtsfüßler in der Mannschaft, kann beispielsweise ein Freistoß von der rechten Seite nicht zum Tor hingezogen werden (außer er wird mit Außenrist geschossen, wo aber die Geschwindigkeit fehlt und technisch übertrieben anspruchsvoll ist). Logisch, oder?

Für das Spielsystem sonst ist das eigentlich nicht ganz so wichtig. Auch ein Rechtsfüßler kann auf den linken Flügel spielen. Dieser ist dann auch gefährlich, sollte er in das Zentrum gehen und direkt schießen. Flanken bekommen die meisten, die den schwachen Fuß trainieren, früher oder später auch mit dem schwachen Fuß hin.

Der Name Juwel Star hört sich jetzt nach meiner subjektiven Empfindung übrigens nicht nach einen Spitznamen an, den ich gerne hätte :P

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Team, welches sowohl Rechts- wie Linksfüßer im Kader hat, ist einfach flexibler. Jemand, der einen anderen Fuß benutzt als man selbst, ist einfach schwerer zu spielen. Als wertvoller würde ich ihn nicht ansehen, denn nur, weil er den Ball mit dem anderen Fuß spielt, heißt das nicht, das er eine Granate ist.

Du bist bei Ecken und Freistößen unberechenbarer, ebenso kann man durch geschickte Positionierung oder Tauschen von Positionen Unruhe beim Gegner erzeugen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?