Sind Kondensatoren von CapXon gut?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo NiklasSonOfSnow,

Ich versuche mal, deine gute Frage von allen Seiten zu beleuchten.

  1. Ob ein Kondensator gut ist, kann man eigentlich nur statistisch erfassen. Leider gibt es diese Statistiken, wie häufig bestimmte Kondensatoren von bestimmten Hersteller ausfallen, nicht.
  2. Dann gibt es die Möglichkeit, in Foren zu recherchieren, in denen Fachleute, die täglich mit Elektronik und deshalb auch mit Kondensatoren zu tun haben, ihre Erfahrungen bezüglich der Zuverlässigkeit von Kondensatoren mitteilen.
  3. Dann gibt es noch die Möglichkeit, Datenblätter der Hersteller zu ihren  Kondensatoren zu vergleichen und Hinweise auf verwendete Materialien bzw. auf die Kondensator-Konstruktion zu finden.

CapXon ist ein bekannter Hersteller von Kondensatoren mit Sitz in Taiwan und bietet schon seit vielen Jahren sehr niedrigpreisige Kos an. Da in vielen Firmen, die Elektronik produzieren, die Ingenieure zwar die Schaltung entwickeln, aber die Einkaufsabteilung häufig Empfehlungen des Ingenieurs aus Kostengründen überstimmt und sich für einen Kondensator entscheidet, der ein paar Cent billiger ist, findet man Kondensatoren von CapXon in vielen Produkten.
Es ist also ein aus Kostengründen häufig gekaufter Kondensator, über den man in Foren wegen seiner weiten Verbreitung viel hört.

Allgemeines Urteil:

Es handelt sich nicht um hochwertige Kondensatoren und das Gesamtergebnis aller Foren, in denen ich gelesen habe, ergibt eine unterdurchschnittliche Qualität, also mit Schulnoten ausgedrückt ein ausreichend.

Aber:

Ist diese Aussage objektiv und fair? Die Logik sagt mir, dass ich über ein häufig gekauftes weit verbreitetes Produkt sehr viel mehr höre, als über ein nicht so weit verbreitetes.

Außerdem hört man nur Bewertungen, wenn jemand etwas negatives mitzuteilen hat, also sauer und wütend ist und das mitteilen will. Von den anderen Millionen von Usern, wo alles gut geht, hörst du nichts.

Kondensatoren von CapXon funktionieren....und fallen aus....das tun andere auch. Deshalb von "bad cap" zu reden macht nur Sinn bei einer überproportionalen Häufung, was ich ohne zuverlässige Daten nicht objektiv beurteilen kann.
Ob Kondensatoren von CapXon tatsächlich schlechter sind oder nur verteufelt werden, weiß niemand wirklich, aber es gibt Alternativen, die etwas teurer sind und bekannt für Zuverlässigkeit sind. Ich würde mich im Zweifelsfall für das Produkt entscheiden, welches mir insgesamt ein sichereres Gefühl vermittelt....Wow..jetzt bin ich schon bei der emotionalen Ebene angelangt, jetzt hör ich besser auf;-)

Damit du meine Aussage nachvollziehen kannst, habe ich ein paar Links passend zu deiner Frage herausgesucht:

Der Hersteller CapXon:

http://www.capxon-europe.com/company.php

Foren- und Fachbeiträge:

http://extreme.pcgameshardware.de/netzteile-und-gehaeuse/348683-elektrolyt-kondensatoren-lebensdauer-und-qualitaetsbewertung.html

http://www.hardwareluxx.de/community/f238/der-luxx-netzteildiskussionsthread-801414-26-print.html

http://www.dual-board.de/index.php?thread/46077-capxon-elkos-entsorgen-oder-verwenden/

Ein bekannter Hersteller von Kondensatoren und seine Aussage zur Qualität von Kondensatoren und der Lebensdauer von Aluminiumelektrolyt-Kondensatoren:

http://jianghai-europe.com/de/technologie

Wenn du das alles gelesen hast, bist du schon fast ein Fachmann und bist in der Lage. dir ein eigenes Urteil zu bilden.

Meine Erfahrung und Empfehlung:

Spare nicht an der falschen Stelle und entscheide dich für einen Kondensator, der bekannt für seine Zuverlässigkeit ist. Du ersparst dir viel Ärger und auch eventuelle Folgekosten, wenn dir ein Netzteil wegen eines defekten Elkos abraucht und eventuell kurzfristig eine Überspannung produziert. Das könnte durchaus  andere Baugruppen beschädigen, was dann teuer kommt.

Wenn du einen defekten Elko austauschst, solltest du dir überlegen, auch andere Elkos auszutauschen. Nach einer optischen Kontrolle sind auf jeden Fall alle Elkos auszutauschen, die bereits eine geringe Wölbung aufweisen.

Grüße, Dalko

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bau einfach einen Elko rein, der die gleichen Werte hat: Spannung, Kapazität und Temperatur... dann passt es. Achte auch auf die Polarität beim Einbau.

Selbst wenn der Kondensator weniger Betriebsstunden hat als ein Anderer... dann tauscht Du ihn halt wieder aus. Da würde ich mich nicht so verrückt machen!

Wenn es sich nur um einen Kondensator handelt, würde ich aber trotzdem gleich die Anderen mit tauschen... wenn Du jetzt schon das Netzteil offen hast. Dann hast Du eine neue Pufferung und die gibt Dir eine Weile Ruhe. Ansonsten kann es Dir passieren, daß Du jetzt einen Elko tauscht und in ein paar Wochen den Nächsten!

Mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die sind untere Mittelklasse, wenn die Kondensatoren im Netzteil nicht gerade besser sind, kann man die nehmen, sonst würde ich aber schon auf Panasonic, Rubycon oder Nippon CHemicon setzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur darauf achten,das sie wenigstens 105°C aushalten,die Marke selbst kenne ich nicht,sorry.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
NiklasSonOfSnow 25.02.2016, 04:50

Also kann man CapXon kaufen ?

0
Chefelektriker 25.02.2016, 04:57
@NiklasSonOfSnow

Bei unbekannten Marken wäre ich sehr vorsichtig.Es gibt zuviele chin.Plagiate mit Phantasienamen,die nicht das halten,was sie versprechen,besonders,wenn sie erheblich günstiger als bekannte Namen sind.

0
SpitfireMKIIFan 25.02.2016, 06:24
@Chefelektriker

Capxon ist zumindest in der Netzteilsparte relativ bekannt als Marke für relativ brauchbare Mittelklasse- sowie Billigelkos und findet man in ziemlich vielen eher preiswerteren Netzteilen.

0
chrizzzzz12345 25.02.2016, 06:14

Ich habe die Marke auch noch nie gehört.

0

Nimm lieber bessere, das zeigt sich dann auch in der Lebensdauer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?