Sind Liebesbeziehung nur in der Anfangszeit wichtiger als wahre Freunde?

7 Antworten

Um ehrlich zu sein, habe ich mich das auch schon öfters gefragt.

Mittlerweile denke ich aber eher, dass es sehr auf die Person ankommt. Denn jeder ist anders. So gibt es z.B. Menschen, welche generell nicht so einen großen Wert auf Freundschaften legen und/oder auch ohne diese ganz gut klarkommen. Lockere Bekanntschaften, mit welchen man ab und zu mal schreibt, und sich evtl. auch mal trifft können manchen völlig ausreichen.... So, dann gibt es aber noch welche, die ständig irgendwelche Leute zum Austausch um sich herum brauchen, sich jedoch noch nicht wirklich bereit aufgrund bestimmter Verpflichtungen für eine partnerschaftliche Beziehung fühlen oder sich als Single eben wohlerfühlen.

In meinen Augen, kann jedoch beides sehr gut und „ sinnvoll“ sein. Treten bspw. Missverständnisse oder sonstige Auseinandersetzungen/Konflikte zwischen dir ( oder einem/e andere/n, um den es hier, in der Frage geht) und dem Partner auf, hat man die Möglichkeit, einen guten Freund oder Freundinnen um Rat zu fragen oder sich evtl. mit diesen darüber auszutauschen, falls man welche hat. Davon abgesehen hat man durch Freunde, mit denen man ebenfalls ab und zu mal was erlebt, viel mehr in der Partnerschaft zu erzählen. Auch Geburtstage oder Feiertage kann man mit dem Partner geselliger verbringen. Sprich, einer von euch oder beide bringen die eigenen Freunde mit... Jedoch kann man dies, wie schon gesagt, nicht so ganz verallgemeinern, da es auch Menschen gibt, die es lieber eher ruhiger haben oder öfters mal lieber unter sich sind.

Und nein, ich glaube nicht, dass der/die Partner/in nur in der Anfangszeit wichtig ist. Man bekommt bloß möglicherweise in der ersten Zeit der Beziehung nur besonders viel Aufmerksamkeit voneinander. Sprich, sieht sich so oft wie möglich, hat starke Gefühle füreinander, wodurch allerdings häufig die eigenen Freunde evtl. mehr als gewöhnlich „vernachlässigt“ werden können. Das heißt aber natürlich lange nicht, dass der eigene Partner/in nach solch einer „ Anfangsphase“ gleichgültiger wird.

Hoffe, ich konnte helfen.

Wohl sicher nicht. Meine Partnerin und ich haben beide gescheiterte Ehen hinter uns und sind mittlerweile schon seit 18 Jahren liebevoll, partnerschaftlich und freundschaftlich miteinander verbunden. Wir wissen beide zu schätzen, was wir aneinander haben, und gehen mit unserer Beziehung sehr sorgsam um. Wir haben beide erwachsene Kinder und auch sehr nette Bekannte, aber "Freunde" hat keiner von uns.

Das hängt davon ab ob es überhaupt echte Freunde sind und wie gut der Partner ist.

Aber ganz klar der perfekte Partner.

Daran kommt keine Freundschaft. Mit denen hat man ja auch keinen s.

Ein guter Partner ist das Allroundwohhlfühlpacket. Heisst nicht man hat nicht Mal Probleme.

Mit einem guten Partner hat man auch gute Bekannte.

Traumfrau findet keinen Mann. Warum ist sie immer noch Single?

Hallo zusammen,

es geht heute mal um meine Freundin. Nennen wir sie Anna. Anna ist meiner Meinung nach ein attraktive junge Frau (20). Sie ist blond, hat Modelmaße,... Sie macht gerne Sport, ist in verschiedenen Vereinen und arbeitet ehrenamtlich sowohl in einem Hospiz in unserer Stadt, als auch in einer Tagestätte für benachteiligte Kinder. Sie ist außerdem sehr freundlich, witzig und wirklich beliebt bei allen die sie kennen.

Wäre ich ein Mann, wäre sie meine Traumfrau.

Nun zum eigentlichen Problem. Sie findet einfach keinen Freund. Sie hat zwar einen großen Freundeskreis (darunter auch Männer), allerdings sind das immer nur Beziehungen auf freundschaftlicher ebene. Auch in ihren Vereinen und Ehrenämtern lernt sie einfach niemanden kennen.

Mir tat sie sehr leid, weil sie so ein guter Mensch ist und gerne in einer Beziehung wäre, dass ich mit vielen ihrer Freunde und Kollegen über das Thema gesprochen habe. Niemand versteht, warum sie noch alleine ist.

Auf die Frage hin, ob sich Freunde/Kollegen mit ihr eine Beziehung vorstellen könnten antworteten alle mit Nein. Anna ist zwar eine sehr gute Freundin und eine wichtiger Mensch in deren Leben, den sie nie verlieren möchten, der Funke sei aber nie übergesprungen.

Ich dachte mir: "okay, dann halt nicht im Freundeskreis." Daher bin ich mit ihr zusammen feiern gegangen. Es spricht sie aber auch nie ein Typ an. Woran liegt das? Sie wirkt nicht unnahbar. Sie lächelt viel. Bedankt sich und geht auch von selbst auf Menschen zu. Dennoch glaube ich mittlerweile, dass sie einfach verhext ist. Oder die Männerwelt einfach zu doof... :D Ich weiß auch nicht.

Ich würde Ihr so gerne helfen, da ich selbst seit 2 Jahren in einer glücklichen Beziehung bin. Es tut mir weh sie so leiden zu sehen.

