Sind Kreditkarten nicht zu empfehlen?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sagen wir mal so, Leute die nicht mit Zahlen umgehen können (nicht wertend gemeint) tun sich sicher leichter, wenn sie nur in den Geldbeutel schauen müssen um zu sehen, was sie noch übrig haben.

Ansonsten sind Kreditkarten eine komfortable Ergänzung zum Bargeld, vor allem wenn man im Ausland etwas bezahlen will.

Ich zahle gerne mit Kreditkarten, gerade weil ich dadurch einen besseren Überblick über meine Ausgaben habe.

Bei Bargeld weiß ich hinterher nur, dass ich es ausgegeben habe (weil es nicht mehr da ist). Will ich wissen, wo und wofür, muss ich Kassenzettel sammeln oder es mir aufschreiben.

Bei Kartenzahlungen kann ich später anhand der Kontoauszüge oder Kreditkartenabrechnung mühelos nachvollziehen, wann und wo ich welchen Betrag bezahlt habe.

Warum sollt man die Ausgaben ds nicht überschauen können?

Im Gegenteil. Durch die Abrechnungen kannnich ohne haushaltsbuch im Nachhinein immer noch problemlos nachvollziehen wo ich wie viel Geld ausgegeben habe. Durch online Banking bzw. Entsprechende Apps ist es praktisch immer und unkompliziert möglich den aktuellen Stand des Konto einzusehen.

Hinzu kommt noch der Vorteil, das ich eine verlorene Kreditkarte sperren kann (abgesehen von weiteren Sicherheits Mechanismen die unbefugten Zugriff/ Einsatz verhindern) verlorenes Bargeld ist idr Weg.

Alltägliche Ausgaben bezahlt ich idr in bar. Aber alles über 50 Euro meistens mit Karte. Wenn sie akzeptiert wird die Kreditkarte sonst die ec Karte

menschen die behaupten man hätte bei kartenzahlung keinen Überblick mehr leben vermutlich noch im letzten Jahrhundert als man einmal im monat ne Abrechnung per post bekam. mitlerweile sollte sich aber herumgesprochen haben dass es onlinebanking gibt wo man jederzeit reinschauen kann, genauso wie in den geldbeutel. und mitlerweile ist die ansicht im onlinebanking auch fast immer live ohne Verzögerung.

Das kommt auf den eigenen Überblick an. Ich persönlich weiß auch bei Kartenzahlung, was ich ausgegeben habe. Zudem sind die Ausgaben im Online-Banking übersichtlich aufgelistet. Da kann ich mir sogar im Nachhinein angucken, warum das Geld nun jemand anderes hat. Wer mit seinem Geld unüberlegt in den Tag hineinlebt, hat auch bei Bargeld keinen Überblick und ist plötzlich im (ausgeschöpften) Dispo – ohne zu wissen, wo es konkret hin ist.

Meine klare Antwort also: nein, Bargeld ist nicht besser.

Was möchtest Du wissen?