Sind Lacoste,Ralph Lauren und co. Für euch teuer marken?

9 Antworten

Die Marken sind überdurchnittlich teuer, aber auch im Bereich der teuren Marken noch die günstigeren. Deshalb denke ich nicht, dass jemand mit dieser Marke viel Geld haben muss. Sie sind auch für Mittelstündige zu kaufen, ist aber eben dann ein etwas teureres Kleidungsstück. Aber zb 60€ für ein T Shirt bringt jeder normale Angestellte auf. Das ist eigentlich nur von den Prioritäten abhängig. Ein normaler Angestellter kann auch Moschino oder so kaufen, dafür muss er eben an anderen Dingen sparen. Bei Polo, Lacoste usw ist es aber weniger so.

Also alles in allem würde ich sagen, dass sie schon teuerer sind aber die sich jeder mittelstündige noch einfach leisten kann. Ist dann eben ein kleiner Luxus, und ein „besonderes“ Kleidungsstück.

(ich bin übrigens von Polo by Ralph Lauren ausgegangen. Die Marke ist mit Lacoste gleich gestellt. Denn nur „Ralph Lauren“ ist um einiges teurer und dann nochmals eine Stufe über den anderen zwei)

Ich achte nicht auf sowas, ist nicht wichtig für mich. Wenn mir das doch mal auffällt denke ich mir aber nix besonders dabei, beeindrucken kann man mich damit nicht, mir sind andere Dinge im Leben viel wichtiger als überteuerte Stofffetzen.

Sind schon hochpreisiger, aber ich wohne in München - da trägt sowas (oder Teureres) gefühlt jeder Zweite in der Innenstadt haha

Denke mir dazu aber nichts Besonderes. Würde eigentlich auch nicht auf die Idee kommen, von der Kleidung direkt aufs Einkommen zu schließen... solche Gedankengänge habe ich einfach normalerweise nicht. Bei manchen Sachen denke ich mir „Oh, hübsch“, bei anderen eher weniger. Das war’s eigentlich 😅

Es juckt mich nicht, was andere tragen. Und wenn ich mal jemanden sehe, der z.B. Adidas trägt, denke ich entweder nichts weiter oder halt sowas wie "Angeberei" oder "Geldverschwendung".

Ich könnte mir auch teure Marken leisten, aber ich werfe mein Geld nur ungern für Klamotten raus und erst recht nicht für teure....

Falls es mir überhaupt auffällt, dass da ein Krokodilträger bzw. ein "was lacostet die Welt-Marken-Fetischist" vor mir steht, denke ich mir höchstens - je nachdem, wie offensiv der Träger seine Markenklamotten präsentiert: "da hat es aber jemand nötig, sein defizitäres Ego mit vermeintlichen Statussymbolen zu pushen bzw. seine Minderwertigkeitskomplexe zu kompensieren...

Finde ich ehrlich gesagt etwas weit her geholt ohne nähere Einblicke in die Persönlichkeit. Natürlich verstehe ich, was du meinst. Doch anhand welcher Kriterien legst du fest, wie offensiv man seine Klamotten präsentiert? Denn schließlich hat man sie entweder an oder eben nicht. Natürlich gibt es Kleidungsstücke, bei denen das Logo größer zu sehen ist, aber das ist ja nicht nur reiner Status, sondern auch Design, da es nicht jeder mag die Basic Teile zu tragen, die nur ein kleines Logo als „Abwechslung“ haben. Versteh mich nicht falsch, natürlich tragen es viele um es zu präsentieren. Aber eben nicht alle, und deshalb frage ich mich, wie du herausfindest ob es nun die eine oder doch andere Person ist, ohne vorschnell zu urteilen :)

1
@Skimaskking

Das "beurteile" ich tatsächlich erst im näheren Kontakt, natürlich nicht (unbedingt) auf den ersten Blick - hätte ich evtl. deutlicher herausarbeiten müssen, da hast du recht: sollte halt eine kleine "Provokation" sein...;-)

1

Was möchtest Du wissen?