Habt Ihr einen Vorschlag, wie Ich ihr helfen kann?

Dating Apps haben wir schon versucht. Sie hat dadurch aber wieder nur neue Freunde gefunden. Außerdem lebt sie in einer Studenten WG mit 6 Leuten.

Ich danke euch jetzt schon für die Hilfe!!!

...zur Frage

wieso muss familie wichtig sein?

lch find es immer Iustig wenn Leute meinen :,,familie ist extrem wichtig ´´ sich aber mit den meisten eh nicht verstehen und sie nur '' Iieben '' weiI es familie ist. lst es bei euch so, dass eure familie euch unterstützt? Das SPrichwort freunde sind die familie die man sich aussucht ist da ein Ieitsatz. Kommt auch nicht von ungefähr

Ob man der person vertrauen kann ist doch wichtig, den meisten sind doch gute freunde wichtiger als DlE meisten familienmitglieder ggf abgesehen von EItern u Geschwistern

Wieso sollte man Beziehungen von biologischen zweckgemeinschaften abhängig machen .

Auf gutefrage bin lch mit dieser frage wahrscheinlich falsch , aber vielleicht kann jemand trotzdem ein beitrag leisten

...zur Frage

Ab wann ist man ''Einsam''?

Hallo,

Ich würde euch gerne fragen, ab wann für euch jemand einsam ist? Ich habe in meiner letzten Frage gefragt, ob ich Schizophrenie hätte und da meinten viele, ich wäre einsam, da mir meine Imaginären Freunde viel wichtiger sind als die, die ich in echt kenne. Was natürlich stimmt. Würdet ihr mich da schon als einsam bezeichnen?

Btw. bin kein Troll.

LG

...zur Frage

Warum gibt es so wenig wahre Freunde?

Ich hab eigtl. viele Freunde doch wircklich wahre glaub ich sind nicht dabei.. entweder sie sind neidisch auf mich, lassen mich einfach stehen, helfen mir nicht in der not.. den anderen sind jungs oder freund wichtiger.. wenn ich spass haben will und gut drauf bin will jeder was mit mir machen dann bin ich voll gefragt.. aber wenns mir schlecht geht dann interessiert sich keiner wircklich dafür und wenn nur aus neugier .. warum gibt es in der heutigen zeit keine freunde auf die man sich 100 pro verlassen kann. klar hatte ich auch schon beste freundinnen wir haben uns auch geschworen 2 gether 4 ever.. doch man wird immer wieder enttäuscht.. ich hab da keine lust mehr drauf.. ich bin 16..

...zur Frage

Trotz Angst vor beziehung mit ihm zusammen kommen?

Hey ich hab mal ne Frage (steht oben)... dazu erstmal kurz unser verhältnis erklärt: Ich hab ihn echt verdammt gene und auch ziemliches intresse an ihm, ihm geht es genauso.

Wir sind in einer Klasse und Freunde, weshalb wir uns auch schon gut kennen. Allerdings hatten wir vor nem halben jahr mal über Beziehungen geredet und uns darauf geeinigt, dass wir beide nicht gern eine beziehung (egal mit wem) in einer klasse haben würden.

Jetzt, ein halbes Jahr später, haben wir uns allerdings verliebt und er meinte, dass er alles was er dazu mak gesagt hatte zurücknimmt.

Also denk ich, dass er mich nächst nach einer Beziehung fragt. Eigentlich möchte ich ja sagen, allerdings hab ich Angst, da ich noch nie eine Beziehung hatte und nicht weiß ob es lange halten wird (da wir in einer Klasse sind).

Was würdet ihr an meiner stelle tun?

...zur Frage

"Die moderne Welt" wie findet ihr sie?

Guten Abend liebe Gutefrage Nutzer!

Ich finde es ein bisschen traurig wie Menschen heute mit Beziehungen umgehen. Klar man hat heutzutage sehr viele Freiheiten und darf auch vieles selbst entscheiden das finde ich natürlich auch super und viel besser als zu einer Beziehung gezwungen zu werden mit einen partner den man nicht liebt oder so.

Ich finde es echt schade dass man teilweise mit 13 schon einen Freund hat und Sex teilweise auch schwanger wird (ich finde das einfach alles zu früh) dann wird beim kleinsten Problem schon Schluss gemacht und ein neuer Partner wird gesucht. Man gibt sich garnicht mehr so viel Mühe die "wahre" Liebe zu suchen. Und beendet die Beziehung schon wegen Kleinigkeiten weil man zb mit jemanden zusammen war den man einfach nur attraktiv fand.

Ich bin da aber vielleicht ein bisschen altmodisch meine Eltern waren nämlich ein Lebenlang sehr glücklich verheiratet und meine großeltern auch ich bin 23 und bin selbst seit 3 Jahren sehr glücklich verheiratet wir teilen auch ähnliche Ansichten und wussten beide dass wir uns für einen Partner fürs Leben entscheiden. Wir hatten Anfangs viele Streitereien und haben sie aber immer wieder eine Lösung gefunden und fürs nächste mal draus gelernt. Er war mein erster Partner und ich seine (ich habe bis zur Hochzeit gewartet weil ich so erzogen wurde) er weil ich seine große liebe war (schon 6 Jahre vor unserer Hochzeit). Nun haben wir eine gemeinsame Tochter und ich weiß dass es heutzutage sehr schwierig wird ihr diese Ansichten weiter zu geben weil wahrscheinlich alle ihre Freunde mit 13 schon einen Freund haben oder auf der Jagd sind. Mir ist wichtig dass sie glücklich ist und ich möchte sie zu nichts zwingen was würdet ihr tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?