sind Kriegsfilme nicht das gleiche wie Kriegsspiele(videospiele)?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

es kommt ganz auf den menschen an. wenn du zur aggressivität neigst/neigtest, kann ich deine mutter verstehen. ich habe auch früh solche spiele gespielt, bin aber nie aggressiv geworden, das einzige spiel das mich aggressiv macht ist fifa^^

warum denkt deine mutter so? ganz einfach: medienhetze und illusion bzw unkenntnis. die medien stellen cod/bf und konsorten als killerspiele dar, sprechen ihnen gar amoklaufbereitschaftsfördernde inghalte zu, da man den charakter selbst steuert, sprich "selbst" tötet... deine mutter, die wahrscheinlich von solchen spielen nur aus 2./3. hand erfährt, glaubt dann eher den "fachmännern" als dir. das ganze ist sowieso vollkommen unverhältnismäßig: battlefield 3 ist ab 18? ich habe gestern noch einen kriegsfilm gesehen, dessen inhalte ich dir ersparen möchte, da sie derart brutal waren. dieser film war ab 16... abatar der film: ab 12, das spiel: ab 16; muss ich noch mehr sagen? filme sind ein geduldetes medium, spiele nicht. solange diese propaganda der medien anhält, wirst du es immer schwer haben; wenn du dich aber erwachsen verhälst, reife zeigst und die spiele nicht zu ernst nimmst, sollten dich videospiele nicht negativ beeinflussen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von roflcopter123
22.03.2012, 20:11

Ich bin ganz deiner meinung ich werde mit meinen Eltern nochmal darüber reden und diese punkte auch nochmal zu wort bringn weil ich auch glaube dass ich mit 14 nicht mehr aggressiv werde und ich bin ja auch nicht mehr 11.

0

Kriegsspiele(videospiele) sind viel mehr realistisch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?