Sind Kategorien wie Wille, Absicht, Ausdruck etc, mit deren Hilfe Geschehen herkömmlich beschrieben und gedeutet werden konnte, zur Orientierung noch brauchbar?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das kommt darauf an, wie die Kategorien oder Begriffe definiert sind, wie nah an der Realität oder wie aufgedunsen und abstrakt. Da über die Definitionen immer heftig gestritten wurde, sehe ich auch keine einheitliche Anwendung bisher. Hegelschüler werden ihre Interpretationen anders darlegen als Freunde von Schopenhauer. Da haben sich ja die Meister schon gefetzt. Tatsache ist, dass das Menschenbild komplexer geworden ist, man heute nicht mehr nur das Individuum sieht sondern auch seine Verflechtungen in gesellschaftliche Strukturen. Und auch darüber lässt sich trefflich streiten. Einfacher geworden ist es nicht. Solange aber Menschen agieren, wird man auf diese Begriffe nicht verzichten können. Man wird sie relativieren auf das Individuum bezogen, aber ganz umgehen kann man sie nicht, denn auch Strukturen schaffen keine Strukturen, ohne dass Menschen involviert sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast völlig richtig erkannt, dass diese Kategorien sehr unsauber definiert sind und daher oft nicht besonders gut geeignet sind, das zum Ausdruck zu bringen, was wir genau differenziert eigentlich zu sagen oder auch nur zu denken versuchen.

Aber so ist das halt mit der Sprache und leider oft auch mit der Denke. Es gibt einen Trost, den Wittgenstein ausgesprochen hat: Man kann auch mit schmutzigem Abwaschwasser schmutziges Geschirr sauber waschen. Das ist wahr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
03.08.2017, 16:51

Wittgenstein scheint von einem ordentlichen Haushalt nicht viel Ahnung gehabt zu haben.

Da reichen auch Wille und Absicht nicht immer für einen sauberen Abwasch.

;-)

0

worauf ist die frage bezogen? allgemein gesagt sind absichten und ähnliches immer wichtig zum verständnis einer situation. ein beispiel auf gesetzesebene: mord, todschlag und fahrlässige tötung. würde man bestimmte aspekte nicht mit einbeziehen, wäre alles im grunde mord und es gäbe die höchststrafe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Linneusz
19.07.2017, 18:14

Die Frage ist auf die Beziehungsräume der Menschen bezogen. Also: Kann man Begriffe wie Absicht oder Wille überhaupt noch sinnvoll gebrauchen? Oder ist es nicht mehr zulässig, der Struktur ein solches Maß an Persönlichkeit, individuellen Eigenschaften, Leidenschaften etc zu unterstellen?

1

Das ist so eine typische Frage:

"Ich schmeiß mal ein wenig mit Begriffen um mich und ihr sucht euch schon was über das ihr schreiben wollt."

Da fehlt eine klar formulierte, Frage finde ich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich verstehe, auch nach deiner Erläuterung, leider nur Bahnhof.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?