Sind KH nach dem Krafttraining eigentlich wichtig?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nach dem Training lechzt der Muskel nach Kohlenhydraten. Durch Muskelkontraktion werden GLUT-4 (Glukose Transporter) Proteine an der Muskelzellmembranen abgelagert . Die Aufnahmefähigkeit der Muskelzellen ist somit nach dem Training drastisch erhöht.

Die Glukose aus der post-workout nutrition wird also nicht ins Fettgewebe eingelagert, sondern füllt die Glykogenspeicher in den Muskeln und in der Leber auf. Also braucht man sich keine Gedanken zu machen, dass man durch die post-workout Dextrose Körperfett anlagert.

Manchen wird dieses Vorgehen vielleicht übertrieben vorkommen, aber der Effekt ist wirklich stark.

Sportler, die nur 3 Trainingseinheiten pro Woche absolvieren, erfahren den Effekt nicht unbedingt stark merklich am eigenen Leib, aber wer öfter trainiert, wird die korrekte pre- und post-workout nutrition sehr zu schätzen lernen.

Außerdem muss man das Ganze im Kontext sehen:

Die Ernährung rund ums Training ist der einzige Zeitpunkt, an dem sich Proteinshakes lohnen. Zu allen anderen Zeitpunkten ist “echtes” Essen zu bevorzugen.

Wer die pre- und post-workout nutrition für übertrieben abstempelt und zu irgendwelchen anderen Zeitpunkten Proteinshakes, BCAAs, Aminos, oder irgendwelche Ergänzungen konsumiert, verschwendet sein Geld. Mehrkomponentenproteine sind nur sinnvoll, wenn man wirklich keine zeit hat, sich etwas echtes zu essen zu machen.

Whey Protein kann wegen seiner hohen Aufnahmegeschwindigkeit nicht durch irgendwas “echtes” ersetzt werden. Daher ist Whey Protein das einzige Proteinsupplement, das dem normalen Nahrungsprotein unter gewissen Umständen überlegen ist.

Langsamere Proteine kommen gar nicht erst in Frage. Casein, ein sehr langsam aufnehmbares Protein (z.B. in Milch und Magerquark enthalten), ist großartig, um den Proteinkatabolismus zu stoppen, aber für die pre- und post-workout nutrition nicht zu gebrauchen. Milch und Quark sind aber natürlich nie verkehrt. Falls dich das Thema interessiert, hier ein ausführlicher Artikel dazu: [...]

Da solltest Du Dich mal bei Profis erkundigen wie zum Beispiel die Sportler Apotheke in Köln. Diese informiert über Leistungsportler und Ernährung sowie Breitensport. www.ahornapotheke-depot.de Damit gehst Du auf Nummer sicher, was das richtige für dein Körper ist.

Wichtig wäre erst mal eine verständliche Frage und die würdest du durch ausschreiben der Abkürzung ''KH'' erreichen.

Kohlenhydrate, tut mir leid, dachte jeder würde es verstehen ;)

0

130g Protein pro Tag bei einem 16 jährigen (Muskelaufbau)?

Guten Tag, ich bin 16 Jahre alt, 1.65 groß, wiege 70 Kilo und hab ein Mesomorph Körpertyp (falls das eine Rolle spielt). Ich hab im Internet gelesen und berechnet das ich pro Tag 130g-140g Protein bei einer Muskelaufbau brauche und ein Experte auf Gutefrage.net hat das auch gesagt bzw. für mich bestätigt. Seht ihr das auch so das ich pro Tag 130-140g Protein brauch (Muskelaufbau) bei meinem Alter,Gewicht,(Größe)? Danke im Voraus

...zur Frage

Dehnungsstreifen durch Krafttraining? Behandlung?

Mir sind vor kurzem Dehnungsstreifen an der vorderen Schulter / Bizepsursprung aufgefallen. Denke sie sind durchs Krafttraining entstanden. Habe mir jetzt ein Öl zum eincremen zugelegt. Wie soll ich mein Training verändern, damit sie einigermaßen regenerieren können? KH Bankdrücken und Butterfly im Plan beibehalten oder Technik verändern? Wie kann ich am schnellsten regenerieren? PS bin 16 Jahre alt.

...zur Frage

Was essen nach Cardio/Krafttraining?

Ich möchte muskeln aufbauen. Morgens vorm essen mach ich Cardio.. ist es ok wenn ich danach Obst und Haferflocken esse? Oder währ das dumm? Sollte ich nachm Cardio lieber noch Krafttraining machen und dann essen oder erst das cardio, dann Obst, Krafttraining un dann die Haferflocken? .. Oder sind diese KH nach Cardio und Krafttraining total dumm?

...zur Frage

Hoher Stoffwechsel und Muskelaufbau, welche Snacks empfehlt ihr zum Mitnehmen zur Klassenfahrt?

Guten Tag.

Ich (18 Jahre, 69 kg) bin von Natur aus schon immer sehr schlank gewesen und habe u.a. auch ziemlich dünne Gelenke und einen sehr hohen Stoffwechsel. :-) Ein generelles Problem ist, dass ich eine Fructose-Intoleranz habe, sodass meine Nahrungsaufnahme eingeschränkt ist.

Ich habe vor einem ca halben Jahr angefangen zuzunehmen und Muskel aufzubauen. Ich gehe 4-5 Mal die Woche ins Fitnessstudio und habe meine Ernährung umgestellt. Ich habe es mit sehr schweißtreibender Arbeit geschafft 8 kg zuzunehmen.

Das Problem: Ich fahre in 3 Wochen auf Klassenfahrt, sodass ich mich dort leider nur sehr eingeschränkt ernähren können werde. Ich nehme sehr schnell ab, wenn ich meinen Kcal- Bedarf nicht decke.

Habt ihr Ideen und Tipps, wie ich dies verhindern kann, bzw. welche Snacks ich zum Beispiel mitnehmen kann, die ich mir zwischendurch reinkloppen kann?

Lg, Maurice.

...zur Frage

Krafttraining. Ohne Proteine auch zum Ziel?

Hallo. Ich würde gerne mit Krafttraining anfangen. Ich habe schon Erfahrungen. Mir ist es wichtig alles natürlich zu machen,sprich ohne Sterioide aller Art. Am Besten auch ohne Proteine,wobei die nicht schlimm wären. Meine eigentliche Frage ist eigentlich die,ob ich komplett natürlich auch einigermaßen ordentliche Muskeln bekomme? Also mit Proteine mein ich jeztzt extra Pulver oder Shakes dafür,denn meine Ernährung ist schon sehr Proteinreich gestaltet. Natürlich mit einer strikten Diät und 4-5 mal die Woche Fitnessstudio.
Gegen Proteine hätte ich jetzt nichts,aber mich interessiert ob der Unterschied so groß ist mit Proteinen!? lg

...zur Frage

Wieso werden muskulöse Männer oft als dumm bezeichnet?

Es gibt ja dieses Vorurteil: breit gebaute Männer die Muskeltraining machen sind nicht besonders intelligent.

Ich persönlich hab noch nie einen Zusammenhang zwischen mangelnder Intelligenz und Muskeln bemerkt, aber dieses Vorurteil hält sich hartnäckig.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?