sind kroatische moslems anders als türkische oder ähnliches?

6 Antworten

Sorry, aber es gibt keine kroatischen Muslime, allenfalls Muslime mit kroatischem (damit jetzt EU-) Pass. Diese Muslime (ca. 15 000) sind meist Bosniaken, die Kroatische Staatsbürger/innen geheiratet haben bzw. ihren Wohnsitz vor 91/92 schon in der ex-jugosl. Rep. Kroatien hatten. Die zu 90% katholische, aber nach 40 Jahren Genossenschaftlich. Sozialismus, eher säkulare Bevölkerung musste sich die letzten 800 Jahre immer hautnah gegen die anstürmende faschistische Koranideologie verteidigen. Die haben wirklich nichts mit den islamischen Frauenschlägern am Hut.

Türken sind nicht gleich Moslems. Ribery von Bayern München ist auch Moslem obwohl er aus Frankreich kommt und er glaubt genau an das Gleiche wie die anderen Moslems.

er ist ja auch konvertiert...

0

Im Islam gibt es keine Nationalität. Moslems differieren sich nur über die Glaubensrichtung.

ist der Glaube/Religion in der Beziehung so wichtig?

Ich wurde muslimisch erzogen allerdings habe ich meinen Glauben an "Religionen" verloren (was ich nicht schlimm finde). Nachdem ich mich mit anderen Religionen auseinander gesetzt habe, finde ich das es alles nur eine Manipulation der Menschheit ist. Natürlich habe ich nichts gegen religiöse Menschen. Als einige mitbekamen versuchten sie mich noch zu "retten" in dem sie mich eingeschüchtert haben, was es für folgen geben kann, dass ich in die hölle gehen werde. Ich ging darauf nicht ein veraschen habe ich mich seid Kind an, aber Ich möchte ab jetzt so leben wie ich es möchte ohne das mir der kuran oder sonst wer sagt was richtig und falsch, was man tun und lassen soll. Demnach erzählte ich meiner Mutter das ich nicht gläubig bin, denn ich kann nicht weiterhin mich als moslem bezeichnen nur damit andere mich nicht beleidigen und angefangen habe ich bei meiner Mutter. Sie war verwirrt, dachte sich nur wieso? wie kam es dazu? ich erklärte ihr das ich nicht an etwas glauben kann was ich nicht sehen oder spüren kann . Sie wollte mich verstehen konnte es aber nicht und sagte anschließend Gott möge dich rechtleiten . Meine Schwester sagt mir das ich es schwer haben werde denn keiner vorallem ein moslem möchte nicht mit einer ungläubigen zusammen sein. Da hat sie wirklich recht , immer als ich jemanden kennengelernt habe fragte ich sie ob Religion wichtig sei und sie daraufhin natürlich wer kein moslem ist, ist ein "kafir" sie gingen davon aus das ich muslimin bin da ich türkische Wurzeln habe und dem entsprechend aussehe. Das macht mich um so mehr traurig, dass man jemanden nicht kennenlernen kann ohne ein moslem zu sein ich lebe in Berlin und hier gibt es nun mal viele Türken araber etc. die an den islam glauben und die meisten möchte nichts mit Ungläubigen oder nicht moslems zu tun haben und stoßen sie aus. Dennoch werde ich fragen wie: bist du muslimin etc. nicht antworten oder falls notwendig sagen das es eine Sache zwischen mr und "gott" ist. Es ist meiner Meinung nach nicht wichtig einen Menschen nach seinem Glauben kennenzulernen.

Habt ihr Erfahrungen mit sowas gemacht?

(Ich entschuldige mich für die Rechtschreibung etc.)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?