Sind Kinos gesetzlich dazu verpflichtet Menschen mit Behinderung nicht zu diskriminieren?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es steht im Grundgesetz das niemand diskriminiert werden darf. Soweit so gut.

Aber nur weil bestimmte Filme nur in 3D gezeigt werden und mache Leute die deswegen nicht sehen können ist das noch lange keine Diskrimierung.

Du kannst den Kinos nicht vorschreiben welche Filme sie spielen. Die spielen das was am meisten einbringt.

Ich/wir mussten letztens auch weit fahren weil wir einen bestimmten Film sehen wollten, den unser Kino nicht gespielt hat.

Du könntest auch verlangen das Filme für Taube untertitelt werden, für Blinde eine Hörfassung existieren muss etc.

Du darfst ja rein in den Film, das ist das einzige was zählt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also Diskriminieren und etwas nicht behindertengerecht gebaut zu haben, ist ein großer Unterschied (um mal auf das mit dem Rollstuhl zurück zu kommen).
Manche Filme werden ausschließlich in 3D gezeigt, da kann das Kino aber auch nichts für. Die bekommen eben nur diese 3D Version verkauft. Wartet einfach bis der Film auf DVD rauskommt und seht ihn euch in 2D an

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn dein Freund kein 3D verträgt hat er Pech! Das hat mit diskriminieren mal absolut garnichts zu tun!

Wenn jemand keine Laktose verträgt ist es auch nicht diskriminierend wenn ein Supermarkt keine laktosefreie anbietet! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann da keine Diskriminierung erkennen. Und nein, es gibt keine Regeln für Kinos, welche Filme sie in welcher Art und Version zu zeigen haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese gesetzliche Regel gilt nur für öffentliche Gebäude wie Bahnhof, Rathaus, Schwimmbad, Gericht usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er muss da ja nicht reingehen. Die Filme gibt es alle auch in normaler Ausführung. Muss er halt ein anderes Kino gehen oder die Blueray kaufen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gesellschaften oder Private Unternehmen können nicht verpflichtet werden, behindertengerecht zu bauen. Wenn sie das machen ist es eine Freiwilligkeit.

Öffentliche Gebäude wie Rathhäuser müssen so umgebaut oder gebaut werden. Ein behinderter Mensch muss ins Rathhaus kommen können und u.a. seiner Meldepflicht nachzukommen, einen Ausweis zu beantragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